Fluglärm: Ein kleiner Schritt

Am vergangenen Dienstag stellte Transportminister Lucien Lux eine Charta zur Lärmminderung auf Findel vor. Erfreulich ist, dass das Dokument sowohl von VertreterInnen der Flughafen-Nutzer als auch der Anwohner ausgearbeitet und unterzeichnet wurde. Allerdings betrifft es nur die „aviation générale“, an erster Stelle die Sportfliegerei. Weil es in der Diskussion über den Ausbau des Findels vor allem um das Getöse von großen Passagier- und Frachtflugmaschinen geht, wird das Rattern der kleinen Propellerflugzeuge oft überhört. Doch vor allem für die EinwohnerInnen der Gemeinde Sandweiler macht dieses einen erheblichen Teil der Lärmbelastung aus. Insofern ist die Charta, die neue Flugrouten vorschreibt und weitere Verbesserungen vorsieht, ein Schritt in die richtige Richtung. „Positiv ist, dass über ein punktuelles Problem eine Übereinkunft erzielt wurde“, äußert sich Blanche Weber gegenüber der woxx. Die Mouvement écologique Präsidentin, deren NGO gerade zum x-ten Mal vor Gericht zieht, weil die Regierung vorhergehende Urteile in Sachen Flughafen nicht einhält, kann sich aber nicht wirklich freuen: „Parallel zu dieser Charta versucht das Ministerium, sich an einer globalen Regelung des Lärmproblems auf Findel vorbeizudrücken.“


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.