Uni.lu entmachtet Alfred Funk

Erica Monfardi, Doktorin in Veterinärmedizin, wird den Posten des administrativen Direktors der Universität Luxemburg übernehmen. Zunächst nur geschäftsführend, da die endgültige Vergabe der verschiedenen Leitungsposten an der Universität wohl erst nach der Ernennung des Nachfolgers des kürzlich zurückgetretenen Rektors Reiner Klump erfolgen wird. Die internationale Ausschreibung der Stelle hat in diesen Tagen begonnen. Bis zum 23. Juni können Interessenten ihre Bewerbung einreichen; Russell Reynolds Associates wird den „comité de recrutement“ bei der Auswahl der passenden KandidatInnen „assistieren“. Diesem Gremium gehören neben Mitgliedern des „conseil de  gouvernance“ auch VertreterInnen der Mitarbeiter und der StudentInnen an. Ziel ist es, bis zum Herbst einen Nachfolger präsentieren zu können. Nach den Verfahrensproblemen bei der Budgetaufstellung und den aus ihnen resultierenden Sparmaßnahmen war nicht nur der Rektor in die Kritik geraten, sondern auch der bisherige administrative Direktor Alfred Funk (siehe woxx 1422), dem jetzt andere Funktionen in der Abteilung für juristische Fragen übertragen werden. Damit die neue administrative Chefin ihre Aufgaben ab dem 1. Juni in vollem Umfang übernehmen kann, wird die Amtsübergabe, einschließlich der Übertragung der Zeichnungsrechte in allen Bereichen,  noch in diesen Tagen vollzogen. Das geht aus einem internen Schreiben an die Unibelegschaft hervor. Erica Monfardi war bislang Leiterin des Luxemburger Zentrums für Biomedizin, das der Uni Luxemburg angegliedert ist.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.