Kultur ohne Politik

Seitdem der „Wëlle Mann“ der Immobilienspekulation zum Opfer gefallen ist, sucht die woxx nach einem geeigneten Lokal, um ihre Streitgespräche zu organisieren. Verschiedenes wurde schon getestet, bislang ohne Erfolg. Diese Woche wollten wir es mit dem blauen Hirschen versuchen und hatten zur Debatte in die LX5-Homebase geladen. Doch nach Drucklegung der letzten Nummer stand fest: Die woxx ist ziemlich „homeless“, denn auf Geheiß der Kulturoberen wurde die Zusage, einen Konferenzsaal nutzen zu können, zurückgenommen. Die Begründung: Politik habe nichts mit Kultur zu tun. Zum Glück fand sich eine Ersatzlösung gleich gegenüber der apolitischen Kulturstätte. So konnten die zahlreichen ZuschauerInnen, die den Weg in die rue de l’Acierie fanden, ohne viel Aufwand umgeleitet werden. Ein Staat, der bestimmt, was Kultur und was Politik ist? Eine treffendere Illustration, wie sinnvoll es wäre, einigen Herren und Damen die Dauerkarte für Regierungsposten endlich zu entziehen, kann man sich gar nicht ausdenken.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.