OpenStreetMap: Kartograf*in werden leicht gemacht

Wer unseren Artikel über OpenStreetMap (OSM) gelesen hat und Lust bekommen hat, selbst zu den Karten beizutragen, hat vielfältige Möglichkeiten dazu. Die woxx hat ein paar Tipps für Einsteiger*innen zusammengetragen.

Mit der App StreetComplete ist es spielend leicht, sich an der OSM zu beteiligen.

Der „Edit“-Button auf openstreetmap.org ist laut Guillaume Rischard, Vorstandsmitglied der OSM-Stiftung, das beste Rektutierungstool für neue OSM-Editor*innen. Allerdings kann das Bearbeitungstool auf den ersten Blick etwas konfus und überfordernd wirken.

Einen leichteren und spielerischen Zugang bietet die App StreetComplete. Sie wurde speziell dafür entwickelt, Neulingen ohne Erfahrung mit OSM einen ersten Einblick zu geben. Die App stellt Fragen und baut die Antworten als Daten in OSM ein. Beispiel für Fragen wären: „Ist diese Straße nachts beleuchtet? Ist dieser Parkplatz gebührenpflichtig? Was sind die Öffnungszeiten für dieses Geschäft? Ist dieser Zebrastreifen mit einem Blindenleitsystem ausgestattet?“ Die Antworten verbessern die Datenbasis von OSM. Durch Errungenschaften werden die Nutzer*innen wie in einem Videospiel motiviert, weiterzumachen.

Wer mehr editieren will, kann auch das am Smartphone machen: Die App OsmAnd bietet nicht nur eine sehr komplette Navigation mittels OSM, sondern es ist auch möglich, die sogenannten Points Of Interest (POI) zu bearbeiten oder zu ergänzen. Wenn zum Beispiel das Lieblingscafé auf OSM fehlt, kann es sich leicht hinzugefügt werden. Auch die Android-App Vespucci, dient lediglich dem Editieren von OSM .

Eine relativ niederschwellige Möglichkeit ist es, Wege mit einem GPS-Gerät aufzuzeichnen und diese hochzuladen. Waldwege sind oft schlecht kartiert, da sie auf Luftbildern nicht gut zu erkennen sind. Wer ein GPS-Gerät besitzt, kann dieses zum Beispiel beim Wandern mitnehmen, seine Strecke aufzeichnen und diese dann OSM zur Verfügung stellen. Das ist auch dann erwünscht, wenn man nicht plant, die eigenen Daten selbst zu kartografieren – das können auch andere Nutzer*innen erledigen. Es ist zudem möglich, diese Aufzeichnungen mit einem Smartphone zu machen, obwohl die Genauigkeit vielleicht nicht so akkurat ist wie mit dezidierten GPS-Geräten.

Wer am Computer OSM editieren will, kann dies einerseits im Browser tun, andererseits aber auch spezielle Programme verwenden. Eine Einführung, wie das funktioniert, findet sich auf learnosm.org


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.