Sekundarschule: Nichts ist vorbei

In der Woche nach dem Referendum vom 7. Juni werden aller Voraussicht nach die SekundarschullehrerInnen abstimmen. Und zwar über den Einigungsvorschlag, der bei den Verhandlungen zwischen Bildungsminister Meisch und den drei Gewerkschaften Apess, Féduse und SEW herausgekommen ist (woxx 1318). Ursprünglich hatte es seitens der Gewerkschaften geheißen, man wolle noch vor den Pfingstferien eine Informationsversammlung für alle LehrerInnen abhalten. Danach hätte die Basis dann abstimmen können. So kam es aber nicht. Die Ursache: Meinungsverschiedenheiten zwischen Claude Meisch und den Gewerkschaften über den Sitzungsbericht vom letzten Schlichtungstermin, den die Gewerkschaften auf ihren jeweiligen Internetseiten veröffentlicht hatten. Das Bildungsministerium hatte umgehend auf die Publikation reagiert und sie in einem Presseschreiben als „nicht abgeschlossen“ und „nicht offiziell“ kritisiert. Des Weiteren hatte es die Gewerkschaften aufgefordert, den offiziellen Bericht des Schlichters abzuwarten und so den LehrerInnen zu ermöglichen, sich ein objektives Bild des Verhandlungsresultats zu machen. Wie dem auch sei: Die Informationsversammlung der „Intersyndicale“ findet am 3. Juni um 19.30 Uhr im Forum Geesseknäppchen statt, die Abstimmung zum Kompromissvorschlag soll in der Woche vom 8. Juni erfolgen.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.