EUROPE: Plan „D“outeux

L’échec de la ratification du traité constitutionnel européen a fait sursauter la classe politique. Un plan „D“ est sensé réconcilier les citoyen-n-e-s avec l’Europe. Alors qu’ils sont fâchés avec ceux qui la dirigent.

La défaite du „oui“ aux référendums sur le traité constitutionnel européen (TCE) l’an passé en France et aux Pays-Bas a résonné comme un coup de semonce aux oreilles des femmes et hommes politiques du mainstream idéologique. Pris entre les braillements d’un Daniel Cohn-Bendit, les postures d’homme d’Etat sur le déclin d’un Chirac et les sermons d’un François Hollande, les citoyen-n-e-s français-e-s avaient quant à eux les oreilles qui sifflaient. mehr lesen / lire plus

KLIMASCHUTZ: Glaube, Liebe, Hoffnung

Claude Turmes glaubt, dieser Umweltminister sei besser als sein Vorgänger. François Bausch ist von der Rede des Premiers begeistert. Paul Ruppert hofft, dass weitere Klimaschutzmaßnahmen folgen.

Steht Ministern wie Managern gut: Der Survivaball als ultimativer Schutz vor dem Klimawandel.

(Foto: www.halliburtoncontracts.com)

„Halliburton löst das Problem der Erderwärmung“, hieß es diese Woche in einem Pressekommuniqué. Halliburton spielt eine wichtige Rolle als Dienstleister im Erdölsektor, unterhält enge Kontakte zur Bush-Regierung und ist eine beliebte Zielscheibe für subversive Aktionen ökosozialer Gruppen. Doch wer von dem Konzern ein Verfahren zur CO2-freien Verbrennung von Erdöl erwartet hatte, wurde enttäuscht: Die Meldung bezog sich auf den „SurvivaBall“, eine aufblasbare Kugel, die aufwändige Kommunikationssysteme sowie Mechanismen zur Nahrungsgewinnung und zum Personenschutz enthält. mehr lesen / lire plus

FLAMENCO: Eres flamenco

La ville d’Esch-sur- Alzette, dans le cadre des festivités de son centenaire, accueille le „Flamenco Festival Esch“. L’occasion pour le woxx de se pencher sur cet art plus méconnu qu’il ne paraît.

Le flamenco au Luxembourg? C’est possible, et l’allure peut être tout aussi fière qu’en Andalousie. (photo: Ecole de danse Pascale Schmit)

„No canto por que me escuchen
ni para lucir la voz“
(Je ne chante pas pour qu’on m’écoute
ni pour faire valoir ma voix).

Il est tout à fait possible de présenter le flamenco et ses dérivés en long et en large. On peut écrire son histoire, la réécrire même. mehr lesen / lire plus

ISABEL COIXET: The Secret Life of Words

Ein sehr intensiver und einfühlsamer Film über eine traumatisierte junge Frau die auf einer von kauzigen Einzelgängern bewohnten Bohrinsel, ihr Leid mitteilen kann und so aus ihrer Einsamkeit ausbricht. Zum Schluss wird der Film dann doch etwas sentimental und die weitere Überwindung ihres Traumas bleibt ungeklärt. mehr lesen / lire plus

JOHN MADDEN: Proof

Proof liefert den Beweis dafür, dass das Leben nicht in vorkalkulierten Bahnen laufen muss. Schon gar nicht, wenn man es mit einem Haufen Mathematikern
zu tun hat.

Wenn Worte und Zahlen versagen, hilft vielleicht ein bisschen Körperkontakt.

Auffallend viele literarische Werke die den Pulitzer-Preis erhielten, fanden ihren Weg auf die Leinwand. So auch Proof, der neue Film von Shakespeare in Love Regisseur John Madden. Er basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von David Auburn, der als Drehbuchautor mitgewirkt hat.

Die Hauptrolle in Proof übernimmt Oscar-Gewinnerin Gwyneth Paltrow. Sie spielt die 27-jährige Catherine, die ihr viel versprechendes Mathematikstudium abgebrochen hat, um sich um ihren Vater Robert (Anthony Hopkins), der seit Jahren unter psychischer Demenz leidet, zu kümmern. mehr lesen / lire plus

PHILIPPE BENICHOU: L’Art de l’Amitié

De deux choses l’une: soit on prend les peintures de Philippe Bénichou pour des oeuvres de génie subliminales, assez proches d’un art brut très suggestif, soit on est amené à penser qu’un gamin de cinq ans pourrait faire mieux en s’amusant avec Microsoft Paint. En tout cas l’exposition à La Galerie vis-à-vis de la gare de Luxembourg-Ville, ne laisse pas indifférente. Evoquant à la fois Jackson Pollock par les éclaboussures de peinture et le résultat d’un workshop de peinture sur vernis pour retraités, les oeuvres de Bénichou posent au spectateur la vieille question: est-ce encore de l’art? Dans
l’univers artistique post-tout du anything goes, cela pourrait passer pour de la provocation, tant les couleurs rose-bonbon-kitsch de certaines compositions semblent loin de toute initiative sérieuse de réalisation. mehr lesen / lire plus