NEUGIERIGE SUCHMASCHINE: Wer suchet, der zeiget

„Kannst du ja mal googeln!“ Ein weit verbreiteter Ratschlag, wenn man Informationen aus dem Internet einholen will. Wenige Nutzer machen sich klar, dass sie beim Eintippen der Suchbegriffe auch private Daten preisgeben.

Der Nigersaurus taqueti: elefantengroß, Riesengebiss mit über 500 Zähnen, und trotzdem ausgestorben.

Suchmaschinen helfen, das im Internet verfügbare Wissen zu erschließen. Zu diesem Zweck durchforsten sie mithilfe von speziellen Programmen unablässig das Internet und speichern Informationen von gefundenen Seiten in einer eigenen Datenbank. Wenn Nutzer eine Suchanfrage starten, greifen sie so gewissermaßen auf Hunderte von Millionen Seiten zu.

Allerdings hinterlassen sie dabei Spuren – die eingegebenen Suchbegriffe werden nämlich gespeichert. mehr lesen / lire plus

CONTRÔLE DU WEB: Guerre de libération

Cyber-attaques contre des banques, hackers en garde à vue, le cyber-espace et le monde « réel » interagissent de plus en plus. L’évolution des technologies place l’humanité devant une question décisive : combien de contrôle et combien de liberté sur le web ?

Stand up for your right ! Affiche pour le 20e anniversaire de l’EFF en 2010.

Facebook est formidable. Ce réseau vous permet d’établir et de maintenir des contacts sur le net, et d’y afficher votre personnalité « virtuelle » sous un jour favorable. La nouvelle version, avec la Timeline et les apps « Open Graph », vous offre de nouvelles possibilités pour faire partager des aspects de votre vie réelle. mehr lesen / lire plus

JOURNALISME EN LIGNE: Brèves de comptoir

Habitués aux « lettres à la rédaction » ou aux coups de téléphone allant de l’éloge à l’injure, les journalistes du 21e siècle sont confrontés à un nouveau défi : les commentaires en ligne de leurs articles.

Et vous avez gagné… un point Godwin ! Ce graphique est parfois utilisé dans la communauté des discuteurs en ligne, et fréquemment accompagné de l’invitation d’« aller le découper au burin sur votre écran »

« Géint d’Zensur op Wort.lu ». C’est ce que l’on peut lire dans l’intitulé du blog d’un certain Benny Boudia. Vous ne connaissez pas Benny Boudia ? D’ailleurs, qui est Benny Boudia ? mehr lesen / lire plus

Failblog

(lc) – Vous aimez les images insolites ? Vous riez mieux quand c’est quelqu’un d’autre qui se prend un malheur à la tête ? Vous trouvez que le dialogue interculturel nous réserve encore une bonne partie de blagues inédites ?
Oui ? Alors prenez rendez-vous sur www.failblog.org, ce site est fait pour vous. Sur le principe de fonctionnement d’un blog, il ajoute chaque jour des images et des vidéos drôles ou moins drôles qui mettent en scène des situations pas quotidiennes. Que ce soient des photos de famille, des emballages – de préférence chinois, avec de délicieuses fautes d’orthographe – des vidéos montrant des erreurs de speakers à la télé ou simplement des exercices de skateboard qui prennent une tournure inattendue – Failblog les rassemble toutes. mehr lesen / lire plus

Flash américain

(lc) – C’est surtout dans des moments comme celui-ci, quand l’Amérique s’apprête à voter et qu’une chance infime de se débarrasser enfin de la pourriture néoconservatrice sourit, que le monde s’intéresse à la première puissance mondiale. Malheureusement, la politique intérieure américaine s’avère souvent très cryptographiée pour le regard extérieur. Pour mieux comprendre ce qui s’y passe, une visite sur le site www.ericblumrich.com peut aider. Baptisé Bushflash, le blog de ce jeune militant – qu’il tient à jour depuis 2001 – collectionne toutes les informations des opposant-e-s à Bush, et cela au-delà du spectre couvert par Michael Moore, qu’il n’apprécie pas trop d’ailleurs. mehr lesen / lire plus

