Lage der Nation: Ein Perspektivwechsel

Im Vorfeld zu Premierminister Xavier Bettels offizieller Rede zur Lage der Nation, wagen Vertreter*innen der Zivilgesellschaft einen kritischen Blick auf die aktuelle Situation unserer Gesellschaft.

Freddy de Hosdent [CC BY-SA 3.0 lu (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/lu/deed.en)]

Wie steht es um Luxemburg? Die Antworten darauf sind sicherlich so verschieden, wie es Menschen im Großherzogtum gibt. Während Premierminister Xavier Bettel am 8. Oktober den traditionellen und politisch geprägten „discours sur l’état de la nation“ hält, hinterfragen einen Abend zuvor Vertreter*innen der Zivilgesellschaft, wo unsere Gesellschaft steht und worin ihre Zukunft liegen könnte.

Die „Fondation Robert Krieps“ lädt zum Perspektivwechsel als kritisches Pendant zur offiziellen Analyse des Premierministers. Die Gästeliste ist lang und interdisziplinär zusammegsetzt. Mit dabei sind: Xénia Ashby und Ilana Devillers (Mitgründerinnen von „Food for All“), Alec Hansen (Präsident des luxemburgischen Jugendparlaments), Vincent Vergnat (Forscher beim Liser), Thaïs Lasar (Youth for Climate Luxembourg), Ferdy Adam (Ökonomist beim Statec), Ulf Nehrbass (Direktor des „Luxembourg Institute of Health“), Antoine Paccoud (Forscher beim Liser) und Raymond Klein (woxx-Journalist). In ihren Kurzvorträgen setzen sie sich unter anderem mit Wirtschaft, Klimawandel, Lebensmittelverschwendung oder Gesundheitspolitik auseinander. Im Anschluss an die Kurzvorträge ist das Publikum dazu eingeladen, sich selbst in die Diskussion einzubringen.

Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet am 7. Oktober 2019 im Kasemattentheater (14, rue du Puits, Luxembourg) statt und beginnt um 19:00 Uhr.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.