Politische Woche: Frieden, Energie und Wohnen

Nach eher geruhsamen Osterferien kommt das zivilpolitische Leben wieder in die Gänge. Am Ostermontag heißt es für den Frieden marschieren, Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Limpertsberger Glacis. Tags darauf beschäftigt sich dann Felix Matthes vom Öko-Institut mit der Energiewende im Kontext des Ukraine-Kriegs. Die vom Méco organisierte Konferenz findet am Dienstag, dem 19. April um 19 Uhr im alten Konvikt statt. An der anschließenden Diskussionsrunde nehmen unter anderen Energieminister Claude Turmes (Déi Gréng) und Fedil-Direktor René Winkin teil. Der Industrielobbyist, der aus der Energiebranche stammt, ist derzeit viel gefragt: Am Mittwoch nimmt er ebenfalls am „public forum“ zum Thema Grundeigentum teil. Auf Basis des im März erschienenen gleichnamigen Dossiers stellt die neuerdings alle zwei Monate erscheinende Zeitschrift Forum die Frage, ob „Regulierungsmaßnahmen, Grundsteuerreform, Mietobergrenzen, Verstärkung eines veritablen sozialen Wohnungsbaus, Enteignungen“ tatsächlich Vorboten eines Paradigmenwechsels in der Baukultur sind, und will von einer Reihe Expert*innen erfahren, welche Mittel es tatsächlich erlauben, „die sich zunehmend verschärfende Krise des Wohnens und Bauens in Luxemburg zu lösen“? Neben René Winkin diskutieren am 20. April ab 19 Uhr in den Rotondes der Direktor der Agence immobilière sociale Gilles Hempel, die Architektin Christine Muller und der LISER-Forscher Antoine Paccoud. Moderiert wird die Debatte vom Architekturprofessor Florian Hertweck. Der Eintritt zum „public forum“ ist frei, eine vorherige Anmeldung nicht erforderlich. Die Veranstaltung wird zudem live auf Youtube gestreamt und anschließend auf dem Youtube-Kanal von Forum archiviert werden.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.