DEUTSCH: Journaille: 107 hits

„Bevor sie deutsch fühlen, sollten sie es lernen!“ Mit diesem wütenden Anwurf hatte der 1936 verstorbene Sprachkritiker Karl Kraus die Teutonen einst bedacht. Während frühvergreiste Sprachakrobaten wie der „Zwiebelfisch“ Bastian Sick dies nicht etwa als Aufforderung betrachten, ihren Landsleuten die Deutschtümelei publizistisch um die Ohren zu schlagen, sondern diese im Gegenteil mit inhaltsleeren Besserwissereien malträtieren, die zu allem Überfluss als unterhaltsam goutiert werden, kann man nun im Internet ein Gegenmittel finden. Denn die Österreichische Akademie der Wissenschaften hat sämtliche 922 Nummern der von Kraus herausgegebenen Zeitschrift „Die Fackel“ ins Netz gestellt. Auf rund 22.500 Seiten kann man kostenlos nachlesen, wie sich bei Karl Kraus die Dialektik von Form und Inhalt zu einer meisterlichen Polemik entfaltet, die aus der Sprache eine scharfe Waffe macht. mehr lesen / lire plus

BLOGS: La guerre des blogs

Le lion rouge y est déjà. Sur la première page du nouveau site www.Blog Delux.lu figure le fameux félin qui a déjà fait couler tant d’encre ces derniers mois. Et le site en question est en train d’en faire autant, tant les rumeurs sur qui tire les ficelles de cette initiative font fureur dans la blogosphère grand-ducale. Le fait que les invitations pour l’inauguration du site aient été envoyés par des gens de la firme Vanksen – qui opère dans le segment du „brand communication“ et dont la sous-firme Culture-buzz est spécialisée dans le „buzz, blog & viral marketing“ – a fait des vagues. mehr lesen / lire plus

MOSLEMS: Berühmt, begabt, Moslem

Die Missverständnisse darüber beheben, was der Islam ist und was nicht, dazu möchte die Website „Famous Muslims“ beitragen. Sie stellt in englischer Sprache Berühmtheiten aus Politik, Wissenschaften und Sport vor. Das politische Spektrum reicht von dem Islamisten Khomeini über den Nationalisten Nasser bis zum Progressisten Sukarno. Osama Bin Laden darf als Berühmheit nicht fehlen, wird aber sehr kritisch dargestellt. Politikerinnen sind ebenfalls vertreten: Benazir Bhutto, aber auch die iranische Nobelpreisträgerin Shirin Ebadi. Sport dagegen ist Männersache – nicht einmal die erste islamische Olympiasiegerin Nawal El Moutawakel wird angeführt. Unter „Scholars“ stößt man auf den Konvertiten Yusuf Islam, bekannt unter seinem früheren Namen Cat Stevens. mehr lesen / lire plus

INITIATIV SCHWAARTZ RENDVEI: Enfin!!

Enfin une initiative pour un nouveau drapeau digne de ce nom. Le site www.initiativ-schwaarztrendvei.lu regroupe celles et ceux qui en ont marre d’être pris pour des cons et dénonce haut et fort la manipulation populiste qui se cache derrière l’hystérie du lion rouge. Ce qui frappe surtout, c’est le layout du site: une copie exacte de celui de la fraction pro-lion rouge, juste que le félin a été remplacé par un bovin noir et blanc. D’après les créateurs cela servirait surtout à mieux distinguer notre gouvernement de ceux des autres pays … Ce qui a débuté comme une idée pas trop sérieuse, est victime de son propre succès. mehr lesen / lire plus

fleeschmeck.eu: La toile fait mouche

Qui se cache derrière fleeschmeck.eu? Difficile de le savoir, car le/la/les auteur-e-s de cet ovni anarchique du web luxembourgeois n’offre-nt aucune possibilité au surfeur de prendre contact. Au moins, on sait ce qu’ils aiment: la liberté d’expression, la soupe aux lentilles, la mégalomanie et certaines marques de bière. Par contre, ils détestent le racisme, l’antisémitisme et le „Kuddelfleck à la chantilly“. On les comprend. Leurs goûts littéraires et gastronomiques sont par ailleurs très cohérents – c’est deux fois Chateaubriand. Le site n’est pas un chef d’oeuvre, et certaines blagues, comme les fake de George W. Bush au corps de belle blonde, sont un peu datées. mehr lesen / lire plus

VLC MEDIA PLAYER: Voir tout et ne rien payer …

La dernière version est disponible sur: www.videolan.org

Il arrive des fois qu’on se retrouve devant son écran, sur le point de craquer car ni le Windows Media Player intégré au système, ni les autres programmes achetés ou téléchargés ne veulent lire le Divx, Mpeg-4 ou VCD, qu’on voulait juste mettre pour relaxer un peu. Au lieu de parcourir le net pour trouver un player pour chacun des formats exotiques qu’il vous arrive de visionner, téléchargez plutôt ce petit joyau: le VLC Media Player. Gratuit, dévéloppé par plusieurs universités en même temps et téléchargeable sur leurs sites, en différentes langues, le grand avantage de VLC – Video Lan Client – est de ne pas avoir besoin de codecs supplémentaires, ces petits programmes qui vous rendaient la vie difficile avant. mehr lesen / lire plus

