Transition Days Festival: Von Komposthaufen und Drachen

Das Team der Transition Days 2021 lädt zum dreitägigen Festival der Nachhaltigkeit ins Carré in Hollerich ein. Auf dem Programm: Nicht nur Grünzeug, sondern auch Konferenzen, Spielzeit und Geschenke.

Neben Workshops, Konferenzen und Konzerten können die Besucher*innen des Transition Days Festival auch lokale Produzent*innen auf ihrem Stand besuchen. (Copyright: PeaceAdvocatePhotography)

Das Centre for Ecological Learning Luxembourg (Cell) wird seinem Namen am kommenden Wochenende gerecht: Im Rahmen der Transition Days 2021 stellt das Zentrum ein Festival zu Nachhaltigkeit, Bildung und Kultur auf die Beine. Dabei versteht das Cell mehr unter Nachhaltigkeit als Komposthaufen und die Wiederverwertung von Gemüseabfall. Auch wenn es zu beiden Themen Workshops gibt: „Composter avec des vers de terre“ und „Peindre et teindre à partir de plantes et déchets de légumes“. Wer sich die Hände nicht schmutzig machen will, dem wird aber auch eine große Auswahl an Arbeitsgruppen, Kulturveranstaltungen und Möglichkeiten zum Flanieren geboten.

Was heißt Nachhaltigkeit zum Beispiel, wenn wir von Internetgiganten wie Facebook, Apple, Amazon oder Microsoft sprechen? Diese Frage steht am heutigen Freitag, dem 11. Juni, im Mittelpunkt des Crashkurses „Sortir des GAFAM et nettoyer sa boite mail“. Dort wird ab 17:30 Uhr über den Einfluss der Datenkraken auf das Privatleben der Nutzer*innen und über alternative Dienste diskutiert. Die Veranstaltung findet auf Französisch statt.

Weniger technisch, aber immer noch persönlich: Die Kurse „Dragon Dreaming“ und „Retrouver un bien-être corps et esprit“. In dem englischsprachigen Kurs „Dragon Dreaming“ geht es nicht um Drachen, sondern um die Verwirklichung eigener und fremder Wünsche. Ähnlich besonnen geht es in „Retrouver un bien-être corps et esprit“ vor sich: Unter Anleitung einer Sport-Coachin und Sophrologin werden die Teilnehmer*innen an Atem- und Gleichgewichtsübungen, Stretching und Gedankenreisen herangeführt. Das Ziel ist die Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens. Für beide Veranstaltungen gilt eine Anmeldepflicht.

Auch der Platz auf der Spielwiese muss im Vorfeld reserviert werden: Bei der partizipativen Performance „Play: Rehearsal for the Street Games of the Future“ packen Berliner Künstler*innen traditionelle Straßenspiele aus und nehmen sie kritisch auseinander. Welche Rolle spielen Geschlechterklischees beim Seilspringen? Was sagen „Räuber und Gendarm“ oder „Himmel oder Hölle“ über gesellschaftliche Strukturen und Konkurrenzverhalten aus? Diesen und anderen Fragen sollen die Spieler*innen gemeinsam nachgehen und überlegen, was für Spielkonzepte sie zukünftigen Generationen weitergeben möchten. Gespielt wird am 12. und 13. Juni, um 15 Uhr.

Das Festival-Team lädt die Spielkinder und alle anderen Besucher*innen darüber hinaus zu Konzerten ein. Am heutigen 11. Juni, um 20:30 Uhr, verbinden Sayoko Onishi und Emmanuel Fleitz Tanz und Sound. Das Duo präsentiert unter dem Titel „MA2 Experience – Corps à corps sonore“ eine musikalische und tänzerische Performance. Auch die luxemburgische Indie-Pop-Band Seed to Tree um Frontsänger Georges Goerens (auch bekannt für sein Soloprojekt Bartelby Delicate) ist am Start: Die Gruppe, die seit rund zehn Jahren Musik machen, treten an diesem Samtag, dem 12. Juni, um 20 Uhr, auf. Wer noch Karten ergattern will, muss sich während des Festivals an das Personal am Empfangsstand wenden. Der Vorverkauf ist beendet.

Neben diesen Konzerten gibt es außerdem eine „Relance de la chorale militante“ – ein Chor, der Hymnen von Revolutionsbewegungen und Protestlieder vorträgt – und zum Abschluss des Festivals eine Jamsession. Hierzu dürfen Besucher*innen eigene Instrumente mitbringen, und sich unter die Musiker*innen auf der Bühne zu mischen.

Zwischen Workshops, Konferenzen und Konzerten können die Besucher*innen von einem Stand lokaler Produzent*innen wie der Mesa, AlterCoop und anderer zu einem Repair-Café für defekte Gegenstände schlendern. Am Samstag und am Sonntag dürfen sie beim „Gratiferia“ noch dazu aussortierten Kram abladen und Geschenke abstauben: „Gratiferia“ ist ein Flohmarkt bei dem von den einen Unbenötigtes kostenlos mitgenommen werden kann. Weiterführende Informationen zu allen Veranstaltungen sowie das gesamte Programm gibt es online unter transitiondays.lu. Für den Besuch der meisten Veranstaltungen ist eine Anmeldung notwendig.

Festival Transition Days, an diesem Wochenende vom 11. bis 13. Juni im 
Carré in Hollerich. 
Informationen unter transitiondays.lu.

Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.