Körperich (D): Landgasthaus Hinkelshof

Forelle in Heupfanne

(thor) – Inmitten des Naturparks Südeifel im kleinen Ort Körperich liegt das schöne Landgasthaus Hinkelshof. Eifeler Spezialitäten und Gerichte auf Basis regionaler Produkte bestimmen die Speisekarte. Neben deftigen Fleischgerichten findet man eine gute Auswahl an Fisch und Salaten sowie einige vegetarische Gerichte. Ungewöhnlich war die in einer Heupfanne zubereitete Forelle, sehr ergiebig der Eifelfladen, eine Pizzavariante. Zum Nachtisch dann eine Viezcreme, Bratäpfel oder eine Feenkönigin (Kirschen mit Weincreme). Und weil der Preis sehr in Ordnung ist, zum Schluss ein Eifeler Obstbrand.

Im Sommer lädt ein schöner Biergarten unter alten Bäumen zum Verweilen ein. Ein Spiel- und Bouleplatz, sowie einige andere Freizeitangebote erfreuen die kleinen BesucherInnen und deren Eltern. mehr lesen / lire plus

FÜHNZEHNMAL OEKOFOIRE: Missbrauch inklusive

Die alljährliche Umweltmesse auf Kirchberg kommt in die Jahre. Ihr Erfolg misst sich allerdings nicht allein an der Zahl der BesucherInnen

Ob Zufall oder bewusste Provokation – das sei einmal dahingestellt: Heute Nachmittag wird die Luxemburger Regierung auf sehr plastische Art und Weise die ihr innewohnende Doppelzüngigkeit zur Schau stellen. Während Premierminister Juncker himself aus Anlass der 15. Oekofoire nach 15 Uhr in den Ausstellungshallen auf Kirchberg das Wort ergreifen will, feiert die Bautenministerin eine Viertelstunde früher „en présence de députés du Nord et du Centre“ die Eröffnung des wohl umstrittensten Teils der so genannten Nordautobahn, der Verbindung zwischen der Echternacher Straße und der Autobahn A1. mehr lesen / lire plus

sumo&spike: The two blokes

(nc) – Des rubans adhésifs noirs traversent la salle d’exposition de la BC/2, créant une ¬barrière« entre les oeuvres respectives de sumo et de spike. Au milieu, tel un point de rencontre qui dépasse cette frontière artificielle, les artistes présentent des graffiti qu’ils ont réalisés ensemble pour l’exposition.

Sumo a créé son propre personnage aux larges dents caractéristiques, qui fait penser à un héros de bande dessinée. Il prend des formes rondes et organiques, tandis que l’art de spike est plus graphique et géométrique.

Les deux artistes utilisent leur nom comme base qu’ils inscrivent sur la toile. Cette forme est alors retravaillée de façon à ce qu’elle devienne quasi illisible et fonctionne en tant que pure forme esthétique. mehr lesen / lire plus

NASSE ZEITEN: Wasser im Innenministerium

Kontroverse um das Wasserwirtschaftsamt: Die neue Behörde wird dem Ressort von Michel Wolter zugeordnet. Wird aus dem CSV-Politiker damit ein Superminister? Das Umweltministerium verliert jedenfalls Kompetenzen.

Über das Wasserwirtschaftsamt streiten sich die politischen Geister: Für die einen ist es „eine Totgeburt“ oder „ein fauler Kompromiss“, die anderen erwarten von der sich noch im Geburtsstadium befindenden Behörde eine höhere Effizienz in der Wasserpolitik. Zwar existiert das dem Innenministerium von Michel Wolter (CSV) zugeordnete Amt faktisch schon seit einem Dreivierteljahr, die gesetzliche Legitimation fehlt ihm allerdings noch. Dazu wurde am 25. Juli in der Chamber ein Projet de loi deponiert.

