Naturschutz: Bemerkenswerter Kahlschlag

Die Liste der „arbres remarquables“, der bemerkenswerten und damit besonders geschützten Bäume, wurde drastisch gekürzt. Ist das der Anfang eines rücksichtslosen Rückbaus des Naturschutzes in Luxemburg?

Diese Linde in Kehlen ist ein Beispiel eines „bemerkenswerten Baums“
(Foto: CC BY-SA 4.0 GilPe/Wikimedia)

Bald soll es viel weniger Bäume geben, die in Luxemburg als „bemerkenswert“ gelten. Der Mouvement écologique (Méco) schlug Anfang dieser Woche Alarm, dass die entsprechende großherzogliche Verordnung geändert werden soll. Von den 535 Bäumen, die seit 2018 auf der Liste der bemerkenswerten Bäume standen, sollen nur noch 100 übriggeblieben sein. Neu hinzukommen würden laut Mouvement-Informationen lediglich 145 Bäume. Insgesamt fehlten dann aber 435 Bäume, die bisher als „bemerkenswert“ galten. mehr lesen / lire plus

Gender und Forschung in Luxemburg: Wissenschaft zugänglicher gestalten

In der Forschung gibt es große Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern – auch in Luxemburg. Sensibilisierungsmaßnahmen, die dem entgegenwirken sollen, gibt es so einige. Aber wie effizient sind solche Initiativen?

Das Gender-Game GG wird als Workshop an kulturellen Veranstaltungen, als Teambuilding-Aktivität oder innerhalb von Bildungsinstitutionen angeboten. (Foto: Carole Blond-Hanten)

Frauen sind in den Wissenschaften unterrepräsentiert. Luxemburg schneidet diesbezüglich laut Zahlen des Berichtes der Europäischen Kommission „SheFigures“ aus dem Jahr 2021 sogar besonders schlecht ab: Beim Doktorandinnen-Anteil bekleidet das Großherzogtum den letzten Platz und in puncto führender Positionen, wie Professuren und Senior Researcher, den drittletzten.

„Stereotyppe gi fréi weiderginn a sinn déif verankert“, erklärt die am Luxembourg Institute of Socio-Economic Research (Liser) arbeitende Soziologin Carole Blond-Hanten im Gespräch mit der woxx. mehr lesen / lire plus

Face à l’extrême droite : « Nous voulons une France joyeuse »

Le premier tour des élections législatives françaises se déroule ce dimanche. Face au péril de voir l’extrême droite arriver au pouvoir dans deux semaines, les partis de gauche se sont coalisés au sein du Nouveau Front populaire (NPF). Sa candidate pour la circonscription des Français·es du Benelux était en meeting à Luxembourg, mardi.

(Photo : André Pain/EPA)

La salle s’est d’abord remplie timidement, puis il a fallu ajouter des chaises, qui se sont à leur tour avérées insuffisantes pour contenir tout le public. Mardi, en fin d’après-midi, c’est dans le cadre plutôt chic du Café français, situé dans l’hypercentre de la capitale, que Cécilia Gondard a tenu un meeting électoral du Nouveau Front populaire (NPF) pour les élections législatives anticipées, dont les deux tours se tiendront les dimanches 30 juin et 7 juillet. mehr lesen / lire plus

Antisemitismus in Deutschland: Sprunghafter Anstieg

(Quelle: RIAS)

Der Antisemitismus in Deutschland ist 2023 drastisch angestiegen: 4.782 Vorfälle hat der „Bundesverband der Recherche- und Informationsstellen Antisemitismus“ (Rias) im vergangenen Jahr registriert. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Zunahme von über 80 Prozent. Das geht aus dem am vergangenen Dienstag in Berlin vorgestellten Jahresbericht der Organisation hervor. Mehr als die Hälfte der Vorfälle habe nach den Terrorangriffen der Hamas am 7. Oktober stattgefunden. Besonders drastisch sei dies hinsichtlich der Gewaltdimension: Rund zwei Drittel aller Fälle von extremer Gewalt, Angriffen und Bedrohungen wurden nach diesem Datum ausgeübt. „Mit dem 7. Oktober 2023 begann für viele Jüdinnen_Juden eine neue Zeitrechnung: Ihr Leben teilt sich in ein Davor und ein Danach“, heißt es in dem Bericht. mehr lesen / lire plus

LGBTIQA-Rechte: Transfeindlichkeit als Trend

Trans Menschen erfahren in den letzten Jahren besonders viel Hass. Der geht vor allem von Rechtsextremen aus, aber auch andere politische Strömungen sind anfällig für diese menschenverachtende Ideologie. Die woxx hat einige besonders häufig vorkommende Argumente analysiert.

