Kampf um Unabhängigkeit: Fight (for) Independence

Was bedeutet Unabhängigkeit? Die Kollaboration Costa Compagnie recherchierte für das Projekt Fight (for) Independence zwei Jahre lang zum Thema und reiste dafür um die halbe Welt. An diesem Wochenende präsentiert sie online das filmische Ergebnis, spricht über Rassismus, Nationalismus, Flucht und Migration.

Was heißt Unabhängigkeit? Wie sieht der Kampf gegen diskriminierende und repressive Strukturen in Politik und Privatleben aus? Das Doku-Kunst-Projekt Fight (for) Independence sucht nach Antworten. (Foto: Felix Meyer-Christian/Costa Compagnie)

„In the end, what are we fighting for?“, fragt eine Frau. Ihr Bild geht in der Menge und in den Schreien der Demonstrant*innen für die Unabhängigkeit Kataloniens unter. Der Trailer zum Dokumentarfilm Fight (for) Independence der deutschen Kollaboration Costa Compagnie beleuchtet Unabhängigkeitsbewegungen in Europa und der Welt. Die Unabhängigkeitskämpfer*innen streben nach dem politischen Freischlag. Was ist Unabhängigkeit heute? Was bedeutet es, für sie zu kämpfen?

Die Kollaboration suchte in den vergangenen zwei Jahren im Südsudan, in Spanien, Mosambik, Großbritannien und Deutschland nach Antworten. Die Recherche begann im Südsudan. Der Staat erlangte 2011 nach jahrzehntelangen Konflikten seine Unabhängigkeit vom Sudan. Die Unruhen waren damit aber nicht beendet. Es kam zu weiteren Konflikten. Die Filmemacher*innen waren 2018 vor Ort, reisten dann weiter nach Großbritannien. Die Dreharbeiten waren für März 2019 angesetzt, dem ursprünglichen Austrittsdatum Großbritanniens aus der EU. „Then the result came through, the final result“, erinnert sich ein Protagonist im Trailer zur Doku. „I just thought: I am gonna die happy now.“ Ob er zu dem Zeitpunkt wusste, wie zäh die Verhandlungen noch werden würden, verrät der Trailer nicht. Die Costa Compagnie zog von Großbritannien weiter nach Bayern, wo die Bayernpartei die Unabhängigkeit des Landes fordert. Die damaligen Rechercheergebnisse mündeten in der filmisch-journalistischen Performance „Independence for All“. Sie wurde letztes Jahr in Nürnberg und Berlin aufgeführt.

Die Filmemacher*innen brachen nach Katalonien auf und fingen den Kampf um die Unabhängigkeit von Spanien ein. 2017 kam es nach der Ablehnung eines Unabhängigkeitsreferendums durch das spanische Verfassungsgericht dort zur politischen Krise (siehe woxx 1443 und 1551). Die Costa Compagnie verarbeitete das Gesehene in der choreografischen Installation „Independence in Space“, die im Edith-Russ-Haus für Medienkunst gezeigt wurde. Die letzte Station für das Team: Mosambik. Dort kam es 2013 nach dem Bürgerkrieg von 1977 bis 1992 erneut zu Konflikten. Die antikommunistische Guerilla Renamo und die Regierungspartei Frelimo kündigten das gemeinsame Friedensabkommen auf. Die Auseinandersetzungen dauerten bis 2019 an, die Situation bleibt nach mehreren Medienberichten angespannt.

Die Kollaboration wollte das Projekt mit einer dritten Inszenierung abschließen. COVID-19 macht ihr einen Strich durch die Rechnung. In Zusammenarbeit mit dem Oldenburgischen Staatstheater, dem Staatstheater Nürnberg, dem Flausen-Banden-Festival, dem Ballhaus Ost Berlin und dem Edith-Russ-Haus für Medienkunst entstand aus den Recherchen und Dreharbeiten alternativ der 90-minütige Dokumentarfilm zum Projekt Fight (for) Independence. Es gibt zudem eine 360-Grad-Videogalerie zum Film, die zu Redaktionsschluss der woxx aber noch nicht online war.

Der Film Fight (for) Independence ist bis zum 21. Juni 2020, jeweils ab 20 Uhr im Livestream auf fightforindependence.cc zu sehen – wahlweise mit englischen oder deutschen Untertiteln. Am 19. Juni gibt es im Anschluss an den Film ein Gespräch mit der afrodeutschen Schauspielerin Helen Wendt und dem Sozialpsychologen Iniobong Essien über das Aufwachsen und Leben als Schwarze Person in der BRD und der DDR. Am Sonntag sprechen die Sozialarbeiterin Rachel De Garang und die Missy-Journalistin Dominique Haensell nach dem Film über Zwangsmigration. Ob das letzte Gespräch mit dem Geografen Yannis Karagiannis zu Nationalismus und Unabhängigkeit in Europa am 21. Juni stattfinden wird, ist noch unklar. Alle Gespräche werden im Stream auf der oben genannten Website übertragen.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.