POP/ROCK/JAZZ: Mit Schwung in die Popcharts

Am heutigen Freitag tritt der „Robbie Williams des Jazz“, Jamie Cullum, im städtischen Atelier auf. Erwarten darf man auch Cover-Hits berühmter Jazzklassiker, die der Sänger Ende des Jahres als Album herausbringt.

Herzensbrecher und genialer Grenzgänger zwischen Pop, Rock und Jazz. (©Wikipedia)

Optisch würde man Jamie Cullum, einen Briten mit burmesischen und israelischen Wurzeln, eher in die Abteilung der Teenie-Stars à la Harry Styles einordnen. Mit dem verschmitzten Grinsen und der Wuschelfrisur sieht man ihm nicht an, dass er bereits über zehn Millionen Platten verkauft und fast alle Preise der Popwelt abgeräumt hat. Cullum, der bereits mit so unterschiedlichen Künstlern wie Pharrell Williams oder Gregory Porter zusammengearbeitet hat, schrieb zum Beispiel auch die Musik für den erfolgreichen Kinofilm „Gran Torino“. mehr lesen / lire plus

ARGENTINIEN: Schuldendienst als Ehrensache

Um den drohenden Staatsbankrott zu verhindern, will die argentinische Regierung Schuldenzahlungen künftig nicht mehr über die USA, sondern vor Ort abwickeln. Argentinische Linke lehnen den Schuldendienst aber insgesamt ab und haben unterdessen einen Sechs-Punkte-Plan gegen die Forderungen der Hedgefonds vorgelegt.

Ist mit ihrem Vorhaben, Argentinien wieder den Zugang zu internationalen Krediten und ausländischen Investitionen zu öffnen, gescheitert: Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner.

Außer vereinzelten Plakaten gegen die vor Ort „Geier“ genannten Hedgefonds ist in Buenos Aires momentan wenig von dem seit Monaten drohenden Bankrott Argentiniens zu merken. Das Leben in der Metropole am Río de la Plata geht seinen gewohnten Gang. mehr lesen / lire plus

FESTIVAL: Songes d’une nuit d’été

C’est la fin de l’été et il vous reste encore un peu d’énergie après avoir écumé les nombreux festivals européens ou après vous être doré la pilule au soleil ? Le festival Last Summer Dance vous propose une dernière occasion de vous remplir les oreilles de musique tout en vous cultivant.

Plus qu’un festival de musique, le Last Summer Dance se veut aussi une grande réunion en plein air pour se rencontrer autour de thèmes écologiques et politiques. (photo: Svenia Schreiner)

Comme chaque année, les festivals estivaux luxembourgeois se suivent à un rythme effréné de juin jusqu’à septembre. Alors que les mastodontes du genre tels que le Rock-a-Field ou bien encore le Food for Your Senses ont déjà eu lieu et préparent d’ores et déjà leur édition 2015, le Last Summer Dance, comme son nom l’indique, est probablement l’une des dernières occasions de danser sous les rayons du soleil – puisqu’il se déroulera ce samedi 30 août. mehr lesen / lire plus

ALLES IST ENERGIE: Kraftwerk in der Luft

Forscher versuchen, Energie auf neue Weise zu gewinnen. Zwar gehen die Ansätze meist nicht über die Testphase hinaus, doch sie illustrieren die Vielfalt möglicher Verfahren.

Reiben, bis es leuchtet. Der triboelektrische Generator kann winzige Bewegungsimpulse in Energie verwandeln.

Wer einen Wollpullover über den Kopf zieht, dem stehen die Haare zu Berge. Aus dieser Reibung kann elektrische Energie gewonnen werden, genannt Triboelektrizität. Zhong Lin Wang vom Georgia Institute of Technology nutzt das Prinzip. Der Nanoforscher konstruierte den triboelektrischen Generator (TEG). Nicht größer als eine Untertasse und aus vier flachen Scheiben zusammengesetzt. Unten befinden sich drei unbewegliche Schichten, zwei aus Kunststoff, dazwischen eine Goldscheibe mit darauf angeordneten Elektroden. mehr lesen / lire plus

MATERIELLE ZIVILISATION: Woher kommt die Energie?

Klimawandel und Energieknappheit bedrohen die menschliche Zivilisation. Anhand von Ideen aus Science Fiction, Sozialwissenschaften und Systemtheorie entwirft Klaus Mainzer Zukunftsszenarien.