Immer öfters geraten die Rechte von trans Menschen ins Visier von Rechtsextremen. Mit Demonstrationen wehren sie sich. (Foto: CC BY-SA 2.0 Ted Eytan)

Ob auf Social Media, in Kolumnen oder in Interviews: In den letzten Jahren sind auch in Luxemburg vermehrt transfeindliche Wortmeldungen zu lesen und zu hören. Dabei wird oft die Methode des „Gish-Galopps“ angewendet, bei der eine Flut aus Halbwahrheiten, unsinnigen oder falschen Annahmen und Vorwürfen verwendet wird, um den Gegner*innen in der Diskussion die Entkräftung dieser vermeintlichen Argumente zu erschweren. mehr lesen / lire plus

François Bausch tire sa révérence

François Bausch, figure historique des verts, a annoncé qu’il met fin à sa carrière politique, à l’issue de 35 ans d’engagement au service de la cause écologique. « Après mûre réflexion, j’ai décidé qu’à 67 ans il était temps de réorienter ma vie, afin de consacrer plus de temps à ma famille », écrit François Bausch dans un communiqué publié mardi 25 juin. Réélu député en octobre, il cédera son mandat le 10 juillet à Djuna Bernard, actuelle coprésidente de Déi Gréng. « Pendant 18 ans, j’ai occupé des postes exécutifs où j’ai pu directement mettre en œuvre mes idées dans l’intérêt de la société », affirme François Bausch, citant ses fonctions d’échevin à la Ville de Luxembourg (2005 à 2013), de ministre puis de vice-premier ministre (2013 à 2023). mehr lesen / lire plus

Cycle Women Power: Smoke Sauna Sisterhood

In Anna Hints neuem Film stellt die Rauchsauna für eine Gruppe von Frauen weit mehr als nur ein Wellnesserlebnis dar: Sie bietet ein Safe Space, um über Themen zu sprechen, die in ihrem Alltag weitestgehend tabu sind. Ein beflügelndes, feministisches Werk.

In „Smoke Sauna Sisterhood“ sieht man oft nur Köperfragmente, selten Gesichter. (© trigon-film)

„Smoke Sauna Sisterhood“ – wer bei diesem Titel an ein Wellnesswochenende unter Frauen oder Ähnliches denkt, ist wahrscheinlich nicht mit der estnischen Tradition der Rauchsauna vertraut. Im Süden des baltischen Landes ist diese nämlich Teil des immateriellen Kulturerbes der Unesco. Genutzt wird sie als Treffpunkt, um sich in einem geschützten Rahmen über persönliche Erfahrungen auszutauschen. mehr lesen / lire plus

Cyber-Structures: Material Realities – Digital Experiences

(Foto: woxx)

Von physischen Infrastrukturen bis hin zu digitalen imaginären Gesellschaftskollektiven: In einem interaktiven Rundgang durch das Escher Stadtzentrum wirft die Plattform Elektron ein Scheinwerferlicht auf sechs verschiedene Orte. Die Runde beginnt in der Konschthal Esch mit zwei von insgesamt acht Kunstwerken. Eine Installation aus mehreren alten Computern und ein auf eine Wand projiziertes Video erzählen fiktive Geschichten aus einer Welt im Jahr 2030 an den Ufern des durch die Metropole Manila fließenden Flusses Posig. Nebenan flimmern Tausende von Schnappschüssen im Dunkeln auf und dokumentieren die Entstehung und Zerstörung der natürlichen Ökosysteme. Internetkabel, unterirdische Flüsse, Datenbanken und digitale Netzwerke: Sowohl digitale als auch natürliche Verbindungen tauchen in unterschiedlichen Formen in den jeweiligen Kunstwerken auf. mehr lesen / lire plus

