Staatsanwalt Biever stochert weiter

Obwohl er im Anschluss an seine im Dezember 2007 einberufene Bombenleger-Pressekonferenz keine Interviews mehr geben wollte, blieb Staatsanwalt Robert Biever den Medien ein treuer Gesprächspartner. So auch jetzt in der aktuellen Ausgabe des „forum“, was dem Blatt sogar die Pole Position auf der wort.lu-Homepage bescherte. Dieselbe Plattform also, auf der vor Wochen – wenn auch nur für wenige Stunden – eine Stellungnahme des „Médiateurs“ Marc Fischbach zu lesen war. Der hatte Biever wegen seiner Mitteilungsbereitschaft scharf kritisiert. Die DP sieht sich in einem Statement zu dem „forum“-Gespräch zu der Frage veranlasst, ob es nicht gerade der ehemalige „Force Publique“-Minister Fischbach war, der die von Biever beschriebene damalige Behinderung von Ermittlern und Justiz wenn nicht gedeckt, so doch zumindest wahrgenommen haben muss. Biever bestätigt gegenüber „forum“ auch, dass „mindestens einige – wenn nicht alle Täter aus den Reihen der Gendarmerie kommen“.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.