Am Bistro mat der woxx #292 – A wat geschitt elo a Frankräich?

All Woch bitt d’woxx Iech an hirem Podcast en Abléck an hir journalistesch Aarbecht a beliicht d’Hannergrënn vun engem Artikel.

Am Podcast erklärt de Fabien Grasser déi politesch Lag a Frankräich, no der iwwerraschender Victoire vum Nouveau Front Populaire. Kann dat lénk Parteiebündnis eng Regierung bilden? Wisou wëll de Macron net agesinn, datt seng Partei d’Walen net gewonnen huet? An wéi grouss ass d’Gefor vum rietsextremen RN?

Den Artikel, iwwert deen mir geschwat hunn:

Élections législatives en France : La gauche se fera-t-elle voler sa victoire ?

 

 


 De Podcast abonnéieren: mat Apple Podcasts (iTunes) / op Spotify / mat Android / per RSS. mehr lesen / lire plus

Unfallstatistik: Die Straßen werden gefährlicher

Der Bericht über die Unfallstatistik des vergangenen Jahres zeigt, dass trotz weniger Toten mehr schwere Unfälle auf Luxemburgs Straßen vorkommen. Dabei trifft es immer öfters die schwächsten Verkehrsteilnehmer*innen.

Nicht jeder Autounfall geht so glimpflich aus: Die Zahl der schweren Autounfälle in Luxemburg steigt. (Foto: CC BY-SA 3.0 Tommi Nummelin/Wikimedia)

Eigentlich sollte Autofahren immer sicherer werden. Moderne Technik hilft den Fahrer*innen dabei, schwere Unfälle zu vermeiden, und Sicherheitsausstattung wie etwa Airbags sorgen dafür, dass im Falle eines Falles die Folgen gemildert werden. Doch in Luxemburg sorgt das stetige Wachstum der Bevölkerung – und vor allem der Automobile – dafür, dass es mehr statt weniger Unfälle gibt. mehr lesen / lire plus

Das US-mexikanische Grenzregime: „Menschen werden in die Arme krimineller Netzwerke getrieben“

Nicht immer war die Grenze zwischen Mexiko und den USA wie eine Festung gesichert. Der Soziologie-Professor Hector Antonio Padilla über den historischen Wandel der Bedeutung von Grenzkontrollen und wie dieser das Leben der Menschen auf beiden Seiten verändert hat.

Ist als in der US-mexikanischen Grenzregion aufgewachsenes Kind einfach auf eine Limo in die USA geradelt: der Soziologieprofessor Hector Antonio Padilla, der heute auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt. (Foto: Carolina Rosas Heimpel)

woxx: Die US-amerikanisch-mexikanische Grenze ist aus der Ferne betrachtet eine der militarisiertesten Grenzen der Welt. Erscheint sie auch von Nahem so undurchlässig?

Hector Antonio Padilla: Was den meisten Menschen, die nicht direkt an einer Grenze leben, nicht bewusst ist, ist: Grenzen verändern sich. mehr lesen / lire plus

Le droit international à l’épreuve des tensions géopolitiques : Le piège cynique de Loukachenko

Plus de quatre années se sont écoulées depuis les manifestations de l’opposition bélarussienne, suite à la réélection d’Alexandre Loukachenko à la présidence du Bélarus. Les 6 et 7 juin, la Chambre des députés recevait le gouvernement en exil de l’opposante Svetlana Tikhanovskaïa. Cette conférence avait pour objet la situation des réfugié·es bélarussien·nes à l’étranger.

Svetlana Tikhanovskaïa devant le Parlement européen en septembre 2023. La cheffe du gouvernement en exil du Bélarus était à Luxembourg début juin. (Photo : parlement européen)

C’était une initiative de l’Assemblée Parlementaire du Conseil de l’Europe et du député CSV Paul Galles. Ce dernier a travaillé au Bélarus avec Caritas en 2017. mehr lesen / lire plus

Fußball und Kolonialismus: Das Skandalsystem

Die EM-Party ist bald vorbei, doch nicht nur der Spaß hat Tradition: In seinem neuen Buch „Spielfeld der Herrenmenschen“ untersucht der Sportjournalist Ronny Blaschke den systematischen Rassismus im Fußball und dessen Wurzeln im Kolonialismus.