Im Kino: Maria

Dass heutzutage ein Film wie Bernardo Bertoluccis „The Last Tango in Paris“ gedreht werden könnte, ist – #MeToo sei dank – kaum vorstellbar. Beim entsprechenden Dreh wurde dessen Hauptdarstellerin Maria Schneider nämlich vor laufender Kamera missbraucht. In „Maria“ wird die Geschichte der 1952 geborenen französischen Schauspielerin erzählt. Ihr familiärer Hintergrund und ihre Heroinabhängigkeit werden dabei ebenso thematisiert wie die Dreharbeiten zum Film, durch den sie quasi über Nacht weltberühmt wurde. Leider ist „Maria“ so kitschig wie vorhersehbar. Das facettenreiche Schauspiel von Anamaria Vartolomei ist jedoch ein guter Grund, sich den Film dennoch anzusehen.

Bewertung der woxx : XX
Alle Uhrzeiten finden Sie hier. mehr lesen / lire plus

Wahlen in Großbritannien: Farage jagt die Konservativen

Eine Woche vor den Wahlen zum britischen Unterhaus steuern die regierenden Konservativen auf eine herbe Niederlage zu. In Wahlumfragen steigen die Zustimmungswerte für die rechtspopulistische Partei Reform UK nahezu wöchentlich.

Die Parlamentswahlen am Donnerstag kommender Woche seien ohnehin für die Labour-Partei entschieden, meint Nigel Farage: Ihm geht es darum, die Konservativen als dominierende rechte Kraft abzulösen. Unser Bild zeigt den Vorsitzenden der rechten Partei Reform UK bei einer Wahlkampfveranstaltung in Clacton-on-Sea am 18. Juni. (Foto: EPA-EFE/NEIL HALL)

Die britischen Konservativen sind kurz davor, das schlechteste Wahlergebnis ihrer Geschichte zu kassieren. Selbst in den für sie vorteilhaftesten Umfragen kurz vor den Parlamentswahlen am 4. mehr lesen / lire plus

Europas Gewerkschaften gegen Rechts

(Quelle: ETUC)

Gewerkschaftsvorsitzende aus ganz Europa warnen davor, mit der Rechten zu kooperieren. „Die extreme Rechte behauptet ständig und unaufrichtig, die werktätigen Menschen zu unterstützen, während sie in Wirklichkeit ihre Gewerkschaften und ihre demokratischen Rechte angreift und die Menschenrechte und insbesondere die Rechte der Frauen abbaut“, heißt es in einer Erklärung, die der Europäische Gewerkschaftsbund (ETUC) kurz vor dem am gestrigen Donnerstag begonnenen Gipfel der Staats- und Regierungschefs in Brüssel veröffentlicht hat. Dort geht es auch um die Vergabe der Spitzenposten in der EU. Es gilt als ausgemacht, dass man Ursula von der Leyen für eine zweite Amtszeit als EU-Kommissionspräsidentin nominieren wird. mehr lesen / lire plus

Spielzeit 2024/25: Aufbegehrende Frauen und eine gerechtere Welt

Das Escher Theater hat vor Kurzem sein Programm für die Saison 2024/25 veröffentlicht. Auffällig ist die sozialkritische Dimension vieler Bühnenwerke.

Die Produktion „Feste“ wurde 2021 in Berlin uraufgeführt. (Foto: Simon Wachter)

Engagiert, gegenwartsnah und versetzt mit einem kräftigen Schuss Humor – diese Qualitäten sind für Intendantin Carole Lorang zwar nicht unentbehrlich, aber dennoch wesentlich, wenn es um die darstellende Kunst geht. Ihr sei wichtig, dass Theater auch politische und soziale Themen aufgreife, sagt die Direktorin des Escher Theaters im Gespräch mit der woxx. Vor Kurzem hat das Haus im Süden des Landes seinen Spielplan für die Saison 2024/25 veröffentlicht: Geplant sind 45 Spektakel, 80 öffentliche Aufführungen und 58 Schulvorführungen, acht Eigenkreationen und sieben Koproduktionen. mehr lesen / lire plus