Adornos „Flaschenpost an die Zukunft“

Der Suhrkamp-Verlag hat Theodor W. Adornos Vortrag „Aspekte des neuen Rechtsradikalismus“ in Buchform gebracht. Der Text liest sich stellenweise wie ein Kommentar aktueller politischer Geschehnisse.

Copyright: Suhrkamp Verlag

Es war der 6. April 1967 als Theodor W. Adorno auf Einladung des „Verbands Sozialistischer Student_innen Österreichs“ an der Wiener Universität einen Vortrag über die Aspekte des neuen Rechtsradikalismus in Deutschland hielt. Volker Weiß, Historiker und Publizist, erläutert in seinem Nachwort des kürzlich von Suhrkamp veröffentlichten Vortrags die Hintergründe: „Die bewusst lose gehaltenen Ausführungen dienten dazu, einem österreichischen Auditorium den Aufstieg der 1964 gegründeten NPD in der Bundesrepublik zu erläutern, die als Sammlungsbewegung des rechten Lagers signifikant Zuspruch verzeichnete.“ Ein Jahr nach dem Vortrag war die Partei in sieben Landesparlamente eingezogen, scheitere aber 1969 bei den Bundestagswahlen im September – nur einen Monat nach Adornos Tod. mehr lesen / lire plus

Wenn die Liebe offline geht

Im Rahmen der Kampagne „Love Stories 4.“ setzt sich Bee Secure mit Trennungen und Social Media auseinander. Ist es heute schwieriger, Distanz zu gewinnen? Und was gilt es nach dem Liebesaus online zu beachten?

Paare, die ihre Liebe online zelebrieren, sind keine Seltenheit. Vom Update des Beziehungsstatus über gemeinsame Fotos in der Timeline bis hin zum Taggen unter Posts: Sie dokumentieren das gemeinsame Leben in der digitalen Öffentlichkeit. Kommt es zur Trennung, stellen sich in sozialen Netzwerken dieselben Fragen, die sich seit jeher auftun, wenn Paare getrennte Wege gehen: Wem und wie erzählt man vom neuen Beziehungsstatus? Wie handhabt man gemeinsame Erinnerungen? mehr lesen / lire plus

Institut Pierre Werner : rencontre avec Tahar Ben Jelloun

Pour débuter le Mois de la francophonie, l’Institut Pierre Werner (IPW) invite à une soirée de lecture avec l’écrivain Tahar Ben Jelloun.

Photo : Francesca Mantovani, éd. Gallimard

Le 26 février, Tahar Ben Jelloun, membre de l’Académie Goncourt (et lauréat du prix Goncourt en 1987 pour « La nuit sacrée »), présentera et lira des extraits de ses deux derniers romans: « La punition » et « L’insomnie ». De plus, il donnera un petit avant-goût de son nouveau recueil de poèmes, intitulé « Douleur et lumière du monde », qui paraîtra en avril 2019.

L’auteur franco-marocain fait partie des écrivain-e-s majeur-e-s de la littérature de langue française contemporaine. mehr lesen / lire plus

Deutsche Verbraucher Initiative: Tipps zum nachhaltigen Klamottenkauf

Nachhaltig durch den Winterschlussverkauf: ein Widerspruch? Nicht unbedingt – man sollte nur auf zwei, drei … vier Dinge achten und auf Alternativen ausweichen.

rawpixels

Tief, tiefer, am tiefsten: Dieser Tage sinken nicht nur die Temperaturen, sondern auch die Preise für Klamotten, Schuhe und andere Ware, welche die Läden in Luxemburg zum Überquellen bringen. Noch bis zum 26. Januar sind „Wanter-Solden“. Pünktlich hierzu trudeln die Verkaufstipps der deutschen Verbraucher Initiative ein – und zwar zum umweltbewussten und sozial gerechten Shoppen.

Kleidung, die diese Kriterien erfüllt, soll man an Siegeln wie dem GOTS (Global Organic Textile Standard), OEKO-TEX Made in Green, Naturtextil IVN zertifiziert BEST, blue-sign® product, Fair Wear Foundation oder Fairtrade Cotton erkennen. mehr lesen / lire plus

Joseph Kayser: „De Mann, deen ëmmer laacht“

Joseph Kayser liefert mit „De Mann, deen ëmmer laacht“, eine der unangenehmsten literarischen Figuren 2018.

Editions Schortgen

Wer nach einer Abbildung für die Redewendung „unter die Gürtellinie gehen“ sucht, kann getrost auf ein Porträt von Clement S. zurückgreifen. Der überzeugte Junggeselle ist ein Korinthenkacker. Ein Beamten-Arschloch wie es im Buche steht: kleinkariert, gehässig und fies. Jede Provokation, jedes durch ihn verschuldete Unglück, jede Entrüstung über sein unmögliches Verhalten ringt ihm ein dreckiges Lachen ab. Er ist unsympathisch bis unausstehlich und wirkt in seiner Absurdität doch so real.