Klaus Mainzer ist Inhaber des Lehrstuhls für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der Technischen Universität München. Er befasst sich aus philosophischer Sicht mit komplexen Systemen.

woxx: Der globale Energieverbrauch steigt laut Internationaler Energie-Agentur bis 2035 um ein Drittel. Wohin führt der wachsende Energiehunger?

Klaus Mainzer: Das hat sich der russische Astrophysiker Nikolai Kardashev schon vor 50 Jahren gefragt. Er teilte künftige Zivilisationen nach den Möglichkeiten ihres Energieverbrauchs ein. Seine Typ-1-Zivilisation beherrscht die Energie ihres Planeten, genauer die konsumierbare, die durch den Bruchteil des einfallenden Lichts der Sonne bestimmt wird. mehr lesen / lire plus

OLIVIER ASSAYAS: Accepter l’éphémère

A l’image même de la vie, « Clouds of Sils Maria » d’Olivier Assayas est un subtil mélange de questions sans réponses, de sentiments troublants et d’intelligence protectrice.

Comme les nuages qui traversent la vallée… Juliette Binoche et Kristen Stewart dans « Clouds of Sils Maria ».

Le long métrage commence par la mort du dramaturge qui a permis à Maria Enders de commencer sa carrière. Suite à cette disparition, un réalisateur prometteur décide d’engager l’actrice au sommet de sa carrière pour remonter la pièce « Maloja Snake » qui l’a rendue célèbre. Pourtant, comme le temps a passé, l’ancienne vedette se voit confier le rôle de la femme mûre et non plus celui de la jeunette. mehr lesen / lire plus

NIEDERLÄNDISCHE MALEREI: Eine königliche Passion zur Kunst

Die einst größte Kunstsammlung der Niederlande wurde nach dem Tod Wilhelms II. 1849 aufgelöst und in alle Winde verstreut. Die Schau „Königliche Sammellust“ in der Villa Vauban führt einige dieser Kunstwerke wieder zusammen.

Die Flora von Melzi gehörte zu den prominentesten Werken der Sammlung Wilhelms II. (© Nationalmuseum Eremitage, Sankt Petersburg)

Briefmarken, Bierdeckel, Geldscheine. Die Lust, Dinge zu sichten und sie bei sich zuhause zu horten ist ein weitverbreitetes gesellschaftliches Phänomen. Das Sammeln wertvoller Kunstgegenstände jedoch ist meist denen vorbehalten, welche die nötige Zahlkraft besitzen wie beispielsweise dem Adel. Unter ihnen König Wilhelm II., ab 1840 König der Niederlande und in Personalunion auch Großherzog von Luxemburg, seinerzeit bereits bekannt für seine Leidenschaft, sich Kunstgegenstände anzueignen. mehr lesen / lire plus

FRANCE: Pas d’alternative à l’alternative

Avec le remaniement ministériel en France, le gouvernement affiche enfin ouvertement sa couleur. Le moment pour la gauche non libérale de s’unifier.

(© Philippe Grangeaud / Solfé Communication)

« Je donne raison à Montebourg en ce qui concerne l’austérité », a déclaré Etienne Schneider dans « Le Quotidien » du 26 août. « Le gouvernement juge-t-il opportun que le ministre de l’Economie, en prenant position dans le débat opposant M. Montebourg à MM. Hollande et Valls, s’immisce directement dans les affaires de politique intérieure d’un autre pays européen ? », a demandé le député CSV Laurent Mosar dans une question parlementaire.

Que s’est-il passé ? Arnaud Montebourg, ministre de l`Economie et figure emblématique de la gauche du Parti socialiste, avait osé déclarer dans une interview que des alternatives à la politique d’austérité menée par son gouvernement existaient. mehr lesen / lire plus

SCHUEBERFOUER: Bier und Spiele

Zum 674. Mal findet in diesem Jahr die Schobermesse statt. Ein traditionelles Großevent, dass sich für alle Beteiligten lohnen dürfte.

