Cette semaine: Pakistani dinner and entertainment, Prix Jeune Littérature, „Gewalt – wat man?“ , (Grüne) Zukunftsdebatte, Jugendkonvent: BewerberInnen gesucht

Pakistani dinner and entertainment

On Saturday, 25 May 2002, Anjuman-e-Pakistan Luxembourg asbl will host a „Soirée Pakistanaise“ at ¬Am Duerf«, Weimerskirch. The manifestations, depicting typical Pakistani culture start at 19h30 and will include slide presentations, music, folklore dance performances by children and a delicious traditional Pakistani dinner. The festivities will be characterized by colour and zest that are special hallmarks of Pakistani culture.

Entrance fee includes dinner: 15 Euro for members, 20 Euro for others, 10 Euro for children of 12 years or less. Tickets available through: Farzana Beg, 021 40 16 06 or Sher Bahadur Khan,
021 18 60 57.

Prix Jeune Littérature

D’ALUC (Association luxembourgeoise des universitaires catholiques) organiséiert, an Zesummenaarbecht mat der Imprimerie Saint-Paul an der Revue ¬Nos Cahiers«, en litterarësche Concours (Däitsch, Franséisch oder Lëtzebuergesch) bei deem jiddereen am Alter vun 15 bis 35 Joër matmaache kann. De But as ët, déi jonk Talenter ze ënnerstetzen an ze förderen. Et gëtt en éischten, zweeten an drëtte Präis je fir d’Prosa a fir d’Gedichter, aus engem Gesamtbudget vun 1.250 Euro. Ausserdeem gët et e Spezial-Präis „Nos Cahiers“ vun der Imprimerie Saint-Paul. D’Manuskripter mussen a getippter Form bis spéitstens den 15. Juni 2002 un d’ALUC-Sekretariat (5, avenue Marie-Thérèse, L-2132 Luxembourg) geschéckt gin.

D’Präissiwerreechung wert am Juli stattfannen. D’Texter vun de Gewënner vum Concours gin an der Revue „Nos Cahiers“ an op der Homepage vum ALUC (www.aluc.lu) publizéiert. All gedréckten Säit an der Revue „Nos Cahiers“ gëtt nach zousätzlech bezuelt. Weider gutt Texter, déi kee Präis gewonnen hun, kënnen och an den ¬Nos Cahiers« ofgedréckt gin. Hei gëllt d’Décisioun vum Jury. Fir weider Informatiounen oder eventuell Froën, schreiwen op: pjl@aluc.lu

„Gewalt – wat man?“

Den Fraëforum a.s.b.l invitéiert op en Informatiounsowend mat der Madame Joëlle Schranck, Chargée de Direction vun Femmes en Détresse a.s.b.l. zum Thema: Gewalt – wat man?? a parallel dozou op eng Konschtausstellung vum 6. bis 9. Juni vun 14 -18 Auer ënnert dem Titel: „Femme et Souffrance“ mat Wierker vun Annie Develter (peintures), Maitë Elter-Font (gravures), Gaby Schank (sculptures) an Andrée Schwabe (peintures à l’huile).

De Vernissage ass en Donneschdeg, den 6. Juni ëm 19.30 Auer zu Dikkrich an der „Aler Hotelschoul“ bei der Kiirch duerno ëm 20.15 Auer geet d’Konferenz un. No der Konferenz ass eng fräi Diskussioun. D’Konferenz riicht sech virun allem un all déi Leit, déi den Affer vu Gewalt am Stôt wëlle beistoen, an net richtech wëssen, wéi si sech solle verhalen.
Méi Informatiounen dozou an zum Fraëforum fannt dir ënnert www.fraeforum.lu oder Tel.: 79 93 46 (Vicky Wagner).

(Grüne) Zukunftsdebatte

Déi Gréng laden am 2. Juni 2002 von 9.30 bis 18.00 Uhr im Kulturzentrum Paul Barblé in Strassen zu einer Debatte zum Thema „Wat fir e Lëtzebuerg fir muer?“ ein. Expertinnen und Experten aus dem öffentlichen Leben werden sich zum 700.000 Einwohnerstaat äußern – mit von der Partie: Robert Kieffer von der Krankenkassenunion, Blanche Weber vom Mouvement écologique, der Historiker Denis Scuto sowie Jean-Claude Reding vom OGBL. Im Rahmen der Veranstaltung werden die Grünen ihre politischen Projekte und Vorstellungen für die kommenden Jahre ebenfalls diskutieren.

Für eine Übersetzung ins Französisch ist gesorgt, auch ganztägige Kinderbetreuung wird auf Anfrage zur Verfügung gestellt. Informationen bei Christain Bomb unter Tel: 46 37 40-25 oder cbomb@chd.lu.

Jugendkonvent: BewerberInnen gesucht

Nur noch bis zum Dienstag, den 28. Mai, können sich interessierte Jugendliche im Alter von 18 bis 25 Jahren für den „Konvent der Jugend Europas“ anmelden, daran erinnert ein Aufruf der nationalen Jugendkonferenz (CGJL). Der Jugendkonvent ist nach dem Muster des in Laeken eingesetzten europäischen „Konvents zur Zukunft der EU“ organisiert: Jugendliche aus allen europäischen Mitglieds- und Beitrittsstaaten sollen darin gemeinsam festlegen, welche Vorstellungen sie von dem Europa haben, in dem sie in 25 oder 50 Jahren leben wollen. Der Konvent findet vom 9. bis 12. Juli in Brüssel in den Räumen des Europäischen Parlamentes statt.

Die CGJL, die verantwortlich für die Aufstellung der sechs luxemburgischen VertreterInnen ist, wünscht sich nach eigenen Angaben eine Delegation, „die von der multikulturellen Vielfalt Luxemburgs zeugt“.

Weitere Informationen auf der Homepage www.cgjl.lu oder unter
Tel: 40 60 90-331.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.