Joseph Kayser gelingt es einen authentischen Charakter zu konstruieren, der durch seine Infamie besticht. mehr lesen / lire plus

Grüne Weihnacht: Ökologisch verpackt

Auf den Wintermärkten dampft der Glühwein. Nikolaus und sein Knecht Ruprecht sind abgezogen. Weihnachten kann kommen – und damit der Geschenke-Stress. Die deutsche „Verbraucher Initiative“ weiß zwar nicht, wie man da heil wieder rauskommt, aber sie gibt Tipps zum grünen Verpackungsmarathon.

Pixabay

Es soll hübsch aussehen. Am besten mit glänzendem, kunstvoll zerfranstem Geschenkband drumherum. In der Vorweihnachtszeit stehen sich Kund*innen reihenweise die Füße platt, um sich von Mitarbeiter*innen mit Weihnachtsmann-Zipfelmützen und Klebstreifen an den Fingerspitzen ihre Geschenke einpacken zu lassen, während Wham! im Hintergrund immer noch die letzte Weihnacht besingt. Spätestens bei der Bescherung dann die Ernüchterung: Es wird gezogen, zerrissen, weggeschmissen. mehr lesen / lire plus

LICHTVERSCHMUTZUNG: Sonne, Mond und keine Sterne

Seit Urzeiten fasziniert der Sternenhimmel die Menschen. Nun aber drohen Himmelsobjekte, die man bislang mit bloßem Auge erkennen konnte, im nächtlichen Lichtermeer zu versinken. Zu viel Licht in der Nacht hat auch andere weit reichende Konsequenzen.

Die Richtung und der Winkel des Lichteinfalls sind maßgeblich dafür, wie viel Licht verloren geht.

„Die Sterne, die begehrt man nicht, Man freut sich ihrer Pracht, Und mit Entzücken blickt man auf, In jeder heitern Nacht“, schrieb einst Johann Wolfgang v. Goethe in einem Gedicht. Sterne haben die Menschheit seit jeher fasziniert: man beobachtete sie, gab ihnen Namen, orientierte sich an ihnen. Auf hoher See diente früher der Polarstern als Wegweiser der Himmelsrichtung Norden, denn er ist der einzige Stern, der seine Position kaum verändert. mehr lesen / lire plus

HelloBeluga

(cw) – Begrüßt wird hier nicht die gleichnamige Weißwalart – die Anrede HelloBeluga steht für eine kommerzielle Innovation in Luxemburg: Seit Ende Juli gibt es einen Laden, der wie in anderen europäischen Großstädten üblich, originelle und limitierte Objekte von jungen Künstlern oder Designern anbietet, die kleine Firmen haben. Kriterium der Auslage ist, was der jungen Ladenbesitzerin Nirina Schiltz gefällt und was sie auf ihren Reisen entdeckt hat: Vom Schmuckstück, über Schreibmaterial, Geschenke für Kinder, T-Shirts im Streetstyle bis hin zu selbst gemachten Taschen oder Kameras mit vierfach-Objektiven. In dem minimalistisch gehaltenen Interieur feiern Stoffkissen mit Tiermotiven ein Revival. Erwerben kann man aber auch Stehlampen im Taubendesign, eine Porzellanpistole oder Ohrringe in Kapselform. mehr lesen / lire plus

Clic à gauche sur Gorz

RK) – Rénover la gauche, voilà la grande affaire du moment. Rénover dans le sens de faire revenir des valeurs vaguement progressistes au beurre du capitalisme et du marché tout-puissant. C’est le moment où se rappelle à nous l’un des véritables rénovateurs de la gauche. Le 24 septembre, André Gorz s’est donné la mort à l’âge de 84 ans, en compagnie de sa femme Dorine. Le Nouvel Observateur, dont il a été un des fondateurs, lui dédie un dossier mis en ligne sous http://bibliobs.nouvelobs.com/andre-gorz. La démarche de Gorz a été celle d’un examen critique de l’héritage marxiste, tout comme y appellent aujourd’hui les « centristes » au sein de la gauche. mehr lesen / lire plus

MAGAZINE: Ch’est qui, Char?

