Jazz : Bruitistes philosophes

Ce n’est pas uniquement la musique grand public qui commence à renaître de ses cendres, mais aussi des sons plus exclusifs, comme ceux du M.A.D. Collective à l’Ancien Cinéma de Vianden.

Choisir De Chirico pour illustrer sa musique – une preuve que le M.A.D. Collective vise haut, très haut même. (© MAD Collective – Giorgio De Chirico)

Faire de la musique a des points de rencontre avec la philosophie, et la recherche peut mener à des résultats souvent intéressants. Mais ceux-ci ne sont que rarement de vrais plaisirs d’écoute : ils s’apparentent plutôt à des épreuves, même pour un public averti. mehr lesen / lire plus

Brass/jazz : Du miel et de la (dé)confiture

En attendant qu’une (encore hypothétique) deuxième vague écrase le tendre petit bouquet de concerts live auxquels on a encore droit, le woxx a décidé de vous suggérer deux occasions de ressentir des vibes musicales en direct ce weekend.

Hunneg-Strëpp : l’ensemble à vents sans uniformes, mais avec des idées ! (Photo : Hunneg-Strëpp)

Alors que certaines salles n’ont pas d’autre choix que de rester fermées à cause des règles strictes dues aux lois Covid-19, d’autres profitent de leurs avantages « naturels », comme des cours assez grandes pour y organiser des festivités sans que la clientèle soit contaminée par autre chose qu’un peu de joie de vivre en communauté retrouvée. mehr lesen / lire plus

KulturKanal fir Lëtzebuerg: 3 in 1 Podcast

Der neue „KulturKanal fir Lëtzebuerg“ startet mit seinem Programm. Dazu gehört auch der vielversprechende Podcast „Triptyphon“: ein Kettenbrief zwischen Autor*innen, Musiker*innen und Schauspieler*innen.

Triptyphon ist ein auditiver und visueller Kettenbrief der anderen Art. Der Podcast geht am 29. Juni mit hochkarätiger Besetzung in die erste Runde. (Illustration: Julie Wagener)

Luxemburg hat einen neuen Kulturkanal (Kuk): online, mit Großherzogin und Maus Kätti. Die Plattform wurde vom Künstler*innenkollektiv MASKéNADA ins Leben gerufen. Das Kollektiv hat Luxemburg und die Welt – Menschen aus 50 anderen Ländern schalteten ein – schon während der Ausgangssperre in „Live aus der Stuff“ kostenfrei mit Kultur versorgt. Mit Kuk wurde aus der Notlösung ein dauerhaftes Projekt, das Kunst und Kultur online frei zugänglich macht. mehr lesen / lire plus

Kampf um Unabhängigkeit: Fight (for) Independence

Was bedeutet Unabhängigkeit? Die Kollaboration Costa Compagnie recherchierte für das Projekt Fight (for) Independence zwei Jahre lang zum Thema und reiste dafür um die halbe Welt. An diesem Wochenende präsentiert sie online das filmische Ergebnis, spricht über Rassismus, Nationalismus, Flucht und Migration.

Was heißt Unabhängigkeit? Wie sieht der Kampf gegen diskriminierende und repressive Strukturen in Politik und Privatleben aus? Das Doku-Kunst-Projekt Fight (for) Independence sucht nach Antworten. (Foto: Felix Meyer-Christian/Costa Compagnie)

„In the end, what are we fighting for?“, fragt eine Frau. Ihr Bild geht in der Menge und in den Schreien der Demonstrant*innen für die Unabhängigkeit Kataloniens unter. Der Trailer zum Dokumentarfilm Fight (for) Independence der deutschen Kollaboration Costa Compagnie beleuchtet Unabhängigkeitsbewegungen in Europa und der Welt. mehr lesen / lire plus

Théâtre : Réinvention digitale

Le TalentLAB 2020 est, comme toutes les autres manifestations culturelles, marqué par la pandémie. Pourtant, au lieu de laisser les rideaux baissés, le millésime est étendu sur un mois de rencontres virtuelles, malheureusement un peu trop exclusives.

Une annulation pure et simple ne semble pas avoir été une option. Le TalentLAB, ce n’est pas les Walfer Bicherdeeg, qui même s’ils n’ont lieu qu’à l’automne ont été rayés des calendriers. C’est que la cinquième édition de la manifestation théâtrale semblait trop importante pour qu’on la laisse tomber. Et sûrement que la valeur symbolique d’une telle reprise en plein déconfinement est aussi un signe de résistance par la simple présence de la programmation, alors qu’on ne sait pas encore trop comment et quand la culture pourra reprendre ses droits ou quand les aires de jeux du théâtre et de la musique pourront rouvrir. mehr lesen / lire plus

Philharmonie-Programm 2020/21: Das Ohr wässrig gemacht

Ein Streifzug durch das jetzt vorliegende Programm der Philharmonie für die neue Saison – subjektiv und provisorisch.

