MUSIQUE: We will rock you (hopefully …)

Changement de directeur, point d’interrogation sur la programmation: à peine un mois avant l’ouverture, le projet Rockhal semble toujours en friche.

Pour l’instant, il faut encore mettre un casque si l’on veut visiter le chantier de la Rockhal à Esch-Belval. Durant ces dernières semaines, on avait l’impression que l’état du bâtiment reflétait celui du projet dans son ensemble. L’annonce, puis l’annulation du concert de Charles Aznavour et le changement de direction ont quelque peu endommagé l’image du Centre des musiques amplifiées (CMA).

La présidente de l’Asbl Rockhal, Josée Hansen, se veut apaisante: „Ech gesinn dat ganz onhysteresch“. Il y aurait tout simplement eu un remaniement – pas de quoi crier au scandale. mehr lesen / lire plus

Jérome Sallé: Anthony Zimmer

„Anthony Zimmer“ von Jérôme Sallé ist ein zurecht gezimmerter Krimi, der partout nicht zusammenhalten will.

Ein Mann und eine Frau begegnen sich zufällig im Zug nach Nizza. Ein paar tiefe Blicke, ein Reißverschluss, der klemmt und schon bald geraten zumindest seine Hormone aus dem Häuschen. Dass die unbekannte Schöne (Sophie Marceau) die Geliebte des berüchtigten, polizeilich gesuchten Wirtschaftskriminellen Anthony Zimmer ist und ihn gezielt als Köder für die heranrückenden Kriminalbeamten auserkoren hat, davon ahnt der Pechvogel (Yvan Attal) offenbar nichts. Schon bald beginnt eine rasante Verfolgungsjagd kreuz und quer durch Nizza, mit falschen Fährten und listigen Lockvögeln.

Vielleicht sind es diese Irrungen, die einen Kritiker dazu veranlasst haben, Jérôme Salles Debüt mit Alfred Hitchcocks „North by Northwest“ zu vergleichen. mehr lesen / lire plus

Zach Braff: Garden State

Pour ceux ou celles qui ne se laissent pas tenter par les grosses machines hollywoodiennes, voilà un vrai bijou du cinéma indépendant américain à découvrir. „Garden State“, réalisé, écrit et interprété par le jeune Zach Braff, réussit à garder l’équilibre entre la comédie et le drame. Rafraîchissant.

A l’Utopia mehr lesen / lire plus

STROMPREIS: Klagen statt Sparen

Alternative Energien würden auf Kosten der Unternehmen gefördert, klagt die Fedil. Bei genauem Hinsehen ist dieser Vorwurf nicht haltbar.

Zu einem Rundumschlag gegen vermeintliche Standortnachteile nutzte die Industriellenföderation Fedil ihre diesjährige Hauptversammlung. Neben Lohnindexierung und Erhöhung des Mindestlohns wurde auch der zu hohe Strompreis kritisiert. Die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen leide darunter, dass sie die Ausgaben für alternative Energien mitfinanzieren müssten. Die These ist nicht neu: Ökologische Spinnereien sind ein Hindernis für die wirtschaftliche Entwicklung.

In diesem Fall ist der Vorwurf der Fedil nicht stichhaltig. Zwar stimmt es, dass Industriekunden, ebenso wie Privathaushalte, einen Aufschlag von weniger als einem Cent pro Kilowattstunde zahlen müssen. mehr lesen / lire plus

UTOPIA: „Ma petite entreprise … connaît pas la crise“

Utopia réalisait à l’origine la passion de quelques jeunes amis amoureux du cinéma d’auteur. Les tiroirs-caisses se remplissant, les tentatives de prises de contrôle inamicales pointent du nez.

La saga Utopia a commencé nulle part, ou presque. Quatre amis cinéphiles entourés d’une bande de copains retapent un garage au Limpertsberg et commencent à y projeter des films d’art et d’essai que d’autres salles auraient refusés. Nico Simon, Joy Hoffmann, Jean-Pierre Thilges et Luc Nothum se font plaisir et le public le leur rend bien. A l’occasion du vingtième anniversaire d’Utopia, un petit documentaire retraçant cette success story du terroir a été projeté au Cercle municipal: la réalisation du rêve américain de quelques férus des salles obscures. mehr lesen / lire plus