Télérama vient de publier un numéro spécial consacré au poète René Char, qui aurait eu 100 ans en 2007. Le magazine retrace son parcours, depuis les cercles surréalistes jusqu’aux engagements politiques de l’après-guerre, en passant par la Résistance. Dans la collection Folio, Gallimard réédite deux livres de Char abondamment illustrés en couleur. Lettera amorosa est un court poème en prose, accompagné de lithographies de Georges Braque. L’éditeur y a joint un facsimilé du manuscrit de Guirlande terrestre, illustré par Jean Arp. Plus volumineuse, l’anthologie Poêmes en archipel présente les textes dans leur contexte. Signalons encore l’exposition consacrée à Char sur le site de Tolbiac de la Bibliothèque nationale de France jusqu’au 29 juillet. mehr lesen / lire plus

FAMILY GUY: d’Simpsons Nr. 2

Fir all déi, déi d’Simpsons gären hunn, gëtt et eng Fortsetzung „digne de ce nom“. Di nächst Generatioun vun de Simpsons heescht Family Guy!

D’Rezept ass dat selwecht: de Peter Griffin, e fetten, domme Familljepapp, deen an enger Spillsaachefabrik schafft, seng Fra Lois née Pewterschmidt, den dräizéngjäregen Chris, deen en Talent entwéckelt fir d’Zeechnen, dat siechzéngjäregt Meg, wat éiweg zur cooler Clique wëll gehéieren, de Brian, de Familljemupp dee schwätze kann, an de klenge Stewie, deen als Puppelchen nëmmen dat eent wëllt: d’Welt beherrschen.

Am Vergläich zu de Simpsons ass den Humor méi entwéckelt: ‚t ginn amerikanesch Serie parodéiert an et gi masseg Referenzen par rapport zu Sex, Alkohol, oder Gewalt. mehr lesen / lire plus

MELVIN VAN PEEBLES: „Fidèle à l’esprit du ghetto“

„Sweetback’s“ a été le premier film à succès qui a mis le vécu des Noirs américains au centre du récit. Cela a représenté une percée symbolique non dépourvue d’ambiguï té. Retour en arrière avec le réalisateur Melvin Van Peebles.

Le film „Sweet Sweetback’s baad asssss Song“ de Melvin Van Peebles vient de sortir en DVD. V. o. angl. sous-titrée fr., 160 mn. Bonus: Entretien avec Melvin Van Peebles; et „The real Deal“; Filmographie en images. Zone 2; Editions: Arte Video)

Avec „Sweet Sweetback’s baad asssss song“, le réalisateur afro-américain Melvin Van Peebles a défrayé la chronique dans les années 1970 et inauguré, malgré lui, un nouveau genre cinématographique: Blaxploitation. mehr lesen / lire plus

FESTIVAL DU FILM SOCIAL: La caméra: un outil de réinsertion sociale?

Une „réflexion sur la contribution du cinéma au débat social“ en forme de „Festival du film social“, c’est quoi exactement? Interview avec Christophe Lepicard de „Co-labor“.

Pourquoi „Co-labor“ a choisi le cinéma comme moyen de sensibilisation?

Christophe Lepicard: On s’est dit tout simplement que le cinéma est un outil médiatique intéressant. Il permet d’ouvrir le monde clos de l’exclusion sociale au grand public, de montrer ce qui se passe dans le monde. Quand je dis „dans le monde“, cela signifie dans le quartier d’à côté, au pays de Galles, tout comme au Nicaragua. Les problèmes se répètent et les films choisis le montrent. mehr lesen / lire plus

POUR CETTE SEMAINE: Whisky en salon; Congé parental en colloque; Introduction à l’opéra; Beste Freundinnen mal schriftlich

Whisky en salon

Le cercle culturel „Le Cothurne“ fait part du troisième salon du whisky, qui aura lieu le samedi 11 octobre, de 15h à 22 heures, dans la salle polyvalente à Attert. Unique dans la région, ce salon est remarquable par la présence d’environ 100 marques de „pure“ et „single malt“ écossais: Bowmore, Glen Garioch, Auchentoshan, … Cette année, les whiskies irlandais ne seront pas oubliés avec, en outre, la présence de Jameson.

On y proposera également, et en permanence, des films, des stands littéraires, des objets didactiques, …, expliquant la fabrication du whisky. L’animation musicale est assurée par un joueur de cornemuse. mehr lesen / lire plus

POUR CETTE SEMAINE: Cultures à Dudelange; Esch en fleurs; Filmer op der Telé; Allo-parents?

Cultures à Dudelange;

Initiée et organisée par la Commission consultative pour Etrangers de la Ville de Dudelange, la „Fête des Cultures“ aura lieu cette année-ci, les samedi 4 et dimanche 5 octobre prochains. Sous le mot d’ordre „Mieux nous comprendre pour mieux vivre ensemble“, la fête de cette année sera abritée pour la première fois sous chapiteau érigé sur la place de l’Hôtel de Ville de Dudelange.