Die Fußball-Europameisterschaft der Männer in Deutschland ist bisher ein voller Erfolg, zumindest was den Zuschauerandrang betrifft. Die Stadien sind voll. Viele Fans feiern gemeinsam – auch wenn ihnen auf den Fanmeilen gelegentlich das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht. Bei dem Turnier hat es jedoch auch unschöne Zwischenfälle gegeben – so etwa, als in der Gruppenphase die Teams aus England und Serbien aufeinandertrafen. Dabei soll es seitens der Serben zu rassistischen Gesängen gegen englische Spieler gekommen sein, bestätigte der europäische Fußballverband UEFA in einer Pressemitteilung. mehr lesen / lire plus

Verschmutzende Ewigkeitschemikalie im Trinkwasser

Im Luxemburger Trinkwasser ist Trifluoressigsäure (TFA) nachgewiesen worden. Dies belegt ein am 10. Juli veröffentlichter Bericht des Pestizid-Aktions-Netzwerks (PAN) Europa. Als sogenannte Ewigkeitschemikalie (PFAS) kann die wasserlösliche Säure Jahrhunderte überdauern. Sowohl Leitungs- als auch Flaschenwasser ist laut PAN-Analyse in allen elf untersuchten EU-Ländern belastet. Während der Durchschnitt in Mineral- und Quellwasserproben bei 278 Nanogramm pro Liter (ng/L) liegt, sind Trinkwasserleitungen mit durchschnittlich 749 ng/L deutlich schwerer belastet. Luxemburg liegt mit durchschnittlichen 669 ng/L im Trinkwasser darunter. „Die Resultate widerlegen die jahrzehntelange Annahme, dass die Kontamination durch PFAS sich nur auf industrielle Hotspots beschränkt‟, kommentierte PAN-Mitglied Mouvement écologique in einem Presseschreiben am Mittwoch die Ergebnisse. mehr lesen / lire plus

Des salaires moindres pour les étrangers-ères

Les salarié·es du Luxembourg ont en moyenne perçu une rémunération brute de 75.919 euros en 2022, selon des chiffres publiés par le Statec, le 9 juillet. Cela correspond à une progression de 15 % depuis 2018. Le salaire médian se situe pour sa part à 58.126 euros, ce qui signifie que 50 % de la population salariée gagne moins que cette somme. Globalement, ces chiffres reflètent également d’importants écarts, « un salarié sur dix gagnant moins de 33.110 euros bruts par an », indique l’institut statistique. Dans le détail, ce sont les professions de direction et de cadres qui sont les mieux rémunérées avec un salaire moyen situé à 158.242 euros annuels. mehr lesen / lire plus

Tram oder QR-Codes

Seit vergangenem Sonntag fährt die Tram in der Hauptstadt bis zum „Stade de Luxembourg“ im Viertel Cloche d’Or. War bisher die Endhaltestelle am Lycée Bouneweg, so sind nun fünf weitere Stationen hinzugekommen, darunter auch der als multimodaler Umsteigepol konzipierte Bahnhof Howald. Damit ist die erste Linie der Straßenbahn in Luxemburg-Stadt beinahe komplett: Im Frühling 2025 soll das letzte Stück, die Verbindung zwischen Kirchberg und dem Flughafen Findel, eröffnet werden. Während man in der Hauptstadt also von einem modernen, schienengebundenen Transportmittel profitieren kann, sieht die Situation in anderen Teilen des Landes eher weniger rosig aus. So halten die RGTR-Busse am Bahnhof in Ettelbrück seit Anfang des Monats wieder westlich des Bahnhofs. mehr lesen / lire plus

Gewalt und Verbrechen auf Migrationsrouten: Beute der Banden

Nicht die berüchtigten Schleuser, sondern kriminelle Gangs und bewaffnete Banden profitieren laut einer neuen UN-Studie primär von einer auf Abschottung basierenden Flüchtlingspolitik. Außerdem zeigt sich: Die Durchquerung der Sahara ist noch weit gefährlicher als die Fahrt übers Mittelmeer.

Unser Foto ist zehn Jahre alt, aber das Problem ist dasselbe geblieben: Am 3. Mai 2014 wurden rund 300 Flüchtlinge gerettet, die von ihren Schleusern in der Wüste nahe der sudanesisch-libyschen Grenze zurückgelassen worden waren. (Foto: EPA/STR)

EU-Politiker*innen, die glauben, dass eine effektive Abschottung gegen Flüchtlinge vor allem durch deren Abschreckung funktioniert, lesen Sätze wie die folgenden ja womöglich sogar gern: „Ehrlich gesagt hatte ich keine Ahnung von der Reise. mehr lesen / lire plus

Élections législatives en France : La gauche se fera-t-elle voler sa victoire ?

Le Nouveau Front populaire a gagné d’une courte tête les législatives françaises anticipées. En toute logique, il devrait être appelé à gouverner, mais Emmanuel Macron et la droite ne l’entendent pas de cette oreille et veulent l’empêcher d’accéder à Matignon pour appliquer son programme de justice sociale. Le RN de Marine Le Pen, perdant du scrutin, est en embuscade en vue de la présidentielle de 2027.