www.disagreement.net: Nicht (immer) einverstanden

Schon seit 1991 sind die beiden Brüder Pascal und Lex Thiel nicht mit allem einverstanden was sich im luxemburgischen Musikunderground tut. Damals gaben sie erstmals ein Fanzine namens Disagreement heraus, das seit 1999 auch im Internet unter www.disagreement.net zu finden ist. So mancher Musiker aus der Szene klickt sich bangen Blickes durch die Konzertkritiken um herauszufinden ob die beiden ihn nun für gut befunden haben oder eben nicht. Auf der Seite finden sich nebenbei eine ganze Reihe Plattenrezensionen auch von einheimischen Bands, oft aber werden exotischere Acts besprochen die man ohne die beiden wahrscheinlich nie kennengelernt hätte. Dazu gibts noch einen sehr kompletten Konzertkalender für Luxemburg und Umgebung und eine Linkliste, die alle Bands beinhaltet die für tragbar befunden wurden. mehr lesen / lire plus

www.nachdenkseiten.de: Gegen Geplapper

Harte Zeiten für linke deutsche SozialdemokratInnen. Nach Hartz IV geht der von der SPD getragene Sozialabbau in der großen Koalition weiter. Eine herausragende kritische Stimme stellen die Nachdenkseiten dar, gestaltet von Wolfgang Lieb und Albrecht Müller. Beide waren unter Brandt und Schmidt am Regierungsgeschäft beteiligt, Müller ist zudem bekannt durch sein Buch „Die Reformlüge“. Die kleinen alltäglichen Lügen aufzudecken ist eines der Ziele ihrer Web-Site. Kritisiert werden Parolen wie „Demografische Katastrophe“ und „Überhöhte Lohnnebenkosten“, aber auch die lukrativen Nebenjobs des Pensionärs Gerhard Schröder. Die Autoren verstehen sich vor allem als Mahner gegen die „Pensée unique“ der Mainstream-Ökonomen. „Wir haben eine Nachplapper-Gesellschaft, statt eine Nachdenk-Gesellschaft“, wie es Müller in einem Interview formulierte. mehr lesen / lire plus

EIPCP: Institutionelle Kulturkritik

Nachdem das Projekt „republicart“ im Jahr 2005 abgeschlossen wurde, versuchen die schlauen Köpfe hinter dem „European Institute for Progressive Cultural Policies“ eine neue Plattform zu erschaffen. Die neue Seite steht unter dem Motto „transform“ und widmet sich den Möglichkeiten einer Kritik an den Kulturinstitutionen. Dies in einer Zeit in der Kulturpolitik unter dem Deckmantel der Repräsentativität gerne zu Elite-Zwecken missbraucht wird. Der intereuropäische Think-Tank, mit Hauptsitz in Wien und Partnern in Holland, Deutschland, Litauen und Spanien, veröffentlicht Artikel und Arbeiten zu breitgefächerten Themenbereichen. Hinzu kommt ein Kalender, der alle interessanten Konferenzen zwischen Paris und Neuseeland auflistet sowie einen Überblick über die Ausstellungen und Besprechungen in denen das „European Institute for Progressive Cultural Policies“ selbst eingebunden ist. mehr lesen / lire plus

JUSTMAG: Anklickbar

„Justmag“ ist nur ein mag. Ein Internet-Magazin unter vielen, betrieben von 25 bis 30-jährigen Studenten, denen der Austausch ihrer kulturellen Ausflüge am Herzen liegt. Trotzdem wer hier eine Ansammlung von Berichten über peinlich ausgelebte Quarter-Life-Krisen und ähnlich kulturpessimistisches Rumgenöle vermutet, liegt falsch. Die Seite bietet unter anderem interessante Interviews mit mehr oder weniger bekannten Musikern und Künstlern – mit dem Drummer von Teenage Fanclub zum Beispiel – Buchbesprechungen, Konzertberichte, Plattenkritiken oder einfach nur Glossen über das alltägliche Leben. Bemerkenswert ist auch die Kolumne „10 Dinge, die ich an dir hasse“, in der regelmässig Stereotypen wie der Ärzte-Fan oder der Heimwerker peinlichst unter die Lupe genommen werden. mehr lesen / lire plus

