The Adventures of Ghosthorse and Stillborn

(cw) – CocoRosie ist eine jener Bands, die sich in absolut keine Schublade stecken lassen. Das beweisen die beiden New-Yorker Geschwister erneut auf ihrem aktuellen – und mittlerweile dritten – Album mit dem kryptischen Titel „The Adventures of Ghosthorse and Stillborn“. Die Songs der Schwestern Sierra und Bianca Casady sind eine akustisch-schräge Mischung aus elektronischen Samples, einem Klangteppich aus lärmendem Kinderspielzeug, Geräuschen vom Diktiergerät und einer traditionellen Instrumentierung wie der Harfe oder dem Klavier. Jedoch ist nicht nur die Instrumentierung, sondern auch der Gesang außergewöhnlich: Getragen werden die Melodien vom klassischen Operngesang von Sierra sowie dem verzerrten, kindlichen Sprechgesang von Bianca – was mitunter an Björk oder Portishead erinnert. Dabei sind die zwölf neuen Musikstücke wie kleine Inszenierungen, deren Texte mal scheinbar völlig banal erscheinen, dann wieder sehr persönlich aber auch politisch sind wie „Japan“: Das Lied kritisiert die Art, wie die US-Regierung den Irak-Krieg als großes Abenteuer verkauft. Gegenüber den vorherigen Alben, die folkischer und inniger waren, öffnen sich die Geschwister hier auch Hip-Hop-Rhythmen. Die CD eignet sich für jene, die auf der Suche nach einer individuellen Vision von zeitgenössischer Musik sind.
„The Adventures of Ghosthorse and Stillborn“, erschienen auf Touch and Go Records


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Bookmark the permalink.

Comments are closed.