Un graffiti de soutien au Nouveau Front populaire dans une rue de Paris, en juin 2024. (Photo : Quallendra/Wiki Commons)

En un mois, une grande partie du monde politique et médiatique français a basculé dans une autre dimension : celle des vérités alternatives, des fake news et des insultes sans limite. mehr lesen / lire plus

Naturschutz: Méi séier zoubetonéieren

Mitte Juni präsentierte die Regierung ein Maßnahmenpaket für schnelleres Bauen. Umweltschutzorganisationen warnen vor einseitiger Problemanalyse und falschen Prioritäten.

Brachflächen in Siedlungen können schnell zu Biotopen werden. Ob das Konzept „Natur auf Zeit“ zu mehr oder weniger Naturschutz führt, hängt von der Ausgestaltung ab. (Foto: Susanne Hangarter/woxx)

„Wir werden die wichtigsten Naturschutzverfahren für Projekte und Bauten in Gebieten, die für die Urbanisierung vorgesehen sind, erheblich vereinfachen und beschleunigen.“ So formulierte es Umweltminister Serge Wilmes (CSV) auf einer Pressekonferenz, bei der er gemeinsam mit Innenminister Léon Gloden (CSV) und Wohnbauminister Claude Meisch (DP) eine Reihe von Instrumenten und Vereinfachungen vorstellte, mit denen „schneller und mehr gebaut“ werden soll. mehr lesen / lire plus

Kunstausstellung „Phantom Limbs“: Das Abwesende in den Fokus nehmen

„Phantom Limbs“ heißt die Ausstellung der Künstlerin Hisae Ikenaga, die aktuell in der Escher Konschthal zu sehen ist. Über raumgreifende Installationen und bewusst unvollständige Kompositionen.

In den Arbeiten der Künstlerin Hisae Ikenaga treffen industrielle Objekte auf Gegenstände, die aus dem häuslichen Alltag stammen.Foto: (© Christof Weber)

Holz, Keramik, Stahl: In den Händen der mit Erfindungsreichtum und gestalterischer Fingerfertigkeit gesegneten Künstlerin Hisae Ikenaga werden diese Materialien ihrer Banalität enthoben, verfremdet gar, sofern sie als Alltagsgegenstände eine bestimmte Funktion erfüllten, und in neue Bedeutungshorizonte integriert – als Kunstwerk, Designobjekt und gegebenenfalls Gebrauchsgut. Dieser komplexe Wandlungsprozess eint die rund 30 Arbeiten von Ikenaga, die unter dem Titel „Phantom Limbs“ in der Escher Konschthal zu sehen sind. mehr lesen / lire plus

Juli 2024: Willis Tipps

Eine Perle kurdischer Musik

Seit vielen Jahren ist Aynur die ganz große kurdische Sängerin. 2004 führte ihr Album „Keçe Kurdan“ zu heftigen Reaktionen bei türkischen Nationalist*innen, die ihr unterstellten, zum bewaffneten Kampf aufzurufen. Weitere Anfeindungen zwangen die Sängerin, die sich stets für die kurdischen Interessen eingesetzt hat, die Türkei in Richtung Westeuropa zu verlassen. Jetzt ist ihr insgesamt achtes Album mit dem Titel Rabe (kurdisch für „Steh auf“) erschienen, das unter anderem Eigenkompositionen, traditionelle Weisen wie auch ein Stück des bedeutenden alevitischen Barden Pir Sultan Abdal enthält. Die Größe der Sängerin zeigt schon das erste Stück des Albums mit ihrer ergreifenden Deklamation eines Gedichtes des legendären, 1913 verstorbenen kurdischen Dichters Evdalê Zeynikê. mehr lesen / lire plus

Theatertipp: Nornen

(Foto: Patrick Galbats)

Die Nornen, drei nordische Schicksalsgöttinnen, erzählen sich immer wieder dieselbe Geschichte: die von Ragnarök, dem als „Götterdämmerung“ bekannten Weltuntergang. Eines Tages aber möchte eine von den mythischen Schicksalslenkerinnen aus der verstaubten Routine ausbrechen und sich neuen, modernen Narrativen zuwenden. Das führt natürlich zu Konflikten – aber zugleich beginnen Urd, Verdandi und Skuld, sich auch über das Storytelling, das „Weben, Stricken und Flechten“ von Erzählungen Gedanken zu machen. Sie fangen an, den erzählerischen Dreiklang aus Anfang, Mitte und Schluss zu hinterfragen – und wie sieht es eigentlich mit dem Spannungsbogen aus? Die Stoßrichtung des Stücks, das seine eigene Bedingungen erforscht, ist interessant, ein bisschen weniger Klamauk und plakativer Humor hätten ihm aber gutgetan. mehr lesen / lire plus

Dans les salles : Pendant ce temps sur terre

(© MANUEL MOUTIER – 2023 – ONE WORLD FILMS – CARCADICE – FRANCE 3 CINEMA – AUVERGNE-RHÔNE-ALPES CINEMA)

