Weltraumforschung: 16.500 Euro für zwei Monate Rumliegen

Nasa, Esa und DLR suchen Proband*innen, die vor allem eins tun sollen: Herumliegen. Was wie ein Traumjob klingt, hat aber einen ernsten wissenschaftlichen Hintergrund.

Zur Studie gehört auch eine tägliche Fahrt mit der Kurzarm-Human-Zentrifuge. (Foto: DLR)

Ein großes Problem der bemannten Raumfahrt sind die gesundheitlichen Effekte der Schwerelosigkeit des Alls auf den menschlichen Körper, denn Muskeln und Knochen werden durch die geringe Belastung abgebaut. Ähnliche Effekte treten bei Menschen auf, die lange Zeit im Bett liegen. Um Möglichkeiten zu entwickeln, diese Effekte zu verringern, führt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Auftrag der europäischen und amerikanischen Weltraumagenturen Esa und Nasa eine Studie auf der Erde durch.

Drei Monate Zeit, von September bis Dezember 2019, müssen die Proband*innen mitbringen. Zwei davon sollen sie in Bettruhe verbringen, mit dem Kopf um 6 Grad nach unten geneigt. Der andere Monat wird für je zwei Wochen Eingewöhnungszeit und „Astronaut*innen-Reha“ verwendet. Alle Tätigkeiten wie Essen, Waschen, Duschen, zur Toilette „gehen“ und Freizeitbeschäftigungen werden während der zwei Monate im Liegen ausgeführt. Das DLR weist ausdrücklich darauf hin, dass genügend Zeit für Serienmarathons oder das Lesen dicker Schmöker sei – langweilig sollte es also nicht werden.

Die Ernährung wird von einem Team von Ernährungswissenschaftler*innen zusammengestellt, damit sie keinen Einfluss auf die Ergebnisse der Studie haben kann. Das DLR betont, dass auch Pfannkuchen und Süßigkeiten auf dem Speiseplan stehen werden. Wem das noch nicht genügt, kann sich auf der Website des Projekts motivierende Botschaften von Esa-Mitarbeiter*innen durchlesen. Die Astronautin Samantha Cristoforetti, die über ein halbes Jahr auf der internationalen Raumstation verbrachte, spricht gezielt Frauen an: „Liebe Frauen, wir brauchen euch in unserem Team der Bettruhestudie! Seid dabei und helft uns, unsere Space-Wissenschaft voranzubringen! Damit könnt ihr das Training von zukünftigen Astronautinnen und Astronauten verbessern! Ihr zählt!“

Gesucht werden gesunde, nichtrauchende Frauen und Männer zwischen 24 und 55 Jahren, die zwischen 153 und 190 cm groß sind und einen BMI zwischen 19 und 30 haben. Außerdem sind gute Deutschkenntnisse erforderlich, da die Studie in Köln durchgeführt wird. Die Aufwandsentschädigung für drei Monate beträgt 16.500 Euro. Bewerben kann man sich auf dieser Website.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.