Ärzte im Dampfkochtopf

„Die Ärzteschaft sitzt in einer Art ,cocotte-minute’. Unsere Einkünfte sind gedeckelt und ständig wird mit neuen Forderungen an unsere Adresse die Temperatur erhöht. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das ganze explodiert“, so Claude Schummer, Generalsekretär des Ärzteverbandes AMMD, anlässlich einer Pressekonferenz am Donnerstag. Tags zuvor hatte eine AMMD-Vollversammlung über die von Gesundheitsminister Mars Di Bartolomeo vorgelegte Gesundheitsreform debattiert und diese rundweg abgelehnt. AMMD-Präsident Jean Uhrig zerpflückte vor der Presse die provisorische Gesetzesvorlage 40 Minuten lang und warf dem verantwortlichen Minister krasse Unfähigkeit vor. In seinen Augen haben sich die Lobbyisten in den Krankenhäusern durchgesetzt. Nirgendwo sonst gebe es für bestimmte Eingriffe, die auch ambulant behandelt werden können, eine Vorschrift, diese ausschließlich in Krankenhäusern vorzunehmen. Und im Unterschied zu ihren KollegInnen aus dem Grenzgebiet dürften die Luxemburger MedizinerInnen keine Leistungen erbringen, die nicht ausdrücklich im Krankenkassenkatalog vorgesehen sind – selbst wenn PatientInnen selber dafür zahlen wollen. Über 40 Forderungen und Änderungsvorschläge werden jetzt dem Minister unterbreitet.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.