Minderjährige Flüchtlinge: Sehnsucht nach Normalität

Luxemburg tut sich schwer mit dem Umgang von minderjährigen MigrantInnen, die ohne Begleitung Erwachsener hierher gelangen. Ihre Situation ist bisweilen eher verwaltungs- als kindgerecht.

Müssen oft lernen, wieder Kind zu sein: Minderjährige unbegleitete Geflüchtete. (Foto: European Union 2015)

Die Zahl der Flüchtlinge beträgt derzeit mehr als 65 Millionen weltweit und ist damit höher als jemals zuvor. Dies dominierte am vergangenen Dienstag die Meldungen zum Weltflüchtlingstag. Kinder und Jugendliche stellen die Hälfte der Betroffenen in diesem schrecklichen Rekord. Mehr und mehr von ihnen versuchen ohne Begleitung eines Erwachsenen in eine sicherere Zukunft zu gelangen – und sind dabei Entbehrung und traumatischen Erlebnissen ausgesetzt. mehr lesen / lire plus

France : une assemblée peu légitime

308 députés La République en marche, 42 députés MoDem : c’est la majorité à l’Assemblée nationale – 350 sur 577 – sur laquelle pourra compter Emmanuel Macron. Si sa formation est restée en deçà des attentes, la majorité s’annonce tout de même assez confortable. Même si, trois jours après le second tour des élections législatives, les ministres MoDem ont tous présenté leur démission – reste à voir quelles conséquences cela aura sur la majorité présidentielle. La droite obtient, elle, 136 députés, le PS 45 – un niveau historiquement faible. La France insoumise fait son entrée au parlement avec 17 députés, le PCF en obtient 10. mehr lesen / lire plus

Cours de langue : Kartheiser flippe, Braz et Meisch calment

C’était une des dispositions les plus critiquées par l’ADR dans la nouvelle loi sur la nationalité, en vigueur depuis mars : celle qui autorise les résidents qui vivent depuis plus que 20 ans au pays à obtenir la nationalité en suivant au moins 24 heures de cours de luxembourgeois. Déjà à l’origine une sorte de concession aux vaillants linguistico-identitaires, cette règle ne saurait pourtant calmer les ardeurs de Fernand Kartheiser. Le député populiste de droite a voulu savoir du ministre de la Justice et de celui de l’Éducation nationale combien de personnes avaient profité de cette mesure et comment se dérouleraient ces cours – mais surtout quelles seraient les conséquences si un étranger osait les sécher. mehr lesen / lire plus

Häusliche Gewalt

Das Chancengleichheitsministerium will den Kampf gegen häusliche Gewalt intensivieren. Dies verkündete Lydia Mutsch diese Woche bei der Vorstellung des Jahresberichts des Comité de la lutte contre la violence. Im Laufe des letzten Jahres wurde die Polizei 789 Mal wegen häuslicher Gewalt gerufen – also im Schnitt zweimal pro Tag. 68,1 Prozent der Täter waren männlichen, 62,4 Prozent der Opfer weiblichen Geschlechts. Damit entsprechen die Zahlen in etwa denen des Vorjahres. Da nicht alle TäterInnen angezeigt werden, kann von einer hohen Dunkelziffer ausgegangen werden, so die Ministerin. Bei den 256 Personen, die in Folge einer polizeilichen Intervention weggewiesen wurden, handelte es sich bei 91,4 Prozent um Männer. mehr lesen / lire plus

Jugend: Nicht in Ausbildung, ohne Job

Das Bildungsministerium plant Maßnahmen zur Unterstützung inaktiver junger Menschen und zur Misserfolgs-Prävention. Dabei will man sich an den Ergebnissen einer kürzlich publizierten Studie orientieren.

(Foto: Ministère de l‘Éducation nationale)

In Luxemburg sind zurzeit zwischen 3.000 und 3.500 junge Menschen weder ins Bildungssystem noch in die Arbeitswelt integriert – eine Sachlage, der das Bildungsministerium nicht länger tatenlos zusehen will. Eine vom Service national de la Jeunesse (Snj), von der Inspection générale de la sécurité sociale (Igss) und vom Luxembourg Institute of Socio-Economic Research (Liser) im Jahr 2013 in Auftrag gegebene Studie gibt nun Einblicke in die komplexe Lebenssituation der sogenannten NEETs (not in employment, education or training). mehr lesen / lire plus

Droit du travail : Reclassés dans le nirvana

Depuis que la nouvelle loi sur le reclassement est entrée en vigueur, les lignes ont bougé dans un dossier déjà très empoussiéré. Pourtant, selon l’OGBL, la réforme a aussi apporté de nouveaux problèmes.