Le samedi, dès 20 heures va se dérouler le programme musical, avec la participation notamment de „Flowers of India“, un grand ensemble de danses et de musiques de l’Inde, et le „Paula Santoro Brazilian Quartet“. mehr lesen / lire plus

POUR CETTE SEMAINE: Art gourmand, Es duftet im Naturpark, Tai Chi im Norden, Sprungbrett für die berufliche Zukunft, Champignons des bois

Art gourmand

Le Luxembourg participe depuis quelques années à une manifestation interrégionale (Saar-Lor-Lux) appelée „Arts et Ateliers“, qui se tient chaque année dans une région différente. L’année passée, cette manifestation avait eu lieu au Grand-Duché de Luxembourg dans la „Kulturfabrik“ à Esch-sur-Alzette. Elle comprenait une exposition sur les structures de réhabilitation professionnelle pour personnes handicapées de la Grande Région, la projection du film „Das weiße Rauschen“, une table ronde avec des responsables politiques de niveau national et international ayant comme thème la situation de revenu des personnes handicapées et elle se terminait par un concert de musique cubaine. Cette année-ci la manifestation aura lieu à Sarreguemines, le 19 et le 20 septembre. mehr lesen / lire plus

POUR CETTE SEMAINE: Lateinamerikanische Woche; Danse orientale; Cité littéraire

Lateinamerikanische Woche

Die deutsch lateinamerikanische Gesellschaft (DeLaGe) bemüht sich den Dialog der Kulturen zu fördern. 30 Jahre nach dem Putsch in Chile soll nun eine Bilanz über die Veränderung der sozialen Realitäten und die Auswirkung des „Neoliberalismus“ gezogen werden. Aus diesem Anlass veranstaltet die Gesellschaft eine Vortrags- und Filmreihe, sowie eine Fotoausstellung zu diesem Thema in Saarbrücken.

Eröffnung ist am 9. September um 17.30 Uhr in der Stadtgalerie, St. Johannesmarkt 24, mit dem Rundtischgespräch „30 Jahre Putsch: Faschismus und Neoliberalismus in Chile“. Am 11. September 1973 schlugen Bomben in den Sitz des Präsidenten der Republik Chile. Mit Unterstützung der USA putschten Militärs gegen die sozialistische Regierung. mehr lesen / lire plus

Pour cette semaine: Academie ouverte; Zalotefestival bei der Our; Il se fait vieux; Nach der Schwangerschaft; Entre hommes; Arts pluridisciplinaires; Unterstützen Sie Krebskranke

Academie ouverte

A l’occasion de la clôture de la première session de la 23e „Summerakademie“, l’a.s.b.l. „Cercle européen pour la Propagation des Arts“ propose une porte ouverte des ateliers et une série d’animations ce vendredi 25 juillet, à partir de 14 heures au Lycée technique des Arts et Métiers à Limpertsberg. De 14.30 à 16 heures, Christiane Hames et Jean-Pol Roden présenteront du théâtre dans la salle des fêtes. Egalement à 14.30 heures, dans la grande salle de gymnastique, l’Ecole de cirque du Spielmobil Gisela et Manuel Drees sera à l’affiche. Les Marionnettes auront l’honneur avec Serge Nanson, à 15.45 heures, dans la salle 007, sous-sol du bâtiment rue G. mehr lesen / lire plus

KINO, BILDER, MEDIEN: Filme auf der „péniche“, Palestine en images, Du lieber Harry

Filme auf der „péniche“

Noch bis zum 30 Juni läuft das interregionale Kulturevent „Kino im Fluss“. Eine „péniche“, verwandelt in ein schwimmendes Kino mit kleinem Cafébetrieb, bringt zusammen mit dem „Cinébus“ der „Province de Namur“ ein Programm aus Experimental-, Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilmen in die Region. Dazu zählen nicht zuletzt die Präsentation der Preisträger verschiedener Festivals der Region zwischen Saar, Mosel und Meuse. Der diesjährige Wettbewerb des SaarLorLux Film- und Videofestivals wird ebenfalls in das Programm integriert sein.
Das Festival geht vom 20. bis 21. Juni in Saarbrücken, vom 22. bis 23. in Trier und vom 24. bis 25. in Grevenmacher vor Anker. mehr lesen / lire plus

LE CUISINIER EL BULLI: Stupeur et frémissements

Le récit d’un dî ner chez le cuisinier le plus créatif de la planète, qui, n’en déplaise à la Grande Nation Gastronomique, officie juste à côté, en Espagne.

Le cuisinier El Bulli.

Il faut passer par Rosas la bétonnée, emprunter un sentier sinueux à travers les collines avant d’aboutir dans une des rares criques préservées de la Costa Brava. Ici se niche le Restaurant „El Bulli“, lieu de pèlerinage des gourmets du monde entier. On y accourt pour une cuisine qui n’a plus grand-chose en commun avec la gastronomie classique: Ferran Adrià est cuisinier, mais aussi artiste, scientifique et un peu bouffon qui, à chaque représentation, emmène son public explorer un empire des sens bien à lui. mehr lesen / lire plus