rock: My Vitriol Quartett

Finelines

Aus dem Bauch heraus

(nicope) – „The next big thing“ bekommt man des öfteren aus Großbritannien angeboten. Im Fall vom Quartett My Vitriol könnte sich diese abgedroschene Phrase ausnahmsweise bewahrheiten. Deren Debüt Finelines strotzt förmlich vor Intensität und vermischt gekonnt britische und amerikanische Einflüsse des härteren alternativen Rock. Wie ein Wirbelwind schießen die Kompositionen der jungen Engländer einem in die Ohren. Irgendwie kann man es sich nicht verkneifen an die „Smashing Pumpkins“, „Nirvana“ oder „Sonic Youth“ zu denken, wenn man diese Musik hört – das jedoch im positiven Sinn! Harte Gitarrenriffs und melodisch-melancholischer Gesang sind die Zutaten dieser höchst explosiven Mischung. Wer eine der größten Rockentdeckungen 2001 nicht verpassen will, der sollte zugreifen; 16 Kompositionen plus zwei Musikvideos auf „Finelines“; „My Vitriol“ are the dope!

http://www.myvitriol.com


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.