Debatte: EU-Freihandel versus Nachhaltigkeit

Fairtrade Lëtzebuerg und das Büro des Europäischen Parlaments in Luxemburg laden am 21. Januar zu einer Podiumsdiskussion über den Zusammenhang zwischen Freihandelsabkommen der EU und dem Streben nach ökologischer Nachhaltigkeit.

Die Europäische Union verhandelt derzeit mehr als ein Dutzend Freihandelsabkommen. Unter anderem Japan, verschiedene Ländern des Verbandes Südostasiatischer Nationen (ASEAN), sowie Mexiko und die Mercosur-Länder stehen auf der Liste. In der Debatte über mehr oder weniger Freihandel oder Protektionismus nimmt auch die Frage über eine nachhaltige Entwicklung immer mehr Raum ein. Es geht dabei nicht nur um rein ökologische Fragestellungen, auch Menschen- und Arbeitnehmerrechte sind in den Focus geraten.

Die federführenden Regierungen sagen sich entschlossen, die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, die vielzitierten Sustainable Development Goals (SDG), erreichen zu wollen. mehr lesen / lire plus

Wachstumsdebatte: Die drei Paradiese

Sowohl-als-auch-Antworten auf die Wachstumsfrage können nicht überzeugen. Eine bessere Zukunft verspricht einzig eine radikale Entschleunigung oder aber ein neues Wachstumsparadigma. Oder …?

Arbeitsplätze, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Lebensqualität. Diskutiert man über diese zentralen Themen, so gelangt man schnell zur Wachstumsfrage, die im Wahlkampf eine herausragende Rolle spielen wird. Viele Politiker*innen flüchten vor dem Dilemma in eine unglaubwürdige Sowohl-als-auch-Haltung. Interessant sind deshalb die Plädoyers für einen klaren Ausweg aus der Zwickmühle.

Kein Wachstum, keine Probleme, so könnte man die erste mögliche Lösung zusammenfassen. Ihr hängen die Rechtspopulist*innen an, die vor allem die „Überfremdung“ fürchten. Doch auch beim Mouvement écologique, der sich klar von diesen Zirkeln abgrenzt, scheint die Ansicht Überhand zu gewinnen, dass Luxemburg dem seit Jahrzehnten gewohnten Wachstum den Rücken kehren sollte. mehr lesen / lire plus

Les retraites luxembourgeoises, une « bonne affaire » ?

Le think tank Idea s’est attaqué à la question des retraites, mais en choisissant un angle original.

« Pensons pensions ! » Le titre fait penser à une pub pour vendre des contrats de retraite complémentaire. Mais l’étude publiée aujourd’hui par la fondation Idea inciterait plutôt au contraire, du moins à première vue. Au bout d’un calcul sophistiqué, ce think tank proche de la Chambre de commerce constate en effet que le rendement de l’assurance-retraite publique luxembourgeoise est excellent : pour différents cas de figure, Idea obtient des taux de rendement par euro investi, pardon, cotisé, allant de 6,54 à 7,45 pour cent par an. mehr lesen / lire plus

Les retraites en débat : Riche avenir

Une étude de la fondation Idea montre que le rendement des cotisations vieillesse luxembourgeoises est excellent. Que faut-il en déduire ?

Vivre d’amour et d’eau fraîche… pourquoi pas ? (Photo : PikiWiki – Israel / צולם ע“י צביקה שיאון / CC BY 2.5)

Payer des cotisations élevées à la caisse des pensions pour recevoir quoi en échange ? Une retraite de misère ? Les doutes sur l’efficacité du système de retraites luxembourgeois font râler de nombreux salariés et salariées. À tort, comme le montre l’étude que vient de publier le think tank Idea. Ce n’est pas la première fois que ce groupe d’économistes, proche pourtant de la Chambre de commerce, fait preuve d’indépendance d’esprit. mehr lesen / lire plus