Klaus Werner-Lobo in Luxemburg

Unter dem Motto „Die Welt im Griff der Konzerne“ findet am Dienstag um 19 Uhr in den Rotondes eine Vortragsshow mit dem Autoren und Globalisierungskritiker Klaus Werner-Lobo statt.

(CC BY-NC 2.0)

Im Rahmen der Sensibilisierungsarbeit der Action Solidarité Tiers Monde (ASTM) an Luxemburger Schulen stellt Klaus Werner-Lobo das 2001 erstmals erschienene „Schwarzbuch Markenfirmen – Die Welt im Griff der Konzerne“ vor, das er mit Hans Weiss („Bittere Pillen“, „Kursbuch Gesundheit“) verfasst hat und das mehrere Neuauflagen und Erweiterungen erfahren hat – zuletzt 2016. Der Autor tauscht sich mit den Schüler*innen über die Themen Globalisierung, Menschenrechte und politisches Engagement aus. Am morgigen Dienstag, 29. Januar, findet zudem gegen 19 Uhr dazu eine öffentliche Vortragsshow in den Rotondes statt.

Auch hier stehen Menschenrechte, Globalisierung und politisches Engagement auf dem Programm. Genau die Themen, welche die ASTM in ihrer letzten Kampagne „#NoCorporateImpunity- Menschenrechte vor Profit” behandelt hat. Die Buchpräsentationen des Globalisierungskritikers sind keine Lesungen, sondern eher als Spektakel angelegt, wobei auch international bekannte Clowns wie Leo Bassi und Jango Edwards zum Einsatz kamen. Es geht dabei um die Wut auf „Macht und Machenschaften der Multis“, Klaus Werner-Lobo will aber auch „Lust auf Solidarität und Zivilcourage“ machen.

Große Konzerne verfolgen vor allem ein Ziel: maximalen Profit. Menschenwürdige Arbeitsbedingungen, ethische Grundsätze und Umweltschutz fallen diesem Ziel oft zum Opfer. Daran hat sich seit der ersten Ausgabe des „Schwarzbuch Markenfirmen” vor 18 Jahren wenig geändert. Seither haben Finanz- und Wirtschaftskrisen und eine fortschreitende Globalisierung die Welt stark verändert. In seiner Show nimmt Klaus Werner-Lobo nicht nur neue Global Player wie Facebook, Google oder Apple unter die Lupe, sondern beschäftigt sich auch mit Banken und Klassikern wie Coca-Cola. Es geht aber auch um die Möglichkeiten, die der oder die Einzelne hat, sich selber einzubringen, und wie sich diese ebenfalls in den vergangenen Jahren verändert haben.

Klaus Werner-Lobo, 1967 geboren in Salzburg, lebt als Autor in Wien, wo er von 2010 bis 2015 auch Gemeinderat und Landtagsabgeordneter für die Grünen war.

Mehr zum Schwarzbuch Markenfirmen – Die Welt im Griff der Konzerne.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.