JAHRTAUSENDFLUT: Wenn alle Dämme brechen

Die Überschwemmungskatastrophe in Mitteleuropa offenbart das Scheitern eines antiquierten Hochwasserschutzes. Die Umweltorganisationen geben Politikern die Schuld, während man in Luxemburg aus der Vergangenheit gelernt zu haben glaubt.

Land unter an Elbe und Donau, Tausende Tote bei Überschwemmungen in Asien, Unwetter in Nordmexiko und Südrussland: Die aktuellen Flutkatastrophen sind nach Meinung der meisten Klimaexperten Vorboten einer sich anbahnenden ökologischen Katastrophe. Für viele Wissenschaftler besteht kein Zweifel: Der befürchtete Klimawandel hat begonnen.

„Die Erde hat sich in den vergangenen hundert Jahren um 0,7 Grad Celsius erwärmt, in Deutschland stieg die Temperatur sogar um 0,9 Grad. Dadurch kann die Atmosphäre mehr Wasser speichern, so dass es häufiger zu Niederschlägen kommt“, erklärt Tim Staeger. mehr lesen / lire plus

DENKMALSCHUTZ: An ending story

Das Schicksal der preußischen Reithalle auf dem Heilig-Geist- Plateau ist besiegelt. Der Denkmalschutz wird einmal mehr anderen politischen Fragen untergeordnet.

„Dans le souci de garder une trace du manège, il a été décidé de procéder à une photogrammétrie et à une digitalisation par ordinateur en 3D du manège, technique moderne qui permettra de le conserver, de façon virtuelle, mais dans tous les détails“, so Kulturministerin Erna Hennicot-Schoepges in ihrer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage bezüglich des Schicksals der preußischen Reithalle auf dem Heilig-Geist-Plateau.

Seit Mitte dieser Woche laufen die Vorbereitungen zum definitiven Abriss der 1828 erbauten Halle. Der verantwortlichen Ministerin – die auch das Amt der Ministerin für öffentliche Bauten bekleidet – kommt dabei ein Passus aus einem Unesco-Experten-Bericht zu Hilfe, der sich zwar insgesamt für den Erhalt des Plateaus stark macht, die Reithalle aber eher als Kuriosität denn als „chef d’oeuvre de l’architecture“ bezeichnet. mehr lesen / lire plus

Transmissionfilms: Avantgarde im Heimkino

(ag) – Es klingt sehr verheißungsvoll, was auf Transmissionfilms angeboten wird: Preisgekrönte oder unbekannte Independent-Filme neben ¬Geheimtipp«-Klassikern zum Runterladen für 2 US-Dollar. Die Auswahl ist (noch) klein aber mit Liebe zusammengestellt. Darunter befinden sich so unterschiedliche Werke wie die schwarze Komödie ¬Men Cry Bullets«, die angeblich nur zu gut gemacht ist um zum Kultfilm zu werden, ¬Tokyo Decadence«, der auf drastische Weise das Leben eines call girls darstellt oder eine Kurzfilm-Compilation mit Werken von Buñuel, Dalí und Duchamp.

Doch nicht jedeR wird in den heimischen Genuss kommen. Um die zum Herunterladen benötigte Software ¬Overnet« zu benutzen, braucht man/frau einen PC mit mindestens Windows 98 und viel computertechnisches Geschick. mehr lesen / lire plus

JAHRTAUSENDFLUT: Wenn alle Dämme brechen

Die Überschwemmungskatastrophe in Mitteleuropa offenbart das Scheitern eines antiquierten Hochwasserschutzes. Die Umweltorganisationen geben Politikern die Schuld, während man in Luxemburg aus der Vergangenheit gelernt zu haben glaubt.

Land unter an Elbe und Donau, Tausende Tote bei Überschwemmungen in Asien, Unwetter in Nordmexiko und Südrussland: Die aktuellen Flutkatastrophen sind nach Meinung der meisten Klimaexperten Vorboten einer sich anbahnenden ökologischen Katastrophe. Für viele Wissenschaftler besteht kein Zweifel: Der befürchtete Klimawandel hat begonnen.

„Die Erde hat sich in den vergangenen hundert Jahren um 0,7 Grad Celsius erwärmt, in Deutschland stieg die Temperatur sogar um 0,9 Grad. Dadurch kann die Atmosphäre mehr Wasser speichern, so dass es häufiger zu Niederschlägen kommt“, erklärt Tim Staeger. mehr lesen / lire plus

Vom Massenphänomen zum Kunstereignis: Le Sport dans l’art d’aujourd’hui

(sk) – Der Sport als gesellschaftliches Phänomen ist spätestens im 20. Jahrhundert zu einem Politikum geworden. Großveranstaltungen wie die Olympischen Spiele und Fußballweltmeisterschaften wurden schon früh von politischen Machthabern instrumentalisiert: Die Olympischen Spiele 1936 in Berlin dienten nicht zuletzt als Propagandaveranstaltung der Nazis, die Fußball-WM 1978 als machtstabilisierendes Element für die argentinische Militärdiktatur. Sogar Kriege wurden mit ihnen geführt: Bei den Boykottmaßnahmen der USA (1980) und der Sojwetunion (1984) war es „nur“ ein Kalter Krieg, beim „Fußballkrieg“ zwischen El Salvador und Honduras (1969) ein echter. Und als 1972 in München 13 israelische Olympioniken ermordet wurden, hatte Olympia längst ihre Unschuld verloren. mehr lesen / lire plus