Highlight der Barockmusik: John Eliot Gardiner wird die Johannespassion dirigieren.            Foto: Steve J Shermann

Zu Pfingsten statt zu Ostern ist das Philharmonie-Programm für die kommende Saison 2020/2021 in den Redaktionen eingetroffen. Die schlechte Nachricht als erstes: Die vier aufeinanderfolgenden Beethoven-Konzerte mit allen neun Sinfonien, für diesen April geplant und wegen Covid-19 abgesagt, werden nicht nachgeholt. Das Beethoven-Jubiläumsjahr, offiziell bis 2021 verlängert, spiegelt sich trotzdem im Programm wieder: Zahlreiche Werke des Komponisten der „Wiener Klassik“ werden aufgeführt. Darunter auch, zum Trost, zwei Integralen: Die Klavierkonzerte mit Krystian Zimerman und dem OPL unter Gustavo Gimeno sowie die Violinsonaten mit Frank Peter Zimmermann und Martin Helmchen. mehr lesen / lire plus

Méco Zukunftsgespréich mit Nachhaltigkeitsforscher Kai Niebert

Der Mouvement Ecologique will mehr über den Green Deal der EU und über grüne Konjunkturprogramme wissen. Eine Online-Konferenz mit dem Nachhaltigkeitsforscher Kai Niebert soll für Aufklärung und Austausch sorgen.

Der Mouvement Ecologique lädt am Donnerstag, dem 4. Juni 2020, zur Online-Konferenz mit dem Nachhaltigkeitsforscher Kai Niebert ein. Niebert ist Dozent an der Universität Zürich, stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der Deutschen Bundesstiftung Umwelt sowie Mitglied der EU High Level Group on Financing Sustainability Transition. Das Hauptthema der Konferenz: der „Green Deal“ der Europäischen Union und Konjunkturprogramme.

Worüber die woxx unter anderem in einem Podcast sprach, nimmt Niebert morgen im Detail auseinander. mehr lesen / lire plus

Online-Festival: Koll ist online in Aktion

Das Kulturfestival Koll an Aktioun findet dieses Jahr digital statt – traditionsgemäß an mehr als nur einem Schauplatz, mit Musik, Kunst und Familienspaß.

„Koll an Aktioun“ ist auch digital ein Kulturfestival für die ganze Familie: Es darf gezaubert, gebastelt, getrunken und getanzt werden. (Foto: Kevin Bast)

Seit 2014 verwandelt das Kulturfestival „Koll an Aktioun“ Obermartelingen jährlich in ein kulturelles Refugium für Jung und Alt. Über 30 Freiwillige stellten in den vergangenen Jahren rund um das Musée de l’Ardoise ein facettenreiches Programm mit einer Mischung aus Musik, Gastronomie, Handwerk und Kultur auf die Beine. Das fällt dieses Jahr wegen der Pandemie flach – zumindest am gewohnten Standort. mehr lesen / lire plus

Lesung: Eine Zigarette zu Krieg und Zerstörungswut

In Lola Arias Eventserie „My Documents. Share your Screen“ teilen Künstler*innen ihre Recherchen und Leidenschaften mit dem Publikum. Das Projekt läuft seit Ausbruch der Corona-Krise online, in Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main. Dieses Wochenende an der Reihe: Der libanesische Künstler Rabih Mroué mit der Lesung „Make Me Stop Smoking“.

Die Lesung „Make Me Stop Smoking“ von Rabih Mroué hat weniger mit Zigaretten zu tun als mit Zerstörung, Krieg und Krisen im Libanon. (Copyright: Rabih Mroué)

„In ‚Make Me Stop Smoking‘ rekons
truiert Rabih Mroué die radikal heterogene Landschaft des Libanon, zerstört von Krisen und Kriegen. Er tut dies anhand zahlloser anonymer und persönlicher Dokumente, Videos, Fotos, Zeitungsausschnitte und Augenzeugenberichte“, schreibt das Team des Mousonturm auf seiner Website. mehr lesen / lire plus

Onlinetheater.live: Sei ehrlich – sei ein Pilz im Onlinetheater

Das Kollektiv onlinetheater.live lädt zum digitalen und interaktiven Theaterstück HYPHE ein. Die Zuschauer*innen erwarten Schimmelpilzsporen, radikale Ehrlichkeit und ein Spielerlebnis.

