Primaire de gauche : Hamon en tête

Il était inévitable : le duel entre la gauche et la droite du Parti socialiste français. Voilà que Benoît Hamon, ancien ministre de l’Éducation, frondeur et représentant de l’aile gauche s’est retrouvé en tête du premier tour de la primaire de gauche (woxx 1407), créant la surprise avec 36,5 pour cent des voix. Il est suivi par l’ancien premier ministre Manuel Valls, figure du « social-libéralisme » et représentant une ligne autoritaire. Arnaud Montebourg, champion du « patriotisme économique » et ancien ministre de l’Économie, n’arrive qu’en troisième place avec un score plutôt décevant de 18 pour cent. Il a déjà annoncé soutenir Hamon, tout comme la maire de Lille, Martine Aubry, et toute la gauche du parti en général. mehr lesen / lire plus

Pall Center: Weniger Benzin, mehr Ideen!

Für Christiane Wickler ist es ein „radikaler Wandel“. Die Direktorin der Pall-Center-Gruppe – kurzzeitig auch Abgeordnete von Déi Gréng – hat am Mittwoch die Schließung der Q8-Tankstelle in Oberpallen gefeiert. Es handelt sich um das Geschäftslokal, in dem die Firma vor 35 Jahren ihre Aktivität begann. Nun sollen an diesem Ort Büroräume entstehen – für nachhaltige Unternehmen natürlich. Umweltstaatssekretär Camille Gira nutzte die Feier, um daran zu erinnern, dass fossile Brennstoffe und Tanktourismus absterbende Wirtschaftszweige sind. Für die Zukunft setzt Wickler auf umweltbewusste und hochwertige Produkte und Dienstleistungen. Ein Wellnesshotel wird neben dem Einkaufzentrum eingerichtet, im ersten Stock eröffnet das Restaurant „Chill and Eat“, und hinter dem Gebäude steht eine Aquaponik-Anlage. mehr lesen / lire plus

Finance offshore : la BIL en bonne compagnie

Même si les Panama Papers n’ont pas eu un impact comparable aux Luxleaks au grand-duché, cela ne veut pas dire que la place financière luxembourgeoise n’est plus montrée du doigt. En effet, dans le rapport « Usual Suspects ? Co-Conspirators in the Business of Tax Dodging » publié lundi dernier par les Verts au Parlement européen, à l’instigation de l’eurodéputé Sven Giegold (qui n’est plus vraiment un inconnu au pays), le Luxembourg n’est pas à l’abri de nouvelles accusations. Le rapport combine les révélations sur le Panama avec celles des Offshore Leaks et celles concernant les Bahamas. Il se concentre donc sur les intermédiaires, les artisans des structures qui ont aidé certaines grandes fortunes à cacher leur argent tout en restant anonymes. mehr lesen / lire plus

Informationszugangsgesetz: Nachzügler

Der Meco setzt sich eingehend mit dem Gesetzesvorhaben 6810 auseinander, das den Zugang der BürgerInnen zu öffentlichen Informationen regeln soll.

Blau-Rot-Grün, so der Mouvement écologique in einer Pressekonferenz am Donnerstag, sei mit dem Anspruch angetreten, einen regelrechten Demokratisierungsschub in der Gesellschaft auszulösen. Bezüglich des Gesetzesvorschlags 6810 zum Informationszugang für BürgerInnen sieht sich die Umweltgewerkschaft aber enttäuscht, auch wenn sie einräumt, dass der Vorschlag gegenüber dem Vorhaben der vorherigen Regierung in wesentlichen Punkten eine Verbesserung darstellt.

Dennoch: „Der vorliegende Gesetzesentwurf ist meilenweit entfernt von einem zeitgemäßen Gesetz für einen Staat, der offene und transparente Entscheidungsprozesse im Sinne der Bürger gestalten möchte und vor allem auch den Bürger als Partner sieht, ihn optimal in Entscheidungsprozesse einbeziehen will“, heißt es von Seiten des Meco-Vorstands. mehr lesen / lire plus

Marche kurde pour l’autodétermination

C’est désormais une tradition : la « longue marche » kurde. Pour la vingtième fois, celle-ci reliera deux villes européennes pour rendre attentif au sort de la minorité kurde, partagée entre la Turquie, la Syrie, l’Irak et l’Iran. Cette fois, la « longue marche des Kurdes et de leurs ami-e-s » reliera Luxembourg-ville à Strasbourg. Sous le mot d’ordre de « Liberté pour Öcalan – un statut pour le Kurdistan », plusieurs centaines de marcheurs et marcheuses partiront du Luxembourg le 1er février. À l’heure où le conflit dans les régions kurdes de Turquie reprend de plus belle et où les forces kurdes sont sous pression en Syrie aussi, tandis qu’une libération du leader kurde Abdullah Öcalan semble s’éloigner toujours plus, ils revendiqueront, entre autres, une solution politique au conflit en Turquie. mehr lesen / lire plus

