CLAUDE MILLER: La petite Lili

Sie gilt als Frankreichs neuer Shooting Star: Ludivigne Sagnier präsentiert sich ein weiteres Mal als verführerisch-naive Landpomeranze (die groß hinaus will). Millers Film hilft das nicht. Der strotzt nur so vor selbstgefälligen französischen Klischees, dass man vor Langeweile gähnen möchte.

Im Utopia mehr lesen / lire plus

INTERNET: Safer Surfen limited

Mit „Safe-Borders“ startet auch in Luxemburg eine Sensibilisierungskampagne zur Nutzung des Internets. Doch Medienerziehung allein reicht nicht aus, um den Gefahren des Internets beizukommen.

Geschätzte 260 Millionen Porno-Sites, davon rund 182.000 kinderpornografischen Inhalts, Suizidforen, Gewalt verherrlichende Fotosammlungen und so genannte Hate-Sites, auf denen Rechtsextreme und Rassisten ihr menschenverachtendes Gedankengut ausbreiten, ködernde Werbespams – keine Frage, im Internet lauern viele Gefahren, zumal für Kinder und Jugendliche.

Eine Sensibilisierungskampagne soll hier Abhilfe schaffen: Das Safe-Borders-Projekt, lanciert von der Europäischen Kommission im Rahmen des „Aktionplans für ein sicheres Internet“ und mit einigen Monaten Verspätung nun auch offiziell in Luxemburg am Start, soll Kindern und Jugendlichen sicher durch den Internet-Dschungel helfen. mehr lesen / lire plus

SOZIALVERSICHERUNG: Wer büßt für die Lücken?

Der forsche Umgang der Regierung mit den Finanzen von Pflege- und Krankenversicherung sorgt für Unmut. Finanzierungslücken führen dazu, dass das Solidarprinzip in Frage gestellt wird.

Mal zu viel, mal zu wenig Geld in der Kasse, beides schafft Probleme für Pflegeversicherung und Krankenversicherung. Und beides droht dem zuständigen Minister Carlo Wagner zum Verhängnis zu werden. Bei der Pflegeversicherung übersteigen die angesammelten Reserven die im Gesetz vorgesehene Höchstgrenze. Was tun mit dem Geld? Man hätte es an die ArbeitnehmerInnen zurückgeben können – an der Finanzierung der Pflegeversicherung sind nur Staat und Versicherte, nicht aber die Betriebe beteiligt. Noch vor dem Sommer hatte der Minister auf eine parlamentarische Anfrage geantwortet, es komme nicht in Frage, die Beitragssätze zu senken. mehr lesen / lire plus

SERGE HOFFMANN: La résistance ne se limite pas au combat patriotique

Entretien avec
Serge Hoffmann, président actuel des „Amis des Brigades
internationales – Luxembourg“.

„Au Luxembourg, 102 personnes se sont engagées dans les brigades internationales“. A côté d’être président des „Amis des Brigades internationales – Luxembourg“,
Serge Hoffmann est aussi conservateur des archives nationales.

Tout commence en novembre 1997, quand de nombreuses personnes ont rendu hommage aux volontaires des Brigades internationales partis du Luxembourg. Le sculpteur Lucien Wercollier a offert une oeuvre, inspirée par ses souvenirs de guerre, intitulée „-No pasarán!“, le cri le plus emblématique de la résistance anti-franquiste. En 1998 a été créée l’a.s.b.l. „Amis des Brigades Internationales-Luxembourg“ (ABIL) et chaque année celle-ci honore les personnes qui sont parties se battre pour le gouvernement démocratiquement élu de la deuxième république espagnole. mehr lesen / lire plus

JAZZ: Ioddelhuttu!

Après une prestation stupéfiante, l’année passée au Melusina, la chanteuse-comédienne Erika Stucky reviendra au Luxembourg, mercredi prochain, pour un autre concert au studio du Grand Théâtre.

Rarement un concert organisé par le „jazzclub“ n’avait ainsi fait l’unanimité parmi le public, même parmi ceux qui ne sont pas trop branchés sur le jazz pur et dur. Suite aux multiples demandes des absents, qui, cette fois, avaient vraiment tort, les organisateurs ont donc décidé de réinviter la chanteuse de jazz suisse.

Jazz? Oui, dans la mesure où la spontanéité et l’improvisation sont parmi les caractéristiques essentielles de la chanteuse. Mais les concerts d’Erika Stucky sont bien trop riches en sonorités diverses pour qu’on la catalogue simplement sous une étiquette réductrice. mehr lesen / lire plus