Der Name des Theaterstücks HYPHE ist auf die Hyphen zurückzuführen: verzweigte, einreihige Fäden von Pilzen, deren Zellen durch sogenannte Septen unterteilt werden können. (CC BY Emmanuel Boutet SA 2.5)

„Lasst uns gemeinsam real sein, lasst uns einander anonym unsere tiefsten Geheimnisse entlocken, lasst uns radikal ehrlich sein. Meine Geschichten hören nicht auf, wo deine Geschichten anfangen. Sie bilden Knotenpunkte und ergeben ein Geflecht, in dem alles mit allem verbunden ist, winden sich wie Pilzmyzelien durchs Erdreich und sprengen die Ketten der Normierung. mehr lesen / lire plus

Online auf Reisen mit einem minderjährigen Asylbewerber

Time for Equality stellt den Dokumentarfilm „Asile“ noch bis zum 14. Mai kostenlos ins Netz und lädt morgen zur Online-Debatte über die Flucht unbegleiteter Minderjährige nach Europa, in Anwesenheit des Filmregisseurs Victor Ridley, ein.

Quelle: Time For Equality

Es ist ein Thema, das Politiker*innen und die Zivilgesellschaft sowohl vor als auch während der Corona-Krise beschäftigt: Das Schicksal minderjähriger Asylsuchender, die unbegleitet nach Europa flüchten. Dies ist es, worauf sich die Organisation Time for Equality im vierten Event – „Le Voyage d’un.e migrant.e“ – der Veranstaltungsreihe „Expressions of Humanity 2019-2020“ widmet. In dem Zusammenhang lädt sie noch bis zum 14. mehr lesen / lire plus

Luxembourg Street Photography Festival 2020: Der Fotoauslöser klickt online

Wird immer noch nix mit Ausgehen und analogen Kulturveranstaltungen? Die Organisator*innen des Luxembourg Street Photography Festivals denken um: Konferenzen mit renommierten Straßenfotografen und Events mit Tradition gibt es dieses Jahr online.

Die Konferenzen des Luxembourg Street Photography Festivals finden dieses Jahr online statt, unter anderem mit dem Fotografen Joe Aguirre. (Copyright: Joe Aguirre)

Eins der Ziele des Street Photography 
Luxembourg Collective ist es, die Kunst der Straßenfotografie zu fördern – auch Ausgangssperre und Covid-19 halten das Kollektiv davon nicht ab. Das 
Luxembourg Street Photography Festival geht online und hält auch in seiner digitalen Version einiges für Liebhaber*innen der Straßenfotografie bereit.

Die Fotobuchpräsentation von Pierre Gély-Forts „The Dark LOVE BOAT“ bildete gestern den Auftakt der Konferenzreihe. mehr lesen / lire plus

Littérature live en ligne : Ça chauffe dans les chaumières !

Dans la grande famille des divertissements pendant le confinement, on appelle les lectures en ligne – après les ebooks, voici comment s’amuser en apprenant, même sans feuilleter soi-même.

François Bon officie pour la littérature sur le web depuis 1997. (© Philippe Matsas)

Quand le monde culturel reprendra son droit à la proximité avec le public, il se pourrait que les lectures soient parmi les premiers événements à être autorisés de nouveau. De par leur nature de toute façon légèrement confidentielle bien sûr, mais aussi parce que respecter les distances de sécurité et les fameux gestes barrières est plus simple dans une salle où tout le monde est assis dans le calme qu’à un concert qui donne envie de bouger. mehr lesen / lire plus

Musique/comédie virale : Look What the Cat Dragged In

Une nouvelle virée en ligne absolument subjective, avec de la musique ou des humoristes qu’on peut écouter, découvrir ou voir pendant les longues heures et jours de confinement.

Un confinement simple ne lui suffit pas : pour écrire et enregistrer son nouvel album, Daniel Balthasar s’est carrément mis en boîte. (© Véronique Kolber)

Habituellement, les mails enthousiastes de musicien-ne-s ou de groupes qui commencent avec « Un nouvel album ! » ne sont pas de taille à relever l’humeur de la rédaction culturelle, qui sait que ce qui l’attend est bien souvent un dossier de presse mal ficelé, des photos en résolution minuscule et des MP3 de mauvaise qualité – avec en prime la mauvaise conscience envers les artistes qui sûrement pensaient bien faire. mehr lesen / lire plus

Das Virus und die Musikbranche: Stummgeschaltet

Auch in der Corona-Krise spielen die Unterschiede zwischen Mainstream- und Indedepent-Musiker*innen. Ein Überblick über Gewinner*innen und Verlierer*innen.