Urteil im Kreide-Prozess: Unerwartete Kreativität

Das Polizeigericht der Stadt Luxemburg hat diese Woche die vier Aktivisten der Künstlergruppe „Richtung 22“ zu Geldstrafen von je 200 Euro verurteilt. Ihnen wurde vorgeworfen, in der Nacht vor dem Nationalfeiertag 2016 die Treppen und Wände der Philharmonie mit einer alternativen Version der Nationalhymne umdekoriert zu haben – und dies mit Sprühkreide. Der Prozess, dem es an absurden Wendungen nicht mangelte (so wollte die Staatsanwaltschaft tatsächlich durch eine Expertise feststellen lassen, ob auch Sprühkreide mit Wasser abgewaschen werden kann), hatte von Anfang an eine politische Note. Denn die Aktivisten von „Richtung 22“ sind dem Establishment schon öfters auf die Pelle gerückt, zum Beispiel mit ihrem Nation Branding-Theaterstück „Lëtzebuerg du hannerhältegt Stéck Schäiss“. mehr lesen / lire plus

Fabriques d’église : Communication Breakdown

Si l’audition devant la commission des pétitions de la Chambre des députés n’a rien apporté de fondamentalement nouveau, elle a eu au moins le mérite de montrer clairement l’impasse dans laquelle les acteurs de ce conflit se trouvent actuellement.

Après l’audience au parlement de ce lundi dernier, on est en droit de se poser une question : faut-il que les Nations unies envoient des Casques bleus au grand-duché pour protéger une minorité de chrétiens d’un appareil d’État sans scrupule qui veut les déposséder de leurs biens et leur interdire de pratiquer des traditions vieilles de plus de 200 ans ? Blague à part, à écouter les propos du président du Syndicat des fabriques d’église (Syfel) Serge Eberhard (qui présidait aussi jusqu’à peu le conseil d’administration de Servior), et de son secrétaire Marc Linden, l’intransigeance et les revendications de l’organisation brillent par leur excès. mehr lesen / lire plus

Luxemburgische Sprache: Rechtschreibung leicht gemacht

Das Bildungsministerium startet eine Öffentlichkeitskampagne zur luxemburgischen Orthographie. Auf diese Weise will man zur Pflege und Förderung der Nationalsprache beitragen.

(Bildquelle: @Ministère de l’Education nationale de l’enfance et de la jeunesse)

„Es besteht in der Bevölkerung des Landes der verbreitete Wunsch, luxemburgisch schreiben zu lernen. Das war bei der Debatte über die luxemburgische Sprache deutlich herauszuhören“, so Claude Meisch auf einer Pressekonferenz über die geplante Kampagne zur Förderung der luxemburgischen Rechtschreibung. Die gesprochene Sprache werde bereits im Schulunterricht und in der Erwachsenenbildung gefördert, bei den Möglichkeiten zum Erlernen der geschriebenen Sprache bestehe jedoch Nachholbedarf.

Das klingt zunächst so, als habe die Regierung vor, der verbreiteten Nachfrage nach Luxemburgischkursen mit einem entsprechenden Angebot entgegenzukommen. mehr lesen / lire plus

Tullio Forgiarini: Lizard Queen – Eine limbische Liebeschronik

Nun also auch noch auf Deutsch. Der literarische Tausendsassa Tullio Forgiarini, dem Publikum hinlänglich bekannt als Autor von „Amok“ – verfilmt unter dem Titel „Baby(A)lone“ – begibt sich in seinem neuen Werk in die Unterwelt. Denn dort ist seine Hauptfigur Mona Biblisch gerade angekommen. Mona hatte einen ziemlich schlechten Tag erwischt und ist nun tot. Auf Hölle, ewiges Leiden und so weiter hat sie natürlich – wie sollte es bei einem Teenager anders sein – keinen Bock. So verbündet sie sich mit ihren Begleitern – dem Halbengel Varak und einem geheimnisvollen Zombie namens John -, um dem Teufel Arnold zu entkommen, dessen Job es ist, sie in die Höllenqualen einzuweisen. mehr lesen / lire plus

Charles Meder: Aname

Wieso Charles Meder seine erste Prosaveröffentlichung als Novelle bezeichnet, ist nur eine der vielen Fragen, die „Aname“ aufwirft. Sicher ist aber, dass diese annähernd 200 Seiten mit Abstand das Überraschendste darstellen, was in letzter Zeit von einem luxemburgischen Autor in deutscher Sprache veröffentlicht worden ist. Meder, Jahrgang 1966 und Deutschlehrer am hauptstädtischen Athenée, gibt in seinem Text Familienaufzeichnungen wieder. Zwei Geschwister, Thilo und Jule Trochowski, kämpfen abwechselnd um und gegen ihre (Über)Mutter Eva Bergmann. Die lebenslustige Heilpädagogin, als junge Frau aus der DDR geflohen, hat vor kurzem einen Schlaganfall erlitten und vegetiert seitdem in einer Art Wachkoma vor sich hin. Während Jule sich aufopfernd um sie kümmert und keinen Therapieansatz auslässt, der ihre geliebte Mutti retten könnte, schert sich Thilo herzlich wenig um sie. mehr lesen / lire plus

Europas Rechte
: Identitärer Schulterschluss

In Koblenz haben Europas Rechte gefeiert, dass sie politisch derzeit im Aufwind sind. Doch über ein Bekenntnis zur Wiedergeburt der Vaterländer ging die Veranstaltung kaum hinaus.