ROCK: Primal Scream

Evil Heat

Klassisches

(ik) – Evil Heat, das nunmehr siebte Album der Band Primal Scream des für seine Speed-Exzesse bekannten Schotten Bobby Gillespie, ist eine Elektro-Orgie, die sich am besten in Gillespie-Manier genießen lässt: Nimmermüde, frühmorgens auf einer affengeilen Party. Die Richtung des Vorgängeralbums „Xtrmntr“ wird konsequent weiter verfolgt: Eine wilde Melange aus schweren Eletronikbeats mit Punk-Attitude. Besonderes Highlight ist das trashige „Some Velvet Morning“ – ein äußerst tanzbares Remake des 60er-Jahre Klassikers von Lee Hazlewood und Nancy Sinatra, gesungen von Gillespie persönlich und Gastsängerin Kate Moss. Wer aber die für „Primal Scream“ typischen Polit-Statements sucht, wird bei „Evil Heat“ kaum fündig werden. mehr lesen / lire plus

ALTER EGO: Spinnen, Baseballschläger und Tschador

Die Ausstellung „Alter Ego“ dient einer besseren öffentlichen Bekanntmachung von Frauenkunst. Eine gewisse Konzeptlosigkeit mag jedoch bemängelt werden.

„Der Körper ist unser gemeinsamer Nenner und die Bühne für unsere Lust und unser Leid“, meint Kiki Smith. Ihre Plastik „Bondage Girl“ ist charakteristisch für diesen Leitsatz.
(Foto: Germain Kerschen)

Der Öffentlichkeit sind Künstlerinnen weniger bekannt als die im Kunstbetrieb etablierten Männer. Offiziell hatten Frauen bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts gleiche Rechte wie ihre männlichen Kollegen. Sie durften an Kunstschulen studieren, an Ausstellungen teilnehmen, in Galerien verkaufen … Doch in der Realität erwies sich die proklamierte Chancengleichheit als Trugschluss. Ihre Arbeiten fanden selten Eingang in öffentliche oder private Sammlungen, Museen, Akademien. mehr lesen / lire plus

Une réalisation sans chichis: Gaudí Afternoon

Une réalisation sans chichis, presque trop télévisuelle, met l’accent sur les actrices. Car ici, ce sont les femmes qui font avancer les choses et ce sont elles aussi, qui représentent le véritable sujet de ce film aux personnages hauts en couleurs et aux actrices merveilleusement convaincantes, la rayonnante Judy Davis en première. Un film sans grande profondeur thématique, mais qui amuse d’une manière agréablement rafraîchissante d’un bout à l’autre.

A l’Utopia

Germain Kerschen mehr lesen / lire plus

Chris und Paul Weitz: About a Boy

Achtung – die Väterwelle kommt – zumindest in Literatur und Film. Frauenliebling Hugh Grant versucht in „About a Boy“, das Image der Männer als familienuntaugliche Riesenbabys zu revidieren.

Sichtlich nicht zufrieden in seiner neuen Rolle als großer Bruder. Hugh Grant findet Nicholas Hoult nicht sehr komisch in „About a Boy“.

Über kleine und große Jungs

(rw) – Erinnern Sie sich an die kleine Komödie „High Fidelity“, in der der abgefuckte Betreiber eines chaotischen Plattenladens Hitparaden für alle möglichen Lebenslagen aufstellt? Das war der Anfang vom Aufstieg Nick Hornbys: Im Königreich hatte sein Roman zwar eh schon für den Durchbruch des Schriftstellers gesorgt, aber die Verfilmung brachte ihm auch internationale Anerkennung. mehr lesen / lire plus

Pour cette semaine: Jagen mal ökologisch, Pferdefest, Devenir père

Jagen mal ökologisch

Die Jagd wird in der heutigen Gesellschaft mit zunehmender Kritik betrachtet. Immer öfter werden die Jäger nach dem ¬vernünftigen Grund« für ihr Tun gefragt; vielerorts stoßen sie auf großes Unverständnis. Die Öffentlichkeit erwartet ein Umdenken und fordert von ihnen die Bereitschaft, ihr Handeln zum Wohle der frei lebenden Tierwelt und ihrer Lebensräume zu überdenken. Deshalb sei es höchste Zeit, die Jagd auf ihre ökologische Relevanz zu überprüfen.

Einige Hauptpunkte des „ökologischen Jagdgedankens“ sind: Jagd ist vertretbar, wenn übergeordnete Gründe der Lebensraumerhaltung dies gebieten (z.B. die Abwehr schwerwiegender Schäden in Land- und Forstwirtschaft); Jagd muss im Einklang mit dem Tier-, dem Natur- und dem Artenschutz betrieben werden; Jagd darf nur auf Arten ausgeübt werden, deren Bestand nicht gefährdet ist; Jagdzeiten und der Katalog jagdbarer, bzw. mehr lesen / lire plus