Lieferdienst zur Versorgung der Risikogruppen

Die Maßnahmen, um COVID-19 zu stoppen, laufen weiter auf Hochtouren: Ab jetzt können Menschen aus der Risikogruppe hierzulande online Lebensmittel und Produkte zur hygienischen Grundversorgung bestellen.

Über die Website corona.letzshop.lu können Personen, die zu einer der Risikogruppen der Corona-Pandemie gehören, eine Auswahl an 40 Lebensmitteln und hygienischen Grundversorgungsprodukten bestellen. Ohne Lieferkosten und kontaktfrei: Die Bestellung wird vor der Haustür abgestellt. Der Service ist sowohl übers Internet als auch über die Hotline mit der Nummer 8002 92 92 buchbar. Die Telefonnummer ist wochentags von 9 bis 17 Uhr erreichbar. Bezahlt wird online oder bei Beträgen von bis zu 100 Euro per Rechnung über die Hotline. An den Wochenenden wird nicht geliefert. Die Lieferdauer soll je nach Auslastung bis zu drei Tage dauern. Genaue Angaben hierzu sind momentan schwer zu tätigen – der Service ist erst seit heute online. Familienministerin Corinne Cahen betont in einem Schreiben der Regierung: „Ich bitte die Bürger diese Plattform nur dann zu nutzen, wenn sie zu einer der Risikogruppen gehören und keine andere Möglichkeit haben, sich zu versorgen.“ Es ist allerdings erlaubt, Bestellungen im Auftrag besonders gefährdeter Personen aufzugeben.

Neben der Regierung, bieten auch vereinzelte Gemeinden einen ähnlichen Service an, wie etwa die Gemeinde Differdingen. Vorerst bis zum 31. März können sich Betroffene hier auch Medikamente, für die sie ein Rezept haben, nachhause liefern lassen. Auch in den sozialen Netzwerken häufen sich die Hilfsangebote: Sie erstrecken sich vom Gassi gehen übers Babysitting bis hin zur Erledigung von Einkäufen. Die Sicherheitsvorschriften sollten bei aller Solidarität nicht vergessen und der direkte Kontakt mit besonders gefährdeten Personen nach wie vor vermieden werden.

Zu den Risikogruppen gehören Menschen über 65 Jahre und/oder jene, die an Diabetes, kardiovaskulären Erkrankungen, chronischen Atemwegserkrankungen, Krebs oder krankheits- beziehungsweise therapiebedingter Immunschwäche leiden.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.