In Luxemburg war die Wasserwirtschaft bisher auf mehrere Ministerien verteilt: Landwirtschafts-, Umwelt-, Gesundheits-, Transport- und Innenministerium sowie das Ministerium für öffentliche Bauten. mehr lesen / lire plus

Rock: Coldplay

A Rush of Blood to the Head

Sang et pipi

(gk) – Depuis leur premier album „Parachutes“, ils sont connus pour leur pop cérébrale, triste et légère à la fois, aux belles mélodies langoureuses. Raison pour laquelle ils se sont fait traiter, en Angleterre, de groupe pour ceux et celles qui font pipi au lit. Et bien, adonnons nous donc à l’incontinence, puisque le deuxième opus de Coldplay, A Rush of Blood to the Head, continue le travail mélodieux commencé sur ¬Parachutes«, tout en donnant un peu plus de punch à l’ensemble par des arrangements plus percutants. L’émotion est au rendez-vous à chaque plage de cet album merveilleux, avec une légère préférence pour ¬Politik«, ¬The Scientist«, ¬A Whisper« et la plage titulaire. mehr lesen / lire plus

Nouara Scalabre et Elvire Bastendorff: Cohabitation réussie

Nouara Scalabre et Elvire Bastendorff sont les deux artistes accueillies cette année en résidence à Dudelange. Au terme de leur séjour, elles font avec nous le point sur leur collaboration, qui reflète différences et complémentarités.

Les deux artistes françaises, Nouara Scalabre et Elvire Bastendorff, ont été „forcées“ de travailler ensemble à Dudelange.

Photo: Christian Mosar.

ARTISTES EN RESIDENCE

Le projet „artistes en résidence“ (du programme PEJA/map, Pépinières européennes pour jeunes artistes/mobility in art process), impose dès le départ une certaine cohabitation forcée entre deux artistes, qui ne se connaissaient pas auparavant. De mi-juin à mi-septembre, Nouara Scalabre et Elvire Bastendorff (nées toutes les deux en 1972 en France), ont séjourné et travaillé au Luxembourg. mehr lesen / lire plus

Garcia Nicole: L’adversaire

„L’adversaire“ de Nicole Garcia n’est pas une partie de plaisir. Mais un récit bouleversant du parcours d’un menteur, qui finit par devenir assassin.

Daniel Auteuil marque „L’adversaire“ de sa présence impressionnante.

Un menteur au-dessus de tout soupçon

(rw) – „Il y a pire que d’être démasqué. C’est de ne pas être démasqué.“ Cette citation introduit un film, inspiré d’une histoire vraie, qui décrit la fin désastreuse d’un secret trop longuement gardé. L’histoire de Jean-Marc Faure, qui pendant dix-huit ans a trompé sa famille, ses proches, son entourage, sur le fait qu’il n’était pas médecin, n’avait jamais acquis de diplôme et passait ses journées à ne rien faire. mehr lesen / lire plus

Pour cette semaine: Kulturelle Animation auf der Oeko-Foire, Vianden cité littéraire, Cours de langue de l’ASTI, La fête du Panda

Kulturelle Animation auf der Oeko-Foire

Wie jedes Jahr ist auf der Oeko-Foire, vom 13. bis 15. September« (Freitag 14 – 21 Uhr, Samstag und Sonntag 10 – 19 Uhr) auf einer speziell eingerichteten Bühne in der Halle 2C, am Stand des Mouvement Ecologique und der Stiftung Öko-Fonds auch etwas Kultur (unter dem ganzen ¬Feuerwerk« von Produkten) angesagt: die Straßburger Gruppe ¬théâtre rue piétonne«; ¬Hinz & Kunz« verspielen sich die Harmonie mit Streitwerkzeugen wie Geige, Gitarre und Stimme; Jitz Jeitz (Saxophon) ist traditionsgemäß auch wieder da und wird mit Greg Lamy (Gitarre) im Jazzduo auftreten; ¬Merlin `n Berlin« heißt eine Gruppe Musiker, die unter anderem durch Jazz begeistern will; die ¬Salomé-Sisters« werden Bauchtanz aufführen; die Gruppe ¬Sambrasil« eine Mischung von Salsa, Capoeira usw. mehr lesen / lire plus