Kultur statt Speiseeis

Das Kulturministerium zieht eine Zwischenbilanz: Wie lief die Sommersaison im Kultursektor? In der Liste fehlen digitale Angebote, Kinos und der Sinn.


Photo by Anna Shvets from Pexels

Das Kulturministerium legt Zahlen zur Sommersaison vor: Der Bericht listet die Eintrittszahlen verschiedener Kulturinstitutionen des Landes auf. Die Ministerin, Sam Tanson, freut sich über durchschnittlich hohen Andrang und bedankt sich bei den kulturellen Akteur*innen für ihren Einsatz. Am Ende lässt die Bilanz die Kinos und Informationen zur Nutzung digitaler Angebote vermissen.

In der Zwischenbilanz tauchen die Eintrittszahlen zum Neimënster Festival «Bock op» (insgesamt 2.900), des TheaterConatiner in Mamer (August: 488), des Festivals «Ënnert dem Wassertuerm von Opderschmelz Dudelange (August – September: 1.255), der Escher Kulturfabrik (Juni – August, insgesamt: 4.888), des Trifo Apéro (Juli – September: 1.200), der «Congés annulés» der Rotondes (August: 7.720) , des Kulturhaus Niederanven (August – September: 59) und der Museen des International Comitee Of Museums Luxembourg (41.097) auf.

Die Tatsache, dass sich die Zahlen der Institutionen teilweise auf unterschiedliche Zeiträume beziehen, verhindert die genaue Einschätzung und Bewertung des Andrangs. Es gilt auch zu bedenken, dass die die Teilnehmer*innenzahl bei einigen kulturellen Aktivitäten begrenzt ist. Die Eintrittszahlen von Museen mit denen zu einem Workshop, bei dem nur 10 Menschen teilnehmen dürfen, zu vergleichen ist unsinnig.

Darüber hinaus fehlen die Kinos in der Auflistung: In den meisten Häusern flimmerten ab dem 17. Juni wieder Filme über die Großleinwand. Es wäre außerdem interessant gewesen die Klickzahlen zu nationalen Online-Kulturangeboten mit einzubeziehen, wie etwa die zu „Live aus der Stuff“ oder des Kulturkanals „KUK“. Eine Gegenüberstellung könnte Aufschluss über die Vorliebe des Publikums geben und weitere Überlegungen in Richtung digitale Kulturformate ermöglichen oder erübrigen. Wozu genau die vorliegende Zwischenbilanz dienen soll, ist hingegen unklar.

 

 


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.