„Faschismus muss deutsch bleiben“: Mitglieder der im Umfeld der Satirezeitschrift „Titanic“ gegründeten „Partei“ demonstrierten am vergangenen Samstag in Koblenz gegen einen Schulterschluss der europäischen Rechten. (Foto: DIE PARTEI)

Schwer hängt das Bockwurst-Aroma über den Tischen, die vor dem Großen Konferenzsaal der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz aufgebaut sind. Es ist Mittagspause. Die knapp 1.000 Anhänger der Alternative für Deutschland und ihre europäischen Verbündeten haben sichtbar Appetit bekommen, vom Jubeln und Klatschen, den Euphorie-Schüben, den frenetischen „Merkel muss weg“-Sprechchören. mehr lesen / lire plus

KorräktorIn gesucht

Die woxx schafft mal wieder Arbeitsplätze, obwohl sich die Rahmenbedingungen für Printmedien nicht unbedingt verbessert haben. Neben der rein journalistischen Aktivität fallen bei einer Zeitung wie der woxx auch jede Menge Tätigkeiten an, die zwar wenig beachtet werden, aber für ein gutes – und möglichst fehlerfreies – Endprodukt sehr wichtig sind. Ausgerechnet die in der letzten woxx geschaltete Stellenanzeige machte deutlich, wo manchmal der Schuh drückt: Dort hieß es, das Stichdatum zur Abgabe der Kandidaturen sei der 30. Januar 2016 (!). Weil mit so einer verkorksten Anzeige das woxx-Team wohl vergeblich auf geeignete KandidatInnen hätte warten müssen, haben wir nicht nur die Anzeige nachgebessert (woxx.lu/job), sondern den Abgabetermin auch noch glatt um eine Woche bis zum 6. mehr lesen / lire plus

Schmit, Cahen und das Asylrecht: In trüben Gewässern

Nicolas Schmits und Corinne Cahens Vorstöße zur Asylpolitik sind nichts als Stimmungsmache und lenken von den eigentlichen Problemen ab.

In der Regierungskoalition herrscht dicke Luft. „Wir müssen unsere Asylpolitik überdenken“, gab der derzeitige Arbeits- und frühere Immigrationsminister Schmit am vergangenen Freitag im Wort zu Protokoll. Die Aufnahmekapazitäten in Europa seien begrenzt, die „illegale Einreise“ müsse unterbunden werden. Nachdem er mit diesen Aussagen beim aktuellen Immigrationsminister Asselborn und anderen angeeckt war, pflichtete Corinne Cahen ihm kurz darauf bei. Nach einem Zwischenfall im Luxexpo-Erstaufnahmeheim befand die Familien- und Integrationsministerin auf RTL, es habe sich bei den Verantwortlichen um „Dubliner“ gehandelt, die „hier nichts verloren“ hätten und nur für Ärger sorgen würden. mehr lesen / lire plus

Autofestival und Luftverschmutzung: Entdieselung? Akzisenerhöhung!

Die Regierung versucht zaghaft, den nationalen Fuhrpark zu entdieseln und so die Belastung der Luft mit Stickoxiden (NOx) zu senken. Der Experte Michel Cames fordert dies schon seit vielen Jahren.

Michel Cames ist kein Diesel-Hasser. Aber der gelernte Ingenieur war schockiert, als ihm vor einigen Jahren klar wurde, welche Auswirkungen diese Antriebstechnik auf die menschliche Gesundheit hat. Er begann sich einzulesen und veröffentlichte 2013 gemeinsam mit Eckard Helmers die Studie „Critical Evaluation of the European Diesel Car Boom – Global Comparison, Environmental Effects and Various National Strategies“ in der Zeitschrift „Environmental Sciences Europe“. Im Februarheft von Forum wird von Cames eine kritische Analyse der Tanktourismus-Studie erscheinen.

mehr lesen / lire plus

Autokauf oder -nichtkauf
: Entdieselt und verwirrt


An der Schädlichkeit der Diesel-Abgase gibt es nichts zu deuteln. Doch was sind die Alternativen? Gehört die Zukunft wirklich dem Elektroauto?

Autofestival? Feinstaub-Alarm! Wenige Tage vor Beginn eines der wichtigsten Verkaufs-Events der Binnenwirtschaft scheint der Wettergott den LuxemburgerInnen ihre Fahrspaß-Träume vergällen zu wollen. Die Wetterlage machte, dass zum ersten Mal hierzulande der Grenzwert für Feinstaub überschritten wurde – Verursacher sind Industrie, Heizungen … und Dieselautos. Diese Antriebsart ist bekanntlich im Zuge des VW-Abgasskandals stark kritisiert worden. Die Verbrauchs- und Abgaswerte der meisten Diesel-PKW – aber auch vieler Benziner – erwiesen sich als gefälscht, insbesondere beim Ausstoß von Stickoxiden (NOx). mehr lesen / lire plus