Le cinéaste Jérémy Clapin, nominé à l’Oscar en 2020, revient aux écrans avec son deuxième long-métrage mélancolique, dans lequel Elsa (Megan Northam) refuse d’accepter l’absence de son frère, un astronaute disparu lors d’une mission. Parmi les points saillants du drame aux teints de science-fiction et thriller, on retient surtout la mise en scène mêlant des prises de vue réelles avec de merveilleuses séquences animées, ainsi que la performance captivante de Northam. L’ambitieux scénario, touchant au deuil, peine certes à atteindre un achèvement et les questions métaphysiques sur la valeur d’une vie humaine restent sans réponse. mehr lesen / lire plus

Pour le RN, une victoire dans la défaite

Contrairement aux prévisions des sondeurs, le Rassemblement national (RN) n’est pas sorti en tête des législatives françaises et a encore moins obtenu de majorité absolue qui aurait ouvert les portes de Matignon à Jordan Bardella. Mais avec 125 député·es, le parti est de loin le mieux représenté à l’Assemblée nationale. Le danger de le voir accéder au pouvoir en 2027 reste entier.

 

RN Assemblée nationale

Photo : Eric Walter/Wiki Commons

Il y avait résolument quelque chose de jubilatoire à voir les mines défaites des ténors du RN sur les plateaux de télé à l’issue du second tour des législatives françaises. Donnés vainqueurs par les sondeurs, le RN et ses alliés transfuges de LR terminent finalement en troisième position, avec un total de 145 sièges, contre 178 pour le Nouveau Front populaire (NFP) et 150 pour Ensemble, le camp présidentiel. mehr lesen / lire plus

Am Bistro mat der woxx #291 – Wat geschitt a Frankräich?

All Woch bitt d’woxx Iech an hirem Podcast en Abléck an hir journalistesch Aarbecht a beliicht d’Hannergrënn vun engem Artikel.

Dës Woch geet et an eisem Podcast ëm déi franséisch Politik an déi lëtzebuergesch Ënnerstëtzung fir de Front Populaire. De Fabien Grasser an d’María Elorza Saralegui schwätzen doriwwer, wéi d’Walen d’läscht Woch ausgaange sinn, wéi se dëse Sonnden ausgoe wäerten a wat dat neit lénk Bündnis nach rappe kann. Riets geet awer och iwwert Fro, wisou esou vill Leit a Frankräich eng rietsextrem Partei wielen a wat de Präsident Macron am Fong wëlles hat, wou hien Neiwalen ausgeruff huet.

Den Artikel, iwwert deen mir geschwat hunn:

Élections législatives en France : L’union de la gauche au-delà des frontières

 

 


 De Podcast abonnéieren: mat Apple Podcasts (iTunes) / op Spotify / mat Android / per RSS. mehr lesen / lire plus

Schwangerschaftsabbruch: Selbstbestimmung in die Verfassung

Abtreibung soll als Grundrecht in die Verfassung, so ein Vorschlag von Déi Lénk. Während die Regierungsparteien noch murmeln, das sei ja überhaupt nicht nötig, bewies die ADR bereits das Gegenteil.

Der Vorschlag von Déi Lénk will nicht nur den Zugang zu Schwangerschaftsabbruch, sondern auch zu Verhütungsmitteln in der Verfassung festschreiben. (Foto: Reproductive Health Supplies Coalition/Unsplash)

Die Forderung ist nicht neu. Als der Oberste Gerichtshof in den USA 2022 das lang geltende Urteil „Roe vs. Wade“ aufhob, zeigte dies eindeutig, dass die Rechte von Frauen und anderen Menschen, die gebären können, stets in Gefahr sind. Was heute noch wie ein Randphänomen von Rechtsextremen und religiösen Fundamentalist*innen wirkt, kann schon morgen an den Hebeln der Macht sitzen. mehr lesen / lire plus

Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA: Bedingt immun

Der Oberste Gerichtshof der USA hat entschieden, dass Donald Trump für Amtshandlungen als Präsident juristisch nicht belangt werden darf – aber nur, sofern es seine „zentralen Befugnisse“ betrifft. Die Tragweite des Urteils auf die Prozesse gegen Trump ist noch unklar.

„Trump steht nicht über dem Gesetz”: Protestierende vor dem Obersten Gerichtshof der USA während der Urteilsverkündung am vergangenen Montag bezüglich der Frage der Immunität für die Präsidenten der USA. (Foto: EPA-EFE/WILL OLIVER)

Nachvollziehbar oder gar logisch hatte das Beharren von Donald J. Trump und seinen Anhängern auf umfassende präsidentielle Immunität nie gewirkt. Generelle Straffreiheit würde schließlich nicht nur für ihn, sondern auch für die vier anderen noch lebenden ehemaligen sowie den amtierenden Präsidenten Joe Biden gelten. mehr lesen / lire plus