Foto: Neimënster

Wenn ein Popstar wie Rihanna mit einem Vermögen von knapp 400 Millionen Dollar medienwirksam 5 Millionen im Zusammenhang mit Corona spendet, tut ihr das nicht weh, zeigt aber, wer im Musikbusiness das Geld verdient. Wie in allen Bereichen der Kunst lebt die Szene nicht von solchen Topstars, sondern von den unzähligen kreativen Musiker*innen aller möglichen Genres, die oft von der Hand in den Mund leben. Dass uns diese mit ihren Klängen erreichen und beglücken können, setzt ein im Hintergrund arbeitendes Netzwerk voraus. mehr lesen / lire plus

Stream des Staatsschauspiels Dresden: Jemand Lust auf Dostojewski im Wohnzimmer?

Das Staatsschauspiel Dresden stellt am Samstag eine Aufzeichnung der Inszenierung von Dostojewskis „Erniedrigte und Beleidigte“ zum Streamen bereit. Das Stück wurde gefeiert und ausgebuht. Genauso wie sein Regisseur Sebastian Hartmann.

Dostojewskis Roman „Erniedrigte und Beleidigte“ diente dem Regisseur Sebastian Hartmann als Inspiration – in seiner Inszenierung ist die Geschichte angeblich nur eine von vielen Ebenen. (Fotos: Sebastian Hoppe)

Haben Sie am Samstagabend schon was vor? Wenn nicht, lohnt sich ein Ausflug nach Dresden. Digital, versteht sich. Das dortige Staatsschauspiel lässt Freikarten für Sebastian Hartmanns Theaterstück „Erniedrigte und Beleidigte“ springen, oder anders ausgedrückt: Das Stück steht am Samstag ab 18 Uhr zum kostenfreien Streaming auf der Website des Staatsschauspiels zur Verfügung – und das für 72 Stunden. mehr lesen / lire plus

Streaming musical : Concerts en confinement et plus si affinités

Ça n’a pas pris longtemps pour les musicien-ne-s de réaliser la catastrophe que signifie le confinement pour leur métier. Aussi ont-ils et elles été les premiers-ères à s’inventer une nouvelle scène virtuelle. Depuis, le net grouille de musique comme jamais auparavant.

En streaming sur l’Instagram de son label : le rappeur-poète-philosophe Ghostpoet. (© Bibamatt at English Wikipedia)

Béni soit-il, le progrès digital ! Alors qu’il y a quelques semaines encore, les adeptes de smartphones et les geeks derrière leurs portables étaient la cible de moqueries, voire de mises en garde, ils et elles offrent maintenant la panacée virtuelle contre l’ennui et l’esseulement du confinement. mehr lesen / lire plus

Metal/alternative : Vers la Parité !

Ce vendredi, un groupe de metal relativement jeune et définitivement différent présentera son premier EP à la Kulturfabrik. Si le grand-duché ne connaissait jusqu’ici aucun groupe de ce genre mené par une femme, c’est désormais chose faite avec Parity.

Le female-fronted metal a encore de beaux jours devant lui avec Parity ! (© Elena A. Photography/Parity)

En lisant le « press kit » envoyé par le groupe, on sentirait presque le souffle de jeunesse et d’idéalisme qui anime cette nouvelle formation : « Creating a new musical identity both locally but also globally is one of the main goals of the band. mehr lesen / lire plus

Rock
: Kadavar exquis


Ils ont l’air d’avoir échappé d’une machine à remonter le temps placée quelque part en Californie dans les années 1970. Pourtant, les musiciens de Kadavar sont réels, allemands et un des secrets les mieux gardés du rock depuis une décennie.

Pas besoin de barbiers, ni de conseillers en fringues : Kadavar. (©Harry Laulisch)

Parfois, dans le rock, les étoiles s’alignent entre un style musical, un style vestimentaire et trois gars qui se rencontrent dans un bar berlinois. C’est ce qui est arrivé à Christoph « Lupus » Lindemann, Philipp « Mammut » Lippitz et Christoph « Tiger » Bartelt en 2010. mehr lesen / lire plus

World Music: Die Musik der Migrant*innen

Nicht nur Essen aus aller Welt gibt es an diesem Wochenende in den „Foireshalen“. Das „Festival des migrations, des cultures et de la citoyenneté“ bietet auch die Gelegenheit, Musik aus der ganzen Welt zu entdecken.

Die Grupo Pilon mit ihrem Funaná-Stil gibt es seit 1986 in Luxemburg – endlich entdecken kann man sie auf dem Migrationsfestival.

Das wichtige Migrationsfest mit dem unhandlichen Namen „Festival des migrations, des cultures et de la citoyenneté“ findet nun schon zum 37. Male in Luxemburg statt. In diesem Jahr ist wieder die Luxexpo der Veranstaltungsort. Angesichts der Vielzahl der in Luxemburg lebenden Nationalitäten hat ein solches Fest eine besondere Bedeutung. mehr lesen / lire plus