PALLIATIVE CARE: Das andere Sterben

Nächstes Jahr soll in Hamm das erste Hospiz für Sterbenskranke eröffnen, betreut von Omega 90. Ein Pflegebereich, der nach wie vor unterentwickelt ist.

Hell und freundlich soll das neue Hospiz werden, das neben dem früheren Reha-Zenter in Hamm errichtet wird.

Einsam auf den Tod warten – das ist der Alptraum vieler Menschen. In zahlreichen Alten- und Pflegeheimen ist dies bittere Realität. Immer noch wird in unserer modernen Hightech-Welt das Thema Sterben und Tod verdrängt. Einerseits verspricht die Werbung ewige Jugend, die Medizin macht immer mehr Fortschritte, die das Leben verlängern – andererseits haben Alter, Schmerzen und unheilbare Krankheiten wenig Platz in unserer Gesellschaft: Herausgelöst aus dem Alltag und aus der Familie ist das Sterben in unserer Gesellschaft tabuisiert. mehr lesen / lire plus

THEATER: Vom Sinn des Schauspielens

Music-Hall, heißt die neue Koproduktion von Independent Little Lies und Théâtre du Centaure. Ein Stück über Schauspieler des französischen Autors Jean-Luc Lagarce.

Spartanisches Dekor, dafür aber exzellente Schauspieler.

Mit Music-Hall von Jean-Luc Lagarce gibt Jill Christophe ihr Debüt als Regisseurin. Der Autor Lagarce fasziniert die junge Theaterfrau so sehr, dass sie sich schon während ihrer Studienzeit intensiv mit dem französischen Dramatiker beschäftigte.

In Luxemburg bisher noch eher unbekannt, ist Jean-Luc Lagarce in Frankreich dagegen der meistgespielte zeitgenössische Schriftsteller. Er wurde 1957 in Héricourt geboren und starb 1995 im Alter von 38 Jahren an Aids. Bringen wir es gleich auf den Punkt: Music-Hall ist ein großes textlastiges Monster, das es auf der Bühne zu bändigen gilt. mehr lesen / lire plus

LARS VON TRIER: Chaos reigns ! 

Oeuvre difficile, voire insupportable pour certain-e-s, « Antichrist » renoue avec le cinéma des limites, comme Pasolini l’a fait jadis.

En fouillant les fonds profonds et noirs de l’âme humaine, Lars von Trier réussit à créer des images d’une beauté inouïe.

Convaincue de sa responsabilité dans la mort de son enfant, une jeune femme succombe à son délire et finit par sombrer dans la folie. Entre film « dogma », drame classique, film d’horreur, porno et conte philosophique, le dernier film du réalisateur danois Lars Von Trier est un véritable ovni. Tour à tour d’une beauté épous-touflante ou d’une violence insoutenable, ce film profondément bouleversant ne laisse personne indifférent. mehr lesen / lire plus

PEINTURE: L’Amérique vivante

En entrant dans la petite galerie Nordine Zidoun, situé dans un des coins de la petite place de Strasbourg dans la capitale, on est frappé par la violence du grand tableau qui accueille le visiteur. On dirait qu’une rencontre entre Jérôme Bosch et Andy Warhol avait eu lieu dans un endroit sans temps ni espace et que ce tableau est un produit de cette rencontre. L’oeuvre, baptisée « Circoncision » par son auteur Jin Meyerson, n’est pas seulement énorme par ses dimensions et ses couleurs criardes, mais aussi par sa thématique. Autour du bébé qui est sur le point de perdre son prépuce, s’amoncelle une spirale de gens, faisant de l’enfant le point calme au milieu d’une tornade humaine. mehr lesen / lire plus

KRISE: Anfang vom Ende?

Banken, die Gewinne machen und Betriebe, die die Produktion wieder ankurbeln. Trotz ermutigender Signale zweifeln die Gewerkschaften, dass mittelfristig mit einem nachhaltigen Wachstum zu rechnen ist.

Während OECD und die Europäische Kommission einen gewissen (Zweck-)Optimismus an den Tag legen, ist OGBL-Präsident Jean-Claude Reding skeptisch, was die derzeitige wirtschaftliche Entwicklung anbelangt. Erstaunlicherweise übt er sich damit im Gleichklang mit dem Präsidenten der Luxemburger Zentralbank Yves Mersch, der ebenfalls vor einem vorschnellen Optimismus warnt, der Luxemburg davon abhalten könnte notwendige Reformen in die Wege zu leiten.

Die Rückmeldungen aus den Betrieben sind für den OGBL-Vorsitzenden schwierig einzuordnen. Handelt es sich tatsächlich um ein Zeichen des Aufschwungs oder müssen die nach Monaten der Kurzarbeit geleerten Lager neu aufgefüllt werden? mehr lesen / lire plus

VIOLENCE DOMESTIQUE: Inexcusable

La loi sur la violence domestique votée il y a cinq ans vient d’être évaluée. Si l’avis général est positif, elle nécessite une mise à jour et plus de contraintes envers les agresseurs.

La violence domestique n’est pas une broutille. Ce qui devrait être une évidence est malheureusement encore ignoré par certains énergumènes.

« C’est la première loi qui se voit soumise à une évaluation ». Même si elle n’y est pas pour grand-chose, la nouvelle ministre de l’égalité des chances, Françoise Hetto-Gaasch (CSV), qui n’a pris ses fonctions gouvernementales qu’à l’issu des élections au mois de juin, semble tout à fait satisfaite de pouvoir présenter de bons résultats. mehr lesen / lire plus