BILDBLOG: Keep it clean

Tagtäglich kippt der Berliner Axel-Springer Verlag eine Lawine an Lästereien, Mutmaßungen und Lügengeschichten über Deutschland. Dass die Bild-Zeitung – mit 12 Millionen Lesern Europas größte Boulevardzeitung, – es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt, wissen interessierte LeserInnen spätestens seit Günter Wallraff unter dem Decknamen Hans Esser die Bild-Zeitung als Manipulationsmaschinerie entlarvte. Im digitalen Zeitalter braucht niemand sich dafür zu verstellen, ein paar Klicks genügen. www.bildblog.de heisst der – inzwischen zweifach preisgekrönte – Watchblog auf dem jeden Tag Lügen und sonstige Halbwahrheiten gegen-recherchiert werden. Ob einfache Patzer, Fotomontagen oder handfeste politische Kampagnen, die Bildblogger liefern meistens die Hintergründe zu den Behauptungen des Massenblatts. mehr lesen / lire plus

www.bpb.de: Wahl-O-Mat

Zugegeben: Nichts ist langweiliger als das Durchlesen von Wahlprogrammen. Glücklich die BürgerInnen der BRD: die Bundeszentrale für politische Bildung hält anlässlich der Bundestagswahl an diesem Wochenende den „Wahl-O-Mat“ für absolute Lesemuffel bereit. Einfach durch 30 Grundthesen aus allen politischen Bereichen durchklicken – angefangen beim Tempolimit auf Autobahnen, über den EU-Beitritt der Türkei bis zum gesetzlichen Mindestlohn -, und mensch weiß, welche Partei er oder sie eigentlich wählen sollte. Zwar fehlen einige der wichtigen Programmpunkte, wie etwa Bürgerversicherung versus Kopfpauschale, dennoch steht am Ende fest, welches Parteiprogramm den eigenen Wünschen am nächsten kommt – Überaschungen inbegriffen. Die einzelnen Thesen lassen sich gewichten, und die eigenen Vorlieben mit den Programmen der Parteien im Einzelnen vergleichen. mehr lesen / lire plus

PETTERI SULONNEN: Penser photo

http://194.100.88.243/petteri/pont

Se passionner pour les aspects techniques de la photographie nuit-il à la sensibilité artistique? Le site personnel de Petteri Sulonnen (en anglais) est là pour prouver le contraire. Certes, on y trouve de nombreux tests de matériel – il admet lui-même être un peu accro. Même sur ces pages-là, le ton est convivial et les illustrations sont intéressantes. Dans les „How to“, on trouve des explications sur le noir et blanc en digital ou sur l’usage des grands-angles. La véritable richesse du site se trouve sous „Essays“. Il dénonce de manière convaincante que „les télés c’est pour les lâches“ – la photo sur le vif se pratique de près. mehr lesen / lire plus

www.eilen.org: Natur relax…

Vu sengem Computerschierm aus kucken, dat kann een op www.eilen. org. Mat senger Webcam gëtt de Gaston Klares den InternetsurferInnen d’Méiglechkeet e Bléck an en Nistkasten mat sechs jonke Tureilen ze wäerfen. 24 Stonnen op 24 kann een deenen Déieren nokucken, déi sech zënter 1999 an enger Scheier am Oste vum Land niddergelooss hunn. Nieft dem Live-Stream kann een sech och déi beschte Screenshots ukucken an sech allgemeng an d’Thema Tureilen aliesen. E bësse Gedold brauch ee schonn, well d’Astellunge wiessele relativ lues a vu datt d’BewunnerInne vun der Këscht dagsiwwer schlofen, ass net ëmmer ganz vill lass. Dofir gëtt de Webmaster allen Nuetseilen direkt en Tipp mat op de Wee: am beschten ass et, sech eréischt Owes no 10 Auer eran ze klicken, well da kënnt den Eilepapp mam Iessen heem a geet sengen eheleche Pflichten no … mehr lesen / lire plus

CID-FEMMES: Stöbern per Netz

Über 17.000 Bücher, CD’s, Partituren und Zeitschriften nennt das Frauendokumentationszentrum Cid-femmes sein Eigen. Klar, dass einem da die Übersicht manchmal abhanden kommt. Um sich von zu Hause aus zu vergewissern, welche Bücher und Dokumente in der Frauenbibliothek zu finden sind, gibt es seit dieser Woche eine Online-Recherche: SurferInnen können den Bestand nach einzelnen Stichwörtern oder großen Rubriken durchsuchen. Das Tool ist noch etwas einfach gestrickt, aber wer die Titel-Volltextsuche klug einsetzt, wird schnell fündig. Abholen muss mensch die Bücher allerdings immer noch zu Fuß. Auch das Reservieren geht noch etwas mühsam per Mail oder Telefon – die virtuelle Welt hat auch im Feminismus immer noch ihre Grenzen. mehr lesen / lire plus