(© Ville de Luxembourg)

Vor einer Woche fiel der Startschuss zu Luxemburgs größtem Volksfest. Die städtischen Verantwortlichen scheuen keinen Aufwand, um Besucher aus dem ganzen Land und der Großregion anzulocken. So wurde die Internetseite www.fouer.lu neu gestaltet und eigens eine App (für iPhone und Android) entwickelt. Eine Strategie, die aufgeht: Nach dem ersten Fouer-Wochenende stand die App auf Platz 1 im luxemburgischen iTunes Store, verkündete Schöffe Patrick Goldschmidt auf der Fouer-Pressekonferenz erfreut. 184 Fahrgeschäfte und zwölf neue Attraktionen sollen rund zwei Millionen Feierwütige anziehen. mehr lesen / lire plus

Sektorpläne: Natur unter

(rg) – Nach dem Mouvement écologique (woxx 1278) hat jetzt auch „Natur an Ëmwelt“ fristgerecht bis Mitte August eine Stellungnahme zu den im Juli veröffentlichten „plan sectoriels“ in den Bereichen Landschaft, Transport, Wohnungsbau und Aktivitätszonen abgegeben. Ähnlich wie der Méco kommt der im Jahre 2012 aus der Fusion mehrerer Naturschutzorganisationen entstandene Verband zum Schluss, dass dem Schutz der Umwelt und der Natur ein nur untergeordneter Stellenwert beigemessen wird. Außerdem wird bemängelt, dass der Zugang zu Dokumenten, von denen einige nicht als Volltext per Textverarbeitung durchsucht werden können, nicht zufriedenstellend ist. Es sei den Mitgliedern somit nicht möglich gewesen, im Detail auf alle Einzelplanungen einzugehen. mehr lesen / lire plus

Cargolux: Sozialdumping?

(da) – Cargolux betreibt Sozialdumping, befanden LCGB und die Pilotenvereinigung ALPL bei einer gemeinsamen Pressekonferenz kurz vor den anstehenden Tarifverhandlungen. Cargolux Italia wurde 2008 als Tochtergesellschaft gegründet, um Flüge zwischen Italien und Nicht-EU-Staaten durchführen zu können. Seit ihrer Gründung betreibt die Gesellschaft ein von Luxemburg geleastes Flugzeug. Während anfangs in Luxemburg beschäftigte Piloten die Maschinen flogen, verlangt die italienische Luftfahrtbehörde seit 2010 den Umstieg auf italienische Piloten. Die Luftfahrtgesetze machen eine italienische Betriebsgenehmigung für die Flüge mittlerweile überflüssig. Trotzdem will Cargolux dem italienischen Ableger nun ein zweites Flugzeug zur Verfügung stellen. Dafür sollen in Italien 25 neue Piloten eingestellt werden, 25 Piloten aus Luxemburg wiederum „umverteilt“ werden. mehr lesen / lire plus

La viticulture bio progresse

(ft) – Un bon cru 2014, c’est ce qu’ont promis l’Institut fir biologesch Landwirtschaft an Agrarkultur (IBLA) et les vignerons bio lors d’un point presse qui s’est tenu ce mercredi. Grand sujet de satisfaction, la surface de vignes exploitées en agriculture biologique a augmenté l’année dernière de 10 hectares pour atteindre actuellement environ 45 hectares – soit 3,5 pour cent de la surface viticole grand-ducale. Sachant que ce chiffre est de 8 pour cent en France et de 7 pour cent en Allemagne, le secteur a encore une belle marge de progrès. Si la mise en culture de variétés de vigne résistantes aux champignons a permis d’améliorer la diversité des cépages et leur robustesse, la quasi-absence de gel l’hiver dernier a mis à mal les ceps en raison de la prolifération inhabituelle d’insectes. mehr lesen / lire plus

CHÔMAGE: Changer la donne

Le taux de chômage augmente, le plein-emploi est plus loin que jamais. Serait-il temps de changer radicalement d’approche ?

Les huit heures quotidiennes, c’était en 1856 qu’on les voulait !

« A mesure que la machine se perfectionne et abat le travail de l’homme avec une rapidité et une précision sans cesse croissantes, l’ouvrier, au lieu de prolonger son repos d’autant, redouble d’ardeur, comme s’il voulait rivaliser avec la machine », écrivait Paul Lafargue, gendre de Karl Marx et auteur de l’ouvrage « Le droit à la paresse » en 1880. Aujourd’hui, c’est la machine qui a pris le dessus.

Le taux de chômage au Luxembourg est de 7,3 pour cent en juillet, ce qui représente 18.103 mehr lesen / lire plus