(Photo : Bildquelle : publicdomain.net)

D’emblée, Carlos Pereira – membre du bureau exécutif de l’OGBL – a posé les jalons : « Le reclassement, c’est un dossier extrêmement indigeste. C’est même plus complexe que celui des retraites. » Et c’est vrai : un salarié qui par accident ou maladie se retrouve reclassé, qu’il soit interne ou externe, est confronté à pas moins de six administrations différentes (Caisse nationale de santé, médecine du travail, caisse de pension, Centre commun de la Sécurité sociale, Adem et Service santé et sécurité au travail) dépendant de trois ministères (Sécurité sociale, Travail et Santé). mehr lesen / lire plus

LSBTI-Geflüchtete in Luxemburg

Der Wissensstand zu schwulen, lesbischen, bisexuellen, trans* oder intergeschlechtlichen (kurz : LSBTI-) Geflüchteten in Luxemburg ist dürftig. Das geht aus der Antwort von Jean Asselborn auf eine parlamentarische Anfrage von Marc Baum hervor. So weiß das Ministerium zum Beispiel nicht, wie viele LSBTI-Personen zurzeit in hiesigen Unterkünften untergebracht sind. Auch wurden dem Office luxembourgeois de l‘accueil et de l‘intégration (Olai) bisher noch keine Fälle von Belästigung oder Misshandlung von diesem Personenkreis Zugehörigen in Flüchtlingszentren gemeldet. In einem 2016 veröffentlichten Bericht des Europa-Parlaments waren LSBTI- Personen als besonders verletzliche Untergruppe der Geflüchteten herausgehoben worden. Die Mitgliedsstaaten wurden dazu aufgerufen, den speziellen Bedürfnissen dieser Menschen durch die Einrichtung von Weiterbildungsprogrammen entgegenzukommen. mehr lesen / lire plus

La justice européenne met fin à la piraterie

Même si la discussion sur les plateformes P2P comme « The Pirate Bay » (un site suédois, le plus actif et le plus connu) est presque aussi vieille que l’internet, la Cour de justice de l’Union européenne (CJUE) vient enfin d’établir des règles claires. Et celles-ci ne sont pas dans l’intérêt des utilisateurs de « torrents », malgré ce que proposait entre autres The Pirate Bay. Cités d’abord devant la justice néerlandaise par la Stichting Brein, une fondation de défense des droits d’auteur, deux fournisseurs d’accès (Ziggo et XS4ALL – dont les utilisateurs sont en grande partie des assidus des « torrents ») se sont retrouvés au Kirchberg. mehr lesen / lire plus

Armes nucléaires : négocier pour interdire

Un monde sans bombes nucléaires, on n’y est pas encore. Mais le 15 juin, des négociations sur une convention interdisant ces armes ont commencé au sein de l’ONU à New York. Plus de 100 pays avaient participé à la première séance en mars ; désormais, on discute sur la base d’une ébauche de la convention. Le Groupe de recherche et d’information sur la paix et la sécurité (Grip), un think-tank bruxellois, vient de publier une analyse de ce premier « draft » (www.grip.org/fr/node/2356). L’auteur Jean-Marie Collin estime qu’il faudra encore renforcer et compléter ce texte, mais n’exclut pas la possibilité qu’à la fin des négociations, prévues jusqu’au 7 juillet, une convention soit adoptée. mehr lesen / lire plus

Naturschutz: Große Ankündigungen

Wie ein Wahlslogan klingt der Untertitel des neuen „Plan national concernant la protection de la nature“: „E Plang fir eis Liewensqualitéit“. Und auch die am vergangenen Dienstag vom Umweltministerium angekündigten Maßnahmen erinnern in ihrer Großzügigkeit an Wahlversprechen: 100.000 Euro werde man in den nächsten fünf Jahren in den Naturschutz investieren und ein Drittel der Landesfläche unter Schutz stellen. Handlungsbedarf gibt es, weil das wirtschaftliche und demografische Wachstum zu erhöhtem Flächenverbrauch und einem Rückgang der Biodiversität geführt haben. Durch die Zerstörung und Zerschneidung von Lebensräumen sind in den vergangenen 20 Jahren zum Beispiel Vogelarten wie Wiedehopf, Braunkehlchen und Raubwürger fast völlig verschwunden. mehr lesen / lire plus

Theodor Bergmann (1916-2017)

(Foto: Wikimedia)

Am Montagabend verstarb in seinem 102. Lebensjahr der jüdische kritische Kommunist und Agrarwissenschaftler Theodor Bergmann in Stuttgart. Die Nachricht löste bei MitarbeiterInnen und Redaktionsangehörigen der woxx große Trauer aus, denn Bergmann war einigen von ihnen freundschaftlich sehr verbunden. Kaum glaubhaft, dass wirklich schon über zehn Jahre vergangen sind, seit die woxx den Dokumentarfilm „Dann fangen wir von vorne an“ aufführte und Theo zu diesem Ereignis nach Luxemburg einlud. Er kam zu dieser wie zu anderen Vorführungen, obwohl er zuerst nicht recht einsehen wollte, weshalb so viel Aufhebens um seine Person gemacht wurde und ausgerechnet ihm eine filmische Biografie mit dem Untertitel „(Über)Leben eines kritischen Kommunisten im 20.  mehr lesen / lire plus

Müll im Meer – aber woher?

Das Plastik, das sich im Meer ansammelt, steht mahnend für die Folgen der Wegwerfkultur. Eine Segelregatta regt dazu an, über den Umgang mit Abfall nachzudenken.

Ein sonniger Tag auf dem müllfreien Boot.
(Foto: Guillaume Gruhlke, Gewinner des Regatta-Medienpreises)

Gibt es im Meer wirklich riesige Inseln aus Plastik? Ja, gibt es – sogar auf Luftaufnahmen sind die gewaltigen Plastikansammlungen zu sehen. Bei der diesjährigen Segelregatta für luxemburgische Schüler war die Besichtigung der „Plastikinseln“ zwar nicht Teil des Programms, Müll und Müllvermeidung waren trotzdem ein Thema.

6,4 Millionen Tonnen. So viel Kunststoff landet jährlich in den Weltmeeren. Laut der „United Nations Clean Seas Campaign“ gibt es heutzutage 51 Trillionen Plastikpartikel im Meer – 500-mal mehr, als es Sterne in unserer Galaxie gibt. mehr lesen / lire plus

BEPS : justice fiscale avec beaucoup de réserves

Grande opération de communication ce jeudi pour la signature par le Luxembourg de l’instrument multilatéral BEPS (Base Erosion and Profit Shifting) de l’OCDE. Alors que les ONG spécialisées doutent de l’efficacité de cet instrument (entre autres parce que les pays du Tiers Monde n’en profitent pas), le gouvernement luxembourgeois continue de se mettre en avant comme étant à la pointe de la lutte contre les inégalités fiscales. Le problème est dans les détails : chacun des 70 pays signataires a le droit d’émettre des réserves quant à l’application du BEPS. Ce n’est pas dans le communiqué officiel, mais le grand-duché se trouve en tête des récalcitrants avec pas moins de 71 pages dans lesquelles le pays explique quelles parties de la convention il compte exécuter et comment. mehr lesen / lire plus

Secteur hospitalier : vers la grève

Le Luxembourg connaîtra-t-il bientôt sa première grève dans le secteur hospitalier ? Tout l’indique. L’exécutif de l’OGBL a, en effet, donné son feu vert pour entamer une procédure de grève, après l’échec des négociations autour d’un nouveau contrat collectif au sein de la Fédération des hôpitaux luxembourgeois (FHL). Des négociations qui durent depuis mars 2015 et le vote d’un nouvel accord salarial pour la fonction publique, les salaires du secteur FHL étant alignés sur ceux de la fonction publique. Il y a un an, le 13 juin 2016, une grande manifestation avait rassemblé plus de 9.000 salariés des secteurs FHL et SAS (secteur d’aides et de soins). mehr lesen / lire plus

Forum 374: Fahrradkultur

Eines vorweg: Auch wer kein absoluter Fahrradfreak ist, dürfte in der neuesten forum-Ausgabe jede Menge spannenden Lesestoff finden. Zwar hat sich in Sachen Fahrrad in den letzten Jahren einiges zum Besseren gewendet, doch ist es noch ein weiter Weg, bis die von der LVI propagierte „Velo-Vision“ für Luxemburg Wirklichkeit sein wird. Das forum-Dossier blickt zurück auf die Zeiten, als das Fahrrad in Luxemburg das populärste Fortbewegungsmittel, aber auch das Vehikel der ersten sportlichen Erfolge auf internationaler Ebene war. Das Fahrrad ist „im Trend“, und die anstehenden Kommunalwahlen sind die passende Gelegenheit, diesen auch auf die politische Ebene zu transportieren – gerade weil die Bestandsaufahme zu den Alltagsproblemen doch ziemlich ernüchternd ist. mehr lesen / lire plus