Willis Tipps: November 2016

Unübertroffen: Bonga

14484750_1630703490556235_2630737320216432538_nBonga ist ein Veteran der lusophonen Musik. Auf Recados de Fora präsentiert der 74 Jahre alte Angolaner mit der unverwechselbaren rauhen Stimme Klänge aus Brasilien, den Kapverden und Angola – aus diesem letzteren Land vor allem den groovenden Semba, den für Angola typischen Musikstil. Dabei schimmert die Musik Portugals immer durch. Bonga war während der Kolonialzeit portugiesischer Meister im 400-Meter-Lauf, musste dann aber wegen seines Einsatzes für die Unabhängigkeit seiner angolanischen Heimat bis zum Ende der Diktatur ins Exil gehen. In Rotterdam spielte er vor 44 Jahren mit „Angola 72“ einen unvergessenen Klassiker ein, auf dem er offen den Befreiungskampf unterstützte. Nach zahlreichen weiteren erfolgreichen Platten ist Recados de Fora nun sein 14. Album mit großartigen Kompositionen und einer unübertroffen intensiven Stimme. Dieser Mann und diese CD sind eine Klasse für sich.
Bonga – Recados de Fora (Lusafrica)


Türkisch-griechische Schnittstellen

51hwnh0ylql-_ss500Aus Istanbul stammt Ciğdem Aslan, die seit Jahren in London lebt. Aufgewachsen in einer kurdisch-alevitischen Familie hat sie ein offenes Ohr für die musikalischen Beziehungen zwischen der Musik Anatoliens, Griechenlands und des Balkan. Auf ihrer zweiten CD A Thousand Cranes unternimmt sie wieder eine aufregende musikalische Reise durch die Länder des nordöstlichen Mittelmeers, die seit Menschengedenken in kulturellem Austausch stehen. Die Musiker ihres Ensembles haben griechische Wurzeln und ebenso wie sie einen grenzüberschreitenden Horizont. Der Gruppe gelingt es, die 13 Lieder mit unterschiedlicher Herkunft in ein harmonisches Gesamtkonzept zu integrieren, das die Gemeinsamkeiten herausarbeitet. Das in Athen aufgenommene Album ist ein wirklich feines Beispiel für ein in sich stimmiges, ungekünsteltes, multiregionales Projekt.
Ciğdem Aslan – A Thousand Cranes (Asphalt Tango Records)


Heißer US-Latinomix

6770925Latinos in den USA haben schon immer die Musik ihrer Heimat mitgebracht, und auch ihre Nachkommen beziehen sich auf sie. Orkesta Mendoza ist in Tucson, Arizona ansässig und verbindet zahlreiche Latinstile in einem heißen Gemisch von Cumbias, Rancheras und Mambos, das in die Beine geht. Als Gäste finden sich Mitglieder von bekannten Bands wie Calexico und Mexican Institute of Sound. Der Kopf der Band, Sergio Mendoza, stammt aus Mexiko, und so wundert es nicht, dass auch Mariachi gelegentlich mit eingebaut wird. ¡Vamos a Guararchar! ist ein aufregendes Album und Pflicht für alle, die moderne Latinsounds mögen, und für die, die erkunden wollen, was aktuell in dieser Szene angesagt ist.

Orkesta Mendoza – ¡Vamos a Guararchar! (Glitterbeat)

Oktober – Top 20

logo_twmc-1-neu1. Noura Mint Seymali – Arbina (Glitterbeat) Mauretanien
2. Constantinople & Ablaye Cissoko – Jardins Migrateurs (Ma Case) Iran/Kanada/Senegal
3. Kayhan Kalhor, Aynur, Cemîl Qoçgirî & Salman Gambarov – Hawniyaz (Harmonia Mundi) Iran/Türkei/Kurdistan/Azerbeidschan)
4. Kristi Stassinopoulou & Stathis Kalyviotis – Nyn (Riverboat Records) Griechenland
5. Khmer Rouge Survivors – They Will Kill You, If You Cry (Glitterbeat) Kambodscha
6.  Richard Bona & Mandekan Cubano – Heritage (Qwest Records) Kamerun/USA/Kuba
7.  Tanga – Madagascar: Le Trésor des Ancêtres (Buda Musique) Madagaskar
8.  Refugees for Refugees – Amerli (Muziekpublique) Syrien/Iran/Afghanistan/Pakistan/Tibet
9.  V.A. – Urgent Jumping!: East African Musiki wa Dansi Classics (Sterns Africa) Tansania/Kenia
10.  Tuuletar – Tules Maas Vedes Taivaal (Bafe’s Factory) Finnland
11. Jean-Guihen Queyras, Bijan Chemirani, Keyvan Chemirani & Sokratis Sinopoulos – Thrace: Sunday Morning Sessions (Harmonia Mundi) Frankreich/Iran/Griechenland
12.  Abou Diarra – Koya (Mix et Métisse) Mali
13. Barcelona Gipsy balKan Orchestra – Del Ebro al Danubio (Satélite K) Spanien
14. Vieux Kanté – The Young Man’s Harp (Sterns Africa) Mali
15. Orkesta Mendoza – ¡Vamos a Guarachar! (Glitterbeat) USA
16. Bitori – Legend of Funaná: The Forbidden Music of the Cape Verde Islands (Analog Africa) Kapverden
17.  Bonga – Recados de Fora (Lusafrica) Angola
18. Harold López-Nussa – El Viaje (Mack Avenue Records) Kuba
19. Çiğdem Aslan – A Thousand Cranes (Asphalt Tango Records) Türkei
20.  Kepa Junkera & Sorginak – Maletak (Fol Música) Spanien/Baskenland

Die TWMC TOP 40 bei: http://www.transglobalwmc.com/ und Facebook „Mondophon